67269 | 8,775kWp || 2111€ | Heckert

  • Standort
    Geplante Inbetriebnahme 2020-07-31
    PLZ - Ort 67269
    Land Deutschland
    Dachneigung 40 °
    Ausrichtung Süd
    Art der Anlage Überschusseinspeisung Wohnhaus
    Nachgeführt stationär
    Dacheindeckung Dachziegel aus Ton
    Aufdachdämmung
    Dachgröße
    Höhe der Dachunterkante 6 m
    Eigenverbrauch laut EEG
    Freier Zählerplatz vorhanden
    Ertragsprognose pvgis (kWh/kWp)
    Eigenkapitalanteil 0 %
    Fremdfinanzierungszinssatz 1.97 %
    Grund der Investition Etwas Gewinn auf die Laufzeit wäre schön.
    Verschattung
    Angaben zur Verschattung
    Infotext
    Angebote
    Angebot 1
    Einstellungsdatum 26. März 2020
    Datum des Angebots 2020-03-30
    Preis pro kWp (ohne MwSt) 2111 €
    Ertragsprognose (kWh/kWp) 8800
    Anlagengröße 8.775 kWp
    Infotext Angebot incl. Speicher(6,5 KWH) und Wallbox beides E3/DC, Anlage auf 2 Dächer gesplittet Firmensitz in der Nähe, Fundierte Beratung Empfehlungen aus der Umgebung
    Module
    Modul 1
    Anzahl 27
    Hersteller Heckert
    Bezeichnung NeMo 2.0 60M
    Nennleistung pro Modul 325 Wp
    Preis pro Modul 142 €
    Wechselrichter
    Wechselrichter 1
    Anzahl 0
    Hersteller ?
    Bezeichnung
    Preis pro Wechselrichter
    Mpp-Tracker 1
    Mpp-Tracker 2
    Mpp-Tracker 3
    Montagesysteme
    Hersteller
    Bezeichnung
    Preis pro Montagesystem
    Typ
    Stromspeicher
    Stromspeicher 1
    Anzahl 1
    Hersteller E3/DC
    Bezeichnung S10E Hauskraftwerk All in One
    Kapazität 6.5 kWh
    Preis pro Stromspeicher 8615 €
    Montage & Sonstige Leistungen
    Komplettmontage
    Gerüst incl.
    Mithilfe
    Anschluss AC
    Aufständerung
    Reduzierung der Einspeiseleistung (EEG2012) 70%-Regelung
    Anmeldung VNB / Netzbetreiber
    Dachintegriert
    Datenlogger
    Hersteller des Datenloggers

    Anmerkungen:


    Module sind sofort verfügbar


    Baubeginn Mitte Mai möglich

    8) uli-eule8)

  • Bin gerade ein bisserl gestresst, sorry.


    Speicher ist mir ein persönliches Bedürfnis.


    Ich weiß um die (nicht vorhandene) Wirtschaftlichkeit, aber es hat senen Charme den eigenen Strom zu verbrauchen.


    Mich treibt eigentlich folgendes um:


    Eigentlich hatte ich das Projekt PV bereits für das Jahr 2020 abgehakt, da ich das Erreichen des Deckels befürchtet habe. Nun scheint die neue Vorhersage ein Erreichen des DEckels in den Spätsommer zu verlegen und ich würde mir ein Herz fassen wollen und das Projekt zu beauftragen.

    Auf einen beantragten Förderbescheid für den Speicher würde ich nicht mehr warten wollen, der ist in absehbarer Zeit nicht zu erwarten.


    Ich habe im Vorfeld ca 8 Firmen mit einer Angebotserstellung beauftragt.


    Den Ausschlag für das von mir veröffentlichte Angebot war eine m. E. gute und fundierte Beratung, die Firma existiert schon ein paar Jahre und liegt räumlich in der Nähe.


    Ich würde jetzt nur noch ins Zweifeln geraten, wenn hier bei der Begutachtung des Angebotes ein "um Gottes Willen, mach das bloss nicht, weil............" kommen würde.


    Das heißt, ich habe bei der Firma vorweg ein gutes Gefühl, will aber die gröbsten Anfängerfehler vermeiden.

    8) uli-eule8)

  • Speicher mal rausgerechnet

    Mit 1130€ je kWp + dann dafür nötigen WR ungefähr bei 1300-1350€ je kWp. Scheint mir ein bisschen hoch, allerdings wohl auch der aktuellen Situation geschuldet.


    Ob 27 Module (13/14?) gut für den E3DC sind habe ich keine Ahnung. Ist das Dach damit voll belegt, oder geht da mehr drauf?

    2 Dachhälfte riechen immer nach Schatten, kann der E3DC damit umgehen?


    Ansonsten würde ich, gerade weil Speicherrentabilität=Geld unerheblich ist, auf Anhieb nichts sehen, was dagegen spricht.


    Was aber nicht heißt, dass ich das Angebot finanziell gut finde ;)

    Gruß PV-Express


    46 x Sunowe 195Wp Mono, SMA STP8000TL10, Ausrichtung - 40°Az, Dachneigung 35°, IBN 5/2012

  • Beide Dächer (Wohnhaus und Garage) haben nahezu 100% Südausrichtung und werden (die Südseiten) voll belegt.


    Den Posten WR finde ich auf dem Angebot garnicht. Kann das sein, dass beim Speicher ein interner WR verbaut ist?


    Die finanzielle Dimension ist halt immer so eine Sache.


    Da das Angebot eine Komplettanlage zum Inahlt hat, gehe ich davon aus, dass keine zusätzlichen Kosten für "Hardware" anfallen.


    Von den 8 erhaltenen Angeboten war dies hier das attraktivste. Ich hatte auch schon meine Zweifel als ich hier im Forum von Preisen pro KWP gelesen habe, an die ich nicht rangekommen bin.


    Aber wie gesagt, auch das Bauchgefühl muss stimmen. Ich hatte Solateure im Haus, denen hätte ich never den Zuischlag gegeben, weil die Chemie nicht gestimmt hat.


    Bin da vielleicht etwas eigen.

    8) uli-eule8)

  • Ja, soweit ich weiß, hat der E3DC seinen WR bereits an Bord. Aber frage mich nicht wie man den am besten auslegt.


    Bauchgefühl ist manchmal schon was wert und würde auch bei mir letztendlich die Entscheidung beeinflussen. Was würde denn der nächst größere Speicher kosten? Weil mit annähernd 9000€ für 6,5kWh finde ich den aufs kW sehr teuer.

    Gruß PV-Express


    46 x Sunowe 195Wp Mono, SMA STP8000TL10, Ausrichtung - 40°Az, Dachneigung 35°, IBN 5/2012

  • Das hat sich jetzt überschnitten, aber ich versuchs mal.


    Der nächst größere (und im ursprünglichen Angebot enthalte) Speicher war 13KWH und 10500.- Netto.


    Wurde hier als überdimensioniert zur PV Analge angesehen.


    --> Speicherförderung in Rheinland-Pfalz Bearbeitungsdauer


    Ein kleiner Zusatz noch:


    Im Vorgespräch mit den Solateuren habe ich darauf hingewiesen, dass ich gerne eine "intelligente" Kommunikation der Hardware hätte.


    Prioritäten setzen, was das Befüllen des Speichers , oder das Laden der Autobatterie über die Wallbox betrifft.


    Ich hatte den Eindruck, dass u.a. deshalb die Firma E3/DCbevorzugt wurde/wird. Aber das war jetzt nur so eine Ahnung.

    8) uli-eule8)

  • 1300€ zu 800€ je kWh Speicherkapazität, oder schöngerechnet kosten dich die zusätzlichen 6,5 nur 300€ je kWh mehr.


    Nein, ich leide nicht unter Fieber o.ä., aber in diesem Fall und den Beweggründen resp. finanzielle Amortisationslage des TS, würde ich klar, zu den 13kWh tendieren.


    Aber ich glaube ich bin eh jemand der, wenn schon Speicher, nicht die max. 1:1 oder 1:2 ausgehend der PV planen würde. Daher nur meine persönliche Meinung. Dann wird das Teil im Winter halt nicht voll und im Sommer halt weniger leer, ja und?

    Wenn die Amortisation eh weniger im Vordergrund steht ...

    Gruß PV-Express


    46 x Sunowe 195Wp Mono, SMA STP8000TL10, Ausrichtung - 40°Az, Dachneigung 35°, IBN 5/2012

  • Ich war da auch hin und hergerissen.


    Habe mich aber jetzt für den kleineren entschieden.


    Anruf beim Solateur:


    • Auftragsbestätigung wird vorbereitet und verschickt
    • Unterschrieben zurück
    • Hardware, soweit noch nicht vorhanden wird bestellt
    • Vor Ort Termin für die Vorbereitung der Installation
    • Vermutlich Ende April Installationstermin



    Ich freu mich !!!!!!!!!


    Einen bitterbösen Brief oder Anruf bei der Energieargentur Rheinland-Pfalz werde ich mir nicht verkneifen.


    Nach 8 Wochen !!!!!!! immer noch keine Rückmeldung geschweige denn ein Förderbescheid. Das ist armselig und ein schlechter Witz. Da ich jetzt verbindlich bestelle, kann ich die Förderung vergessen. Ärgerlich:cursing:

    8) uli-eule8)