Hilfe erbeten für Planung Wohnwagen

  • Hallo zusammen,

    ich benötige eure Hilfe bei der Planung einer PV Anlage auf meinem Wohnwagen. Ich habe leider keinerlei Erfahrungen mit PV und bitte euch deswegen um euren Rat.

    Ich habe vor einen Wohnwagen mit einer PV Anlage mit Speicher auszustatten. Der Wohnwagen hat eigentlich nur 2 Stellplätze. Im Winter steht er bei mir am Haus und im Sommer auf einem Campingplatz. An beiden Stellen steht er optimal und Schattenfrei das ich 6 Module (1,6m x 1m) Richtung Süden verbauen könnte. Da bin ich schon bei meiner ersten Frage

    - Was macht es aus wenn ich die Module flach verbaue gegenüber einem auf 15° Angestellten Modul. Wie groß ist da der Verlust?

    Zum anstellen müsste ich mir was flexibles einfallen lassen, das ich die Module zum umsetzen wieder flach legen kann.

    Ich habe an beiden Stellen eine Möglichkeit den Wohnwagen mit Strom zu versorgen (Kraftsteckdose 16A)

    Ich würde gern die Anlage mit Speicher bauen. Ich habe dafür 3 Stück 110Ah Blei-Gel Batterien die ich momentan mit einem 60 Watt Modul und Laderegler ständig lade (parallel angeschlossen also 12V). Die Batterien nutze ich sonst für ein Boot mit Elektromotor. Ich wöllte dann auch eine Batterie aus dem System nehmen können um damit Boot zu fahren.

    Zur gebrauchten Leistung: Im Wohnwagen ist ein Kühlschrank, TV, ein wenig Licht und paar Kleinverbraucher. Ich habe in 7 Monaten auf dem Campingplatz immer so ca. 1000-1300 kWh. Ich würde dies gern reduzieren wollen da der Campingplatzbetreiber ganz schön viel für die kWh verlangt (48 ct je kWh)

    und wenn der Wohnwagen zu Hause steht könnte die PV Anlage meinen Verbrauch dort etwas reduzieren (wenn dies möglich ist).

    Ist dies überhaupt realisierbar was ich mir da zusammen gesponnen habe und was für Komponenten (Wechselrichter, Laderegler, usw) sollte ich nehmen.

    Muss man sowas anmelden?

    Viel Stoff zum lesen und viele Fragen. Ich hoffe das schreckt euch nicht ab.

    Bin für jeden Rat dankbar!

  • So in etwa habe ich mir das vorgestellt. Wobei ich aber aus Alu Item Profilen selbst eine Halterung bauen würde. An das Profilzeug komme ich günstig ran und ich brauch auch dafür keinen TÜV oder Ähnliches.

  • Dann müssen wir über die Montage ja nicht mehr nachdenken....


    Für das elektrische wäre ein Hybridwechselrichter wohl das Richtige für dich. Da wir deine Geräte in deinem Wohnwagen nicht kennen - schreib doch mal, was du so alles elektrisch da drin betreibst....

  • Macht es Sinn mit den Leistungsangaben der Elektrogeräte? Ich bekomme nicht mehr Module auf das Dach und wenn die Leistung nicht ausreicht muss halt der Zähler vom Campingplatz wieder drehen. Ich habe mal mich ein wenig belesen. Ist alles sehr verwirrend für mich. Ist es denn überhaupt möglich das ich in den Wintermonaten, wenn der Wohnwagen zu Hause steht, die PV Anlage für den Eigenverbrauch im Haus nutze über den 16A Kraftstecker?

    Kühlschrank ca. 600 W

    TV+ Reci geschätzte 150 W

    Licht LED wenn alles an ist ca 80 W

    Kleinverbraucher, Handyladegerät mal ein Ladegerät für den Akkuschrauber usw.

    Ach und Kaffeemaschine 750 W

    gekocht und geheizt wird mit Gas


    Ich weiß nicht ob das richtig war mich in den Inselanlagenbereich zu verschieben. Ist ja in dem Sinne keine Inselanlage?

  • Servus Rohrby,


    sind das Leistungs- oder Verbrauchsangaben? Um welchen Kühlschrank handelt es sich hier?


    Gruß


    schlossschenke

    980Wp - Victron 100/50 - Soltronic MPPT7520 - 12V 260Ah - Multiplus 12/2000 - BMV700

  • Hallo Schlossschenke

    Kleiner Unterbaukühlschrank mit kleinem Frostfach ca. 3 Jahre alt. Leistungsangaben aus den Datenblättern bzw. vom Typenschild.


    FAGOsolar Ich will nicht sagen Geld spielt keine Rolle! Wer weiß wie lange es überhaupt noch was Wert ist aber das ist eine andere Geschichte. Meine Vorstellung liegt da bei ca.2500€. Um so weniger um so besser! Wenn ich auf dem Campingplatz so 250-300 € und zu hause auch noch mal 300 € einsparen kann währe das doch schnell wieder rein. Das gilt es jetzt halt herauszufinden und zu optimieren. Nur an den Modulen kann ich halt nichts ändern. Die werden nicht mehr. Aber 6x300Wp ist doch nicht so schlecht oder?

  • Kleiner Unterbaukühlschrank mit kleinem Frostfach ca. 3 Jahre alt. Leistungsangaben aus den Datenblättern bzw. vom Typenschild.

    Also entweder das ist ein Kompressor und du hast 60W gelesen oder irgendwas stimmt da nicht. Deshalb hatte ich mir eher eine Modellbezeichnung oder zumindest die Art des Kühlschranks erhofft :). Hier kann man ggf. schon Geld sparen indem man in ein modernes A+++ Kompressorgerät investiert, falls noch nicht vorhanden. Bei lediglich zwei Standortwechseln im Jahr sollte das auch ein normaler Haushaltskühlschrank aushalten.


    Fernseher und Receiver werden wahrscheinlich auch keine 150W benötigen.


    Ich würde das anders angehen. Du hast doch bestimmt die Rechnung vom Strombezug. Da sollte der Verbrauch drauf stehen. Den teilst du durch die Standzeit und hast deinen gemittelten Tagesverbrauch.


    Gruß


    schlossschenke

    980Wp - Victron 100/50 - Soltronic MPPT7520 - 12V 260Ah - Multiplus 12/2000 - BMV700