Voranmeldung Umsatzsteuer mit Wiso

  • Hallo,


    meine Eltern haben sich eine Photovoltaikanlage angeschafft und ich wurde dazu erkoren die Steuerthematik anzugehen. Die Anmeldung usw. hat problemlos geklappt.

    Nun stehe ich bei der Voranmeldung der Umsatzsteuer völlig auf dem Schlauch. Ich habe nicht den Hauch eines Ansatzes was ich dort monatlich als Nettobetrag angeben muss... Auch durch Nutzung der Suchfunktion bin ich nicht wesentlich schlauer geworden.


    Meine normale Steuer mache ich mit dem Wiso Programm; da würde ich auch gerne die Voranmeldung der USt vornehmen.


    Könnte mir da jemand unter die Arme greifen? Irgendwie blicke ich da überhaupt nicht durch.

  • Den Umsatz gibt man in der Umsatzsteuervoranmeldung an. Des wegen heisst die auch so. Umsatz ist das, was man vom Kunden bekommt.


    Genau, soweit war ich.

    Jetzt ist die Frage wie ich den Betrag bekomme? Klar ist mir, dass ich 19 % Umsatzsteuer zahlen muss. Eingeben soll ich einen Nettobetrag.

    Wo kriege ich die Zahl her? Meine Überwachungsmöglichkeiten (SENEC App; Solar Edge App) geben mir einen Gesamtertrag von 906,7 kWh / 88,13 € an. Die Anlage ist am 11.03. angelaufen.


    Bekomme ich den Wert von meinem Netzbetreiber? Muss ich mir das selber ausrechnen?


    Ich bin völlig konfus.

  • Ich kann mich gerne wiedrholen,

    Umsatz ist das, was man vom Kunden bekommt.


    Wo kriege ich die Zahl her?

    Du nimmt dir den Kontoauszug oder Onlinebanking und siehst dort nach, wie viel dir dein Kunde (VNB) überwiesen hat.


    Dein Kunde (VNB) zahlt dir 119 € inkl. 19 % USt, dann ist dein Umsatz 119 € / 119 x 100 = 100 €.

    Dein Kunde (VNB) zahlt dir 0 € inkl. 19 % USt, dann ist dein Umsatz 0 € / 119 x 100 = 0 €.

  • Du hast zwei Umsätze in jedem Monat.


    1. Die mtl. Pauschale, die Du für den eingespeisten Strom bekommst. Das ist ein Bruttobetrag.

    Davon ziehst Du 19% ab und hast den einzutragenden Nettobetrag.


    2. Die unentgeldliche Wertabgabe aus dem eigenverbrauchten Strom.


    Das ist der erzeugte Strom abzüglich des eingespeisten Stroms.

    Die Menge des erzeugten Stroms zeigt Deine Überwachungsübermöglichten ja an, in diesem Fall 906,7 kWh , Stand jetzt.


    Die Menge des eingespeisten Stroms kannst Du vom Stromzähler ablesen.

    Als Beispiel: 906,7 kWh Ertrag abzüglich 400 kWh Einspeisung = 506.7 kWh Eigenverbrauch.

    Der Arbeitspreis je kWh beträgt ebenfalls als Beispiel Brutto 30 Cent. Davon 19% runter ergibt den Nettopreis, rd. 25,21 Cent.

    25,21*506,7 = 127,73 Euro.


    Dazu kommt der Nettobetrag aus dem montlichen Grundpreis


    Diese drei Beträge addierst Du und trägst sie unter Lieferungen und sonstige Leistungen als Umsatz mit 19% Steuersatz ein. ein.

    IBN 18.07.2017
    Module 29 x Aleo Solar S59 HE 305
    WR SMA SB 3.6-1-AV-40
    WR SMA SB 4.0-1-AV-40
    Speicher RWE Storage flex 6 kWh

  • Du musst den Preis für den bezogenen Strom kennen, dazu brauchst Du keine Abrechnung.

    Der VNB, dein Kunde, teilt Dir die mtl. Pauschale mit. Eine Abrechnung bekommst Du von ihm erst Anfang des Jahres.

    IBN 18.07.2017
    Module 29 x Aleo Solar S59 HE 305
    WR SMA SB 3.6-1-AV-40
    WR SMA SB 4.0-1-AV-40
    Speicher RWE Storage flex 6 kWh

  • D.h. ich brauche tatsächlich eine Abrechnung vom Netzbetreiber.

    Wieder falsch, du musst auf deinen Kontoauszug sehen. Für die uWA nimmst ein Schätzung deines DV vor. z.B. 20 €. Schätzung bedeutet Schätzung. Schätzungen haben es an sich, das sie nicht 100 % genau sind.

  • Nun bin ich vollends verwirrt. Habe gerade versucht den ganzen Spaß auszurechnen.


    Stromzähler:

    Aus dem Netz bezogen (1.8.0): 23 kWh

    In das Netz eingespeist (2.8.0): 597 kWh

    Wechselrichter: 454 kWh auf dem Display / in der App: 908,7 kWh.


    D.h. mein Eigenverbrauch (Wechselrichter - Einspeisung) wäre negativ?! (-143 kWh)

    Oder darf ich den Wert aus der App verwenden?



    Nun müsste ich ja für den eingespeisten Strom (597 kWh x 0,0958 €) 57,1926 € angeben.

    Für den Privat genutzten Strom wäre es ja (Wechselrichter - Einspeisung) x kWh Preis des Stromanbieters.
    Das fällt mir bei einem Negativbetrag etwas schwer....