SE-Anlage - Leistungseinbrüche einzelner Module ohne Verschattung

  • Hallo zusammen,


    seit Anfang des Jahres habe ich eine 24kwp Anlage verteilt auf einem Nord-Ost/Süd-West Dach(35°) im Betrieb. Mir scheint als ob hier mindestens einige Module nicht ihre Leistung bringen und ich habe das dumpfe Gefühl, dass die Anlage nicht korrekt geplant wurde/bzw nicht korrekt funktioniert.


    Vorweg zur Ausstattung:

    74x IBC Monosol 325 ZL-MB Black (32 auf Nord-Ost/44 auf Süd-West)

    37x SolarEdge P730 Optimierer

    1x Solaredge SE25K


    Exemplarisch mal der 11.4.2020 für einen sonnigen Tag, da tritt es primär auf:


    Der allgemeine Leistungsverlauf:


    Die Dachflächen:


    Zum Problem, sobald die Sonne wandert und primär nur noch auf der Süd-West-Seite steht, stellt sich dieses Bild ein (16:00 Uhr):



    Das Problem: Wie man sieht brechen die Optimierer 1.0.14,1.0.16 und 1.0.10 völlig ein, obwohl sie nicht verschattet sind. (1.0.23 ist es in dem Moment) Sehr schön in der Leistungsansicht zu sehen. Mal exemplarisch ein Optimierer von der Nord-Ost-Seite (rot/24), einen von der Süd-West-Seite(blau/27) und ein "Problem-Optimierer" ebenfalls von der Süd-West-Seite (grün/10). Meine Erwartung wäre, dass grün der blauen Linke folgen sollte, es bricht aber völlig ein.


    Meine Vermutung: Es gibt eine Fehlplanung bei der Stringbelegung. Die Anlage hat insgesamt zwei Strings. Soweit ich weiß hängen die Optimierer 14,16 und 10 ebenfalls auf dem String der Nordseite. Kann dies der Grund sein?

    Auf String 1 (Nord) wären das dann 38 Module(12,35kwp), sprich 19 Optimierer , auf String 2 (Süd) wären dass dann 36 Module(11,7kwp), sprich 18 Optimierer .


    Noch die dazugehörige Modulspannung:

    Und Optimiererspannung:


    Bin da gerade etwas unglücklich mit, sieht für mich nicht so aus wie eine optimal funktionierende Anlage.


    Bin auf euere Meinung gespannt und liefere gerne weitere Informationen.


    Grüße Jan

  • Ich bin kein SE Experte, bin der Meinung man müsste das mal in das Portal bei SE eingeben und schauen, ob das passt.


    Die Belegung mit "alles Süd + 3 Nord" finde ich "merkwürdig" oder auch "spannend". Laut der SE Anleitung zu den Optimierern leigt die Mindeststringlänge bei 14(!) für mich heißt dass das mindestens 14 Optimierer auch in der Sonne sein müssen.


    Ich denke dass die Module "auf der falschen Seite" zu einem blocking führen, dir also in der Tat den Ertrag verhageln.

    Er hier https://www.mcelectrical.com.au/ hat dazu auf seiner Seite, bzw. im Blog einige interressante Artikel.

    PV Anlage(n): 2x 9,9kWp und ein Energievernichter mit 7,6kWh von BYD

  • Also 8 Module in der Sonne 2x 1.0.14,1.0.16, 1.0.10 und 1.0.23 das könnte knapp zu wenig sein für die richtige Startspannung

    3.2018 40 x BenQ Solar Sun Vivo PM060MB2 -> 12kWp bei DN 38° mit ca. -18 ° SO

    8.2019 22 x Ja Solar JAM60s03 - 325 WP mit 22 X SE P370 + SMI35-> 7,15 kWp bei DN 10 mit ca. -18° SO

    WR 25000TL-30 mit SHM 2.0
    SBS 3.7 und BYD HV 10,2 kWh
    PVGIS - Prognose 980 kWh/kWp (für die 12 kWp)

    Zähler von ComMetering

    aWATTar als Stromlieferant

    07.2020 VW e-up! Style Honey

  • Hier wären die Kenntnisse von eba interessant, der jetzt informiert ist... 8)

    7,71 kWp mit 38 x Hyundai HiS-M203SF an SB5000-TL (2x14) & SB2100-TL (1x10), DN:49°, -30° SSO, Inbetriebnahme: 31.08.2010,
    Sunnyportal

    Seit 28.01.2020 24/14 am SMA STP8.0-3AV-40

    Sunnyportal

  • Zitat


    74x IBC Monosol 325 ZL-MB Black (32 auf Nord-Ost/44 auf Süd-West)

    Da scheint was nicht zu stimmern 32+44=76 Module, denke das sind eher 31+43 Module. Nur was ist an dem 37. Optimierer angeschlossen? Doch nicht etwa eine Modul von NO und SW? das wäre völlig daneben.

    Was ist genau das Problem? Um etwa gleich lange Strings zu haben und die 11,25kW Stringleistung nicht zu überschreiten hat man 10(9) Module (5 Optimierer) dem NO-Dach zugeschlagen. Wenn das NO-Dach im Schatten versinkt, können die 5 Optimierer vom SW Dach die Spannung von 750V nicht aufrecht (5x85V = 425V) halten. Also klar eine falsche Auslegung.

    Eine gleichmäßige Aufteilung in 2 Strings (8NO/11SW+8NO/10SW) geht auch nicht, 8 Module wären auch zu wenige. Die korrekte Auslegung: Alles vom NO in einem String (16 Optimierer sind genug) alle vom SW in einem String allerdings an P850 statt P730. Die einzelnen Module hängen dann alleine an einem einzelnen Optimierer. P730 und P850 dürfen nicht in einem String gemischt werden. Dann sind die 43 Module an SW mit 13,975kW nur knapp über den 13,5kW der maximalen Stringleistung, aber das spielt auf Grund der Dachausrichtung und Dachneigung keine Rolle mehr.

    Tesla P85+ seit 8/13 >452.000km gefahren. Seit 2/19 Smart ed cabrio aus 10/13. PV 10 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 13,8kWh und Wallbox. Weitere 18kWp PV an Solaredge. Gesamt PV-Leistung 28,049kWp. Jetzt habe ich ein Jahr Zeit, wie ich weitere 1,95kWp (=6x325W) aufs Dach bekomme.

  • Laut Bild sind es 32/42...44 ist wohl ein Vertipper.

    7,71 kWp mit 38 x Hyundai HiS-M203SF an SB5000-TL (2x14) & SB2100-TL (1x10), DN:49°, -30° SSO, Inbetriebnahme: 31.08.2010,
    Sunnyportal

    Seit 28.01.2020 24/14 am SMA STP8.0-3AV-40

    Sunnyportal

  • Laut Bild sind es 32/42...44 ist wohl ein Vertipper.

    Leider hat der Solateur es sich einfach gemacht und das Layout nur rudimentär ausgeführt. Auch dort kann man die Doppeloptimierer mit 2 Modulen eintragen und damit schnell sehen, wo ein einzelnes Modul an einem Doppeloptimierer hängt. Auch ist es unschön, das die Zuordnung zu den beiden Strings nicht gemacht wurde.

    Tesla P85+ seit 8/13 >452.000km gefahren. Seit 2/19 Smart ed cabrio aus 10/13. PV 10 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 13,8kWh und Wallbox. Weitere 18kWp PV an Solaredge. Gesamt PV-Leistung 28,049kWp. Jetzt habe ich ein Jahr Zeit, wie ich weitere 1,95kWp (=6x325W) aufs Dach bekomme.

  • eba Ich glaube das ist dieser falsche Glauben bei Solateuren, dass man bei SE "nicht viel/nichts" falsch machen könne.

    Ich denke dass sieht man hier sehr gut.


    Wenn ich mein Norddach belege(n) sollte, würde ich gerne mit der Planung mal auf Dich zukommen.

    PV Anlage(n): 2x 9,9kWp und ein Energievernichter mit 7,6kWh von BYD

  • nur zu, dafür ist da Forum da, seine Erfahrungen (=Summe der selbst gemachten Fehler) an Andere weitergeben zu können.

    Tesla P85+ seit 8/13 >452.000km gefahren. Seit 2/19 Smart ed cabrio aus 10/13. PV 10 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 13,8kWh und Wallbox. Weitere 18kWp PV an Solaredge. Gesamt PV-Leistung 28,049kWp. Jetzt habe ich ein Jahr Zeit, wie ich weitere 1,95kWp (=6x325W) aufs Dach bekomme.

  • Hallo zusammen,


    tatsächlich ein Vertipper meinerseits, es sind 42 Module auf Süd/West und 32 Module auf Nord/Ost


    Die Strings teilen sich wie folgt auf:

    String 1 Nord - blau - 38 Module/19 Optimierer - alles Nord/Ost + die 6 Problem-Module(3 Optimierer) von Süd

    String 2 Süd - orange - 36 Module/18 Optimierer - Rest von Süd/West




    Gucke ich mir den bisherigen Gesamtertrag vom April an, so sieht man, das die 6 Module grob 1/3 weniger produziert haben, als die Vergleichbaren direkt nebenan. Bin ich da zu pingelig? Das fühlt sich irgendwie falsch an. Der Solateur sagt, gemäß Auslegungstool ist das die sinnvollste Verteilung, aktuell habe ich aber das Gefühl, dass mir gerade die SE-Optimierer den Ertrag runter ziehen, das war ja nicht Sinn und Zweck der Sache.




    Danke schon einmal für euer Feedback. Bin halt etwas unglücklich gerade.


    Grüße Jan