Planung Neuanlage auf DHH und Garage PLZ 96xxx

  • Hallo zusammen,


    ich bin Michael und bewohne mit meiner zukünftigen Frau eine Doppelhaushälfte im schönen Norden von Oberfranken. Einiges am Haus wurde schon gemacht, jetzt fehlt aber noch die PV Anlage und ich hoffe Ihr könnt mir hierbei ein bisschen helfen.

    Da die Dachfläche auf dem Haus recht knapp ist, möchte ich zusätzlich die angrenzende Garage mit einbeziehen.

    photovoltaikforum.com/core/attachment/109687/

    Ausrichtung Haus (und Garage): Süd (+-5°)

    Dachneigung: 18°

    Ertrag Süddach lt PVgis: 1024 kWh

    Ertrag Norddach: 744 kWh (aber Verschattung durch Kamin, Satschüssel und etwas höhers Dach des Nachbarn)

    Dachfläche Süd:

    6,90m breit, nutzbare Breite 5,65m wegen Abstand zu Nachbardach

    7,20m hoch, wegen bestehender Solarthermie plus Wartungszugang ca. 4,70m nutzbar


    Garage: 3m breit, 6m lang (auf angrenzender Flurnummer)


    1. Für das Süddach habe ich mir folgende Belegung überlegt (die vielen Einschränkungen der Fläche sind recht unbefriedigend)



    Macht das so einigermaßen Sinn oder geht es besser? (Die Solarthermie steht nicht zur Diskussion und wurde auf kleinstmöglichem Raum gebaut)


    2. Sofern einer der Nachbarn mitspielt, dass ein geringfügiger Überstand entsteht würde ich die Garage gern so belegen:


    Das Ganze, quasi as Pultdach, auf 10 Grad aufgestellt. Der Überstand hinten wäre eine Art Überdachung des dortigen Treppenabgangs. Gibt es für sowas eine sinnvolle Montagemöglichkeit?


    3. Gegen eine Belegung des Norddachs sprechen für mich auf den ersten Blick 3 Dinge:

    -es gibt Verschattung durch den Kamin und die Satschüssel

    -voraussichtlich im Lauf des Jahres soll/muss hier eine Aufdachdämmung drauf (Optionen: ganze PV deshalb später bauen; Norddach später nachrüsten, PV für Dacharbeiten demontieren)

    -durch den Südhang und viel Wohnbebauung auf der Nordseite habe ich Angst, dass sich irgendwer geblendet fühlt. Blick nach Norden


    Bisher habe ich eine Anfrage laufen, da will man wohl Sunpower 400W Module verkaufen. Macht das aufgrund der recht knappen Flächen Sinn oder sind die Dinger einfach viel zu teuer?


    So, genug geschrieben, ich freue mich über Eure Kommentare und Anregungen!!!



    Danke und viele Grüße,


    Michael

  • Alle Dächer voll.

    Wenn Solarthermie bis auf die Grenze darf, müsste das auch mit Glas-Glas Modulen gehen, z.B. deutsche Solarwatt. Günstiger als Sunpower sind die allemal. Sunpower lohnt nicht vom Preis Leistungsverhältnis.

    Das einzige Plastikteil bei Glas-Glas ist die Anschlussdose, Rest ist Glas und Silizium und Metall (unbrennbar), bei Quermontage kann die 1m vom Rand weg sein.

    Solarthermie kann eventuell auf flach auf die Nordseite.

    Garage würde ich 72er Module mit 1m x 2m nehmen, da passne dann mit etwas Überstand 9Stk drauf. Geht gut mit k2 Speedrail und ganz flach, wenn du ab und zu putzen kannst (etwa 2 mal pro Jahr).

    Anderes flusstück würde ich jetzt niemandem unter die NAse reiben, damit das keine Probleme gibt, ist bei mir auch so (ein kleiner Teil der Garagenalange liegt auf einem anderen Flurstück) Brauchst halt ein dickes Erdkabel 5x6 das reicht dann auch für E-Auto.

    Norddach erst sannieren, beim Schonrstein etwas Platz lassen.

  • Hallo Erratika,


    vielen Dank für die Rückmeldung. Das mit den Glas-Glas-Modulen schaue ich mir gerne mal an. DIe Thermie steht dort bewusst, ist in dem Fall vorrangig zur PV. Frage ist halt ob man auf dem Norddach noch mit PV anfängt (und ob es eine sinnvolle Möglichkeit gibt, wenn die Sanierung noch dauert).

    Putzen ist kein Problem. 72er würden wenig überstehen, bei 12 60er muss ich etwas steiler bauen, so rennt man an der Treppe dagegen. Schaffe ich mit dem K2 System eine Befestigung allein auf der umlaufenden Attika der Fertiggarage? Irgendwie werde ich aus den Unterlagen zur Speedrail nicht so recht schlau...

  • Schaffe ich mit dem K2 System eine Befestigung allein auf der umlaufenden Attika der Fertiggarage?

    wäre gut, jedoch zusätzlich in der Fläche.

    Ich habe dafür einfach Bettonterrassenplatten genommen und die Speedrail darin fest gemacht. DIe sind schwer genug als BAllast, erst recht, wenn du am Rand in der ATtika fest bist.

  • Guten Abend,


    ich habe zwischenzeitlich noch etwas recherchiert. Die 1,25m zum Nachbardach bekomme ich nicht weg. Problem ist hier weniger, dass die Module anfangen zu brennen, sondern vielmehr dass sich die Hitze eines brennenden Dachs unter dem Modul staut und dadurch übergreifen kann. Durch die Aufständerung besteht das Problem bei der ST so nicht, und die steht jetzt auch da.


    Das ergibt für mich damit aber folgendes Bild:


    Süddach 13 Module, ich gehe jetzt mal von 330W aus -> 4,33 kWp

    Norddach 15 Module, ebenfalls 330W -> 5,0 kWp

    Garage 9 72er Module, flach, ca. 400W -> 3,6 kWp


    Insgesamt 12,9 kWp. Macht die relativ geringe Überschreitung der 10 kW Grenze hier Sinn?


    Wie könnte eine Wechselrichterverschaltung für die Konstellation aussehen, und bekommt die Garage einen eigenen WR oder legt man ein Gleichstromkabel durch den Garten?


    Freue mich über jede Hilfe!


    Dankeschön und bleibt alle gesund.


    Michael

  • Ich würde N kleiner machen und Max 10 bauen. Aber Leistung und Anschluß für Rest vorsehen, d. H WR etwas größer und dann in einem Jahr nachlegen. Oder gleich bauen und erst in einem Jahr anschließen.

    Alternativ Garage später.


    Garage wenn dickes AC Kabel liegt eigenen WR sonst DC Kabel zum anderen.

    Dann brauchst du nur einen WR mit 3 MPP wenige gibt es.

    Kann aber auch bei Angebotseinholung offen bleiben.

  • Die 13 auf Süd sehen gut aus.

    Als nächstes würde ich die SAT vom Norddach nehmen und auf Süd im Bereich des Fensters irgendwo an das Stück Wand vom höheren Dach schrauben ... eine neue Fassadenhalterung kostet 20,-.

    Dort sitzt sie perfekt, Du kommst gut vom Fenster dran und sie macht keinen Schatte mehr.


    Als nächste das Norddach voll machen, da dürften bis zu 22 Stück drauf gehen und der Ertrag ist auch OK bei DN18.


    Die Garage solltest Du etwas genauer beschreiben.

    Ist die an deinem Haus dran? Schatten durch dein Haus?

    Maße vom Dach?
    Gibt es eine Attika? Wenn ja wie hoch...

    Wie ist das Dach der Garage eingedeckt?

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Guten Abend und Danke für Euren Input,


    inzwischen ist die Variante mit Glas-Glas doch wieder im Rennen (nach Rücksprache mit dem Hauseigentümer =Erzeuger, war früher selbst beim Bauamt).


    Da wären dann tatsächlich 15 Module auf Süd und 21 auf Nord drin (habe das hinter dem Schornstein jetzt einfach mal weggelassenund die letzte Modulreihe könnte durch das 50cm höhere Nachbardach auch etwas mehr Schatten abbekommen).

    Allerdings steht da natürlich ein deutlich höherer Preis und eine geringere Leistung. Wenn ich jetzt mal Solarwatt mit Aleo vergleiche (Internetpreise) stehen da 13 Wp weniger rund 40€ mehr auf dem Plan.

    Man kann nicht zufällig beide Modultypen in einem String kombinieren (jetzt schlagen vermutlich alle Elektrotechniker die Hände über dem Kopf zusammen, wie blöd dieser Maschinenbauer doch ist)? Würde mir auf der ganzen Fläche aber halt 390Wp bringen und ca 1200,-€ sparen.


    Leitung zur Garage muss ich vermutlich in jedem Fall neu legen, da liegen bestenfalls 5x1.5mm².


    seppelpeter

    von der Satschüssel habe ich mich gedanklich an der Stelle schon verabschiedet. Auf Süd über dem Fenster könnte es etwas eng sein, aber da findet sich eine Lösung.


    Die Garage ist ca. 20m weg vom Haus, hat aber bestenfalls im Winter etwas Schatten durch eine lichte Baumkrone. Ist eine normale Fertiggarage 6x3m, die Attika ca 10cm hoch. Dach ist besandete Bitumenschweißbahn.

    Hier ist in wahrscheinlich buddeln angesagt, vom Haus liegt aktuell ein Lehrrohr in dem aber schon mindestens ein 5x1.5mm² Kabel drin ist. Dürfen AC und DC theoretisch in ein Leerrohr?


    70% hart (dürfte sich mit dem Norddach anbieten) und ein eigener WR für die Garage vertragen sich wahrscheinnlich nicht oder?


    Viele Grüße

    Michael

  • Man kann nicht zufällig beide Modultypen in einem String kombinieren

    wenn die Stromkennlinien der Module annähernd gleich sind, geht das (siehe Datenblätter der Module). Spannungen wären egal, da die sich einfach addieren.

    Aber ich würde schöne Glas Glas auf Süd setzten, die halten am längsten und haben wohl auch etwas geringere Degradation. Süd ist schließlich deine Premiumfläche. Nord mit anderen mischen, oder eben Rand zum Nachbarn lassen.


    Ansonsten gibt es auch günstigere Gals Glas, z.B. Axitec AXIworldprotect MB AC-305MG/60S Fullblack.

    Aber die Solarwatt sind sicher gut und dazu deutsch und wohl lieferbar.