Planung PV Anlage für EFH Neubau

  • Hallo,


    wir bauen zur Zeit ein EFH auf das ich eine PV-Anlage installieren lassen möchte. Hierzu habe ich zwei Angebote eingeholt, welche mir beide ca. 10 kWp sowie einen Energiespeicher verkaufen wollen. Zur Überprüfung der Angebote wollte ich mich hier im Forum anmelden.

    Nach einigem Querlesen im Forum bin ich jetzt skeptisch, was den Energiespeicher und die Größe der Anlage betrifft.

    Ursprünglich war geplant, die PV Anlage zum Eigenverbrauch zu verwenden, wozu auch der Speicher dienen soll (Besonders mit Blick auf die LWWP).

    Jetzt möchte ich evtl. mehr Module auf das Dach legen lassen und auf den Speicher verzichten.

    Das Haus hat eine genaue Nord-/Südachse, somit liegen die Module in Ost/West-Richtung. Den ursprünglichen Belegungsplan für die 10 kWp Anlage habe ich angehängt.

    Angeboten wurden mir Module von CanadianSolar CS3K-305MS KuBlack mit Fronius Symo 8.2-3-M Umrichter oder "Q-Cells Hochleistungsmodul Q.Peak Duo BLK-G6 330 Wp Monokristallin" mit Kostal Plenticore plus 8,5 Umrichter.

    Folgende Fragen habe ich noch:

    - Lohnt sich bei Ost/Westrichtung eine volle Belegung des Daches? Ich habe ein Budget von ca. 20.000 bis 22.000 Euro.

    - Einige Bereiche sind teilw. verschattet (neben den Gauben, hinter dem Schornstein). Lohnen sich hier Maximizer oder soll hier nicht belegt werden?

    - Welche Module/ Umrichter sind empfehlenswert? Evtl. mit Möglichkeit zur Nachrüstung einer Batterie?


    Die meisten Fragen wurden bereits durch FAQs oder das Forum beantwortet. Da ich jedoch absoluter Neuling im Bereich PV bin und alle Solarfirmen einem die 10 kWp sowie den Speicher empfehlen bin ich etwas verunsichert, was der beste Weg ist, vor allem da die Einspeisevergütung nur noch gut 9 Cent beträgt und "der Eigenverbrauch erhöht werden sollte" (laut Solarfirmen).


    Vielen Dank schon einmal für die vielen Informationen, die das Forum bereitstellt!

  • Welche PLZ hast du denn ? Vielleicht bekommst du hier sogar regionale Hilfe....

    ab jetzt - Hyundai Kona 64 kWh - 150 kW

    Statt Klimastreik - egal wann - PV montieren fürs Klima ! FridayForMounting FFM :mrgreen:

    Wer mich zitieren mag - bitte ausschließlich Vollzitate !

    Für 2022 sind die Auftragsbücher bis Oktober voll !

  • Deine Skepsis ist berechtigt.

    Dächer voll machen, Speicher weg lassen.


    305Wp ist schon was alt ... 330W ist nicht hochleistung, sondern normal.


    Warum hat das Haus einen Schornstein, wenn LWWP geplant ist, oder was bedeutet das "S" im Plan?


    Ja, auch bei Ost/West lohnt sich Dach voll machen immer.

    Welche Dachneigung hast Du geplant?

    Für 20-22T€ sollten rund 21KWp möglich sein .... wenn es am Ende an 5.000,- fehlt, Bank fragen und Dach wirklich voll machen. Einfachster Ansatz wären je Dachseite 22 Module bauen ... mit >325Wp Modulen ... gerne 340Wp oder mehr, z.B. mit Axitec gehen dann immer noch 22 in einen String.


    Wenn deutlich mehr geht, mehr bauen und 2 Strings je Dachseite parallel bauen.


    Keine Optimierer verwenden.

    Kamin so kurz wie möglich oder weg lassen ... das ist Steinzeit ... baust Du eine Höhle?


    Für Heizung und LWWP empfehle ich dringend ins Forum Haustechnikdialog abzubieten.

    Auch dabei kann man sehr viel falsch machen ... Fußbodenheizung komplett und LWWP mit 5KW sollte das Ziel sein ... zur Not mehr dämmen, kostet im Neubau fast nix ... wenn KfW40 erreichbar ist, wieder über Speicher nachdenken.

    7 KWp PV, Bosswerk 4,6 KVA Hybrid Wechselrichter, 5 KWh Liontron LiFePO4 Speicher

    Plusenergiehaus, autark von März bis Oktober, mit Panasonic Aquarea Monoblock 5KW


    Der Ausbaupfad der EE bis 2030 holt viel auf, was zuvor blockiert wurde.


    Parke nicht auf unseren Wegen, www.weg.li macht es möglich.

  • Hallo seppelpeter,


    danke für deine schnelle Antwort. Den Schornstein haben wir für einen Kamin im Wohnzimmer. Leider möchte der Schornsteinfeger, dass obendrauf noch ein Rohr kommt, da ihm die Höhe nicht reicht.

    Heizung haben wir komplett mit Fußbodenheizung, die WP ist etwas größer dimensioniert, da diese hierdurch mit in die Förderung der BAFA fällt (Weishaupt WWP 10 statt WWP 8).

    Ich war eben am Bau und habe nochmal Fotos gemacht. Wir haben leider ab späten Nachmittag große Verschattungen vom Nachbarshaus. Lohnen sich in dem Fall irgendwelche Maßnahmen oder verzichtet man bei den 1 bis 2 Stunden komplett auf die Energie von der Seite?

  • Naja - der Kamin und das Fenster passt halt garnicht.....

    ab jetzt - Hyundai Kona 64 kWh - 150 kW

    Statt Klimastreik - egal wann - PV montieren fürs Klima ! FridayForMounting FFM :mrgreen:

    Wer mich zitieren mag - bitte ausschließlich Vollzitate !

    Für 2022 sind die Auftragsbücher bis Oktober voll !

  • Schatten von ähnlich hohem Nachbarhaus sollte kein Problem sein, das sollten auch keine 1-2 h am Tag sein. Maßnahmen dagegen kannst du sowieso nicht ergreifen, also mach dir keinen Kopf deswegen.

    Das Dach ist ziemlich steil, aber trotzdem, voll machen. Das ergibt dann auf jeden Fall ein schön breites und flaches Profil. Belegen kannst du auch nördlich der Gauben. So groß sind die ja nicht, lass halt auf der Nordseite ein bisschen Platz. Mit WP brauchst du einen Speicher noch weniger als sowieso schon, dafür soviel Module wie möglich.

    "1.21 Gigawatt - Tom Edison, wie erzeugt man soviel Strom? Das ist unmöglich! Unmöglich!"

  • Ich mecker mal eine Runde:

    Wie lange baut Weisshaupt schon EFH Wärmepumpen?
    Einfach mal drüber nachdenken ... auch was das bei Weisshaupt kostet...

    Offensichtlich hat es die kleine WWP8 nicht in die BAFA Förderliste geschafft, weil die COP Werte schlecht sind.

    Warum bist Du dann bei dem Hersteller geblieben?

    Mitsubishi, Daikin, Panasonic, ... wie lange die das wohl schon machen? :juggle:


    Schorni ... 0,5m oben drauf oder mehr ... über Fenster ist es?!?


    Teilweise Schatten auf dem Dach die letzten 1-2 Stunden ist nicht schlimm.

    Die schattigen Module werden durch das Schattenmanagement ausgeblendet ... der Rest vom Dach läuft weiter.

    Lange Strings sind da wichtig.


    Vermesse das Dach und spiele eine Belegung durch ... 22 je Seite sollte auf jeden Fall passen.

    Wenn mehr drauf gehen, muss man bei den Schatten von Kamin und Gaube mal schauen, wie man weiter plant ... sollte man aber auch dann definitiv tun.


    Welche Dachneigung ist das ... das ist steil!

    7 KWp PV, Bosswerk 4,6 KVA Hybrid Wechselrichter, 5 KWh Liontron LiFePO4 Speicher

    Plusenergiehaus, autark von März bis Oktober, mit Panasonic Aquarea Monoblock 5KW


    Der Ausbaupfad der EE bis 2030 holt viel auf, was zuvor blockiert wurde.


    Parke nicht auf unseren Wegen, www.weg.li macht es möglich.

  • Offensichtlich hat es die kleine WWP8 nicht in die BAFA Förderliste geschafft, weil die COP Werte schlecht sind.

    Die kleinere WP steht auch in der Förderliste. Für die Förderung zählt jedoch die individuelle Berechnung, in die auch der Wohnort eingeht (Normtemperatur). Hier hat die kleine dann eine zu geringe JAZ (unter 4,5), die große hat genau 4,5.



    Schorni ... 0,5m oben drauf oder mehr ... über Fenster ist es?!?

    Genau, der Schornstein muss 1m Abstand im rechten Winkel zur Dachfläche haben.



    Teilweise Schatten auf dem Dach die letzten 1-2 Stunden ist nicht schlimm.

    Die schattigen Module werden durch das Schattenmanagement ausgeblendet ... der Rest vom Dach läuft weiter.

    Lange Strings sind da wichtig.

    Würden die beschatteten Module dann nicht den ganzen String runter ziehen? Wären hier evtl. die Optimizer sinnvoll bzw. mehrere kurze Strings?

    Welche Umrichter werden für das Schattenmanagement empfohlen?


    Welche Dachneigung ist das ... das ist steil!

    Das Dach hat eine 45° Neigung.

  • Die kleinere WP steht auch in der Förderliste. Für die Förderung zählt jedoch die individuelle Berechnung, in die auch der Wohnort eingeht (Normtemperatur). Hier hat die kleine dann eine zu geringe JAZ (unter 4,5), die große hat genau 4,5.


    Jaja, einfach zu schlecht, wie ich schrub ... sorry, aber Du wurdest falsch/schlecht beraten.


    Würden die beschatteten Module dann nicht den ganzen String runter ziehen? Wären hier evtl. die Optimizer sinnvoll bzw. mehrere kurze Strings?

    Welche Umrichter werden für das Schattenmanagement empfohlen?


    Nein, habe ich doch erklärt.

    Nein, habe ich schon geschrieben und bleibt meine Antwort.

    SMA, Fronius ... Kostal könnte das auch und könnte mit 3Mpp >15KWp bzw. mehr als 22 Module je Seite interessant werden.


    ich tippe auf ~40%


    Sowas kann man messen ... Bild vom Dach im rechten Winkel zum Giebel machen .. auf den PC laden ... Geodreieck dran halten ... oder Bauackte lesen.

    7 KWp PV, Bosswerk 4,6 KVA Hybrid Wechselrichter, 5 KWh Liontron LiFePO4 Speicher

    Plusenergiehaus, autark von März bis Oktober, mit Panasonic Aquarea Monoblock 5KW


    Der Ausbaupfad der EE bis 2030 holt viel auf, was zuvor blockiert wurde.


    Parke nicht auf unseren Wegen, www.weg.li macht es möglich.