Nerviges Warten auf Zähler

  • Hallo


    bevor ich loslege möchte ich kurz mitteilen, dass ich ein Laie bin und nicht viel Ahnung von Elektrik habe. Mir ist auch bewusst, dass das Thema schon breit diskutiert wurde aber ich wollte hier nochmal meine Situation schildern und um Ratschläge bitten.


    Bereits 2017 habe ich eine kleine PV-Anlage mit 5 kWp installiert mit der ich viel Freude habe. Nun hab ich im Februar eine weitere Anlage mit 24,7 kWp installieren lassen die am 28.02.2020 betriebsbereit war. Seitdem warte ich jetzt auf die neuen Zähler und darf lt. Solateur die Anlage nicht einschalten. Mehrmaliges Anrufen bei LVN/LEW hat bisher nichts gebracht. Mir wurde von denen prophezeit, dass ich noch mehrere Wochen warten muss, weil bisher immer noch nicht die "Netzberechnung" gemacht wurde und das dauert alles noch :cursing:


    Nun habe ich bereits einiges hier gelesen, z.B. auch dass man dies eigentlich vor dem Bau der Anlage machen sollte. Daran hab ich ehrlich gesagt nicht gedacht und habe meine Solateur gebeten, die Anlage schnellstmöglich zu installieren, da die Einspeisevergütung ja monatlich geringer wird. Dass ich nach Betriebsbereitschaft dann noch wochenlang warten muss, bis die Zähler installiert werden, hab ich nicht erwartet.


    Nun habe ich hier gelesen, dass einige Forumsmitglieder propagieren, die Anlage einfach in Betrieb zu nehmen auch wenn die Zähler noch nicht da ist. Das traue ich mich aber nicht, weil mein Solateur strikt davon abrät. Wenn ich die neue Anlage einfach einschalte, würde wohl für den Strom der neuen Anlage sogar die Einspeisevergütung der Anlage von 2017 verrechnet - was ja eigentlich zuviel ist. Das wäre wohl ein ziemliches Durcheinander das im Nachhinein wieder alles zu korrigieren. Ebenso habe ich die Befürchtung, dass im schlimmsten Fall etwas bei LEW beschädigt werden könnte (Trafo o.ä.) wenn der Netzanschluss doch nicht für diese größere Anlage ausgelegt ist und die sogar noch was anpassen müssen bevor ich ans Netz darf.


    Also was mach ich jetzt? Ich will nicht noch wochenlang warten und eine fertige Anlage nicht einsetzen. Da blutet mir das Herz - v.a. bei dem Wetter momentan


    Welche Möglichkeiten habe ich gegenüber der LVN? Ich dachte denen mit einem Schreiben Druck zu machen aber womit kann ich drohen?


    Vielleicht könnt ihr mir helfen. Im Anhang noch ein Bild des alten und neuen Schaltschrankes. In den neuen Schrank müssen wohl 3 neue Zähler rein (Produktion neue Anlage / Differenzzähler / Produktion alte Anlage)


    Danke u. Grüße!

    bingo1972

  • Warum hast du die Netzberechnung nicht vorab machen lassen ?

    Wie oben erwähnt, wollte ich nicht warten weil die Einspeisevergütung ja monatlich weniger wird. Der Solateur hat auch nicht darauf hingewiesen, dass das länger dauern kann. Ebenso war die Aussage, dass lt. EEG die Anlage ans Netz genommen werden muss. Ich habe einfach unterschätzt, dass das so lange dauert

  • Wir prüfen, ob ein vorhandener Netzanschluss für die Einspeiseanlage genutzt werden kann oder ein neuer Anschluss erstellt werden muss. Parallel dazu ermitteln wir über eine Netzberechnung den Anstieg der Spannungsanhebung. Sobald diese Arbeiten abgeschlossen sind, erhalten Sie und Ihr Elektrofachbetrieb ein Schreiben über die Anschlussmöglichkeit der Einspeiseanlage.


    formular-voranfrage-zum-netzanschluss-mit-datenschutz.pdf


    Steht irgendwie alles da.........

    ab jetzt - Hyundai Kona 64 kWh - 150 kW

  • #FAGO…..ich dachte bei Anlagen unter 30 kWp muss keine Netzverträglichkeitsprüfung durchgeführt werden (Bauen, Anmelden, fertig)? Es besteht doch seitens des VNB eine generelle Abnahmeverpflichtung des eingespeisten Stroms (vorrangig) !? Sehe ich da was falsch?

    Gruß Flocke



    53 x JA-Solar (JAM60S10-345/MR) an SE16K, Dach 45 Grad, Ausrichtung SSW

  • #FAGO…..ich dachte bei Anlagen unter 30 kWp muss keine Netzverträglichkeitsprüfung durchgeführt werden (Bauen, Anmelden, fertig)? Es besteht doch seitens des VNB eine generelle Abnahmeverpflichtung des eingespeisten Stroms (vorrangig) !? Sehe ich da was falsch?

    ja, da siehst was falsch

    Auch wenn es ein Abnahme bis 30 kw gibt ,

    Die Wege sind nun mal so

    ZOE intens 10/2014, IONIQ Style electric 11/2017, Kona 12/2018
    9,69 kWp = 38 St. WSP-255P6, STP10000-10
    6,7 kWp = 28 St. Risen 240, STP5000-20
    Solar-Lamprecht - 90765 Fürth - mail: info @ solar-lamprecht.de

  • die Netzverträglichkeitsprüfung ist erst ab 10Kwp erforderlich.

    Komplizierte Vorgänge immer dem faulsten Mitarbeiter geben. Er wird die einfachste Lösung finden!

  • die Netzverträglichkeitsprüfung ist erst ab 10Kwp erforderlich.

    na wenn du es besser weist , kannst du den TE Ersteller dann

    Bestimmt erfolgreich weiter helfen, wie er schneller an Zahler kommt

    ZOE intens 10/2014, IONIQ Style electric 11/2017, Kona 12/2018
    9,69 kWp = 38 St. WSP-255P6, STP10000-10
    6,7 kWp = 28 St. Risen 240, STP5000-20
    Solar-Lamprecht - 90765 Fürth - mail: info @ solar-lamprecht.de

  • kannst du den TE Ersteller dann

    Bestimmt erfolgreich weiter helfen, wie er schneller an Zahler kommt

    einen Zähler hat er doch schon bei seiner 5Kwp Anlage.

    Und als Erzeugungszähler genügt ein MID geeichter Zähler vom Elektriker.

    Komplizierte Vorgänge immer dem faulsten Mitarbeiter geben. Er wird die einfachste Lösung finden!