DIY in Österreich? howto?

  • Hallo Miteinander,

    da ich aktuell Zeit habe, bin ich in der Grob-Planung meiner PV Anlage.

    Ziel meiner aktuellen Planung ist es die €/kWp bei max Qualität auf min zu drücken.

    Bezugs und Einspeisekosten sind in Ö ja beide gut/schlecht - daher darf für mich gesehen der € Betrag nicht zu hoch werden.


    Rahmenbedingungen:

    Elektro Background (aber arbeite nicht in der Branche), Erfahrung im Import, handwerklich begabt?

    Grundgedanke eigentlich müssten @10kWp 0,3€/Wp plus 0,145€/Wp Wechselrichter + Kleinzeug Richtung 0,5-0,6€/Wp exkl. möglich sein.


    2 Varianten:

    Süd ca. 11 kW (tlw. leichter morgenschatten) + Variante evtl. West ca. 8kW (unbeschattet)

    Überschusseinspeisung


    Möchte keine Diskussion lostreten warum man nicht direkt in China kaufen soll, sondern die selben zB Jinko, Ja, trina, Risen,... um 2x-3x Preis beim Händler des Vertrauens kaufen soll.


    Erster Fallstrick:

    - dachte man kann beim Netzbetreiber anfragen in Bezug auf Netzrückwirkung & Erstellung Rücklieferzählpunkt und Anschlussvereinbarung

    nope - kann nur ein konz Elektriker machen.


    Hat jemand seine PV Anlage komplett selber gemacht?

    Ohne Elektriker keine Chance?

  • Kann nur von DE berichten, auch hier würde es ganz ohne Elektriker nicht funktionieren, wenn es mit Vergütung für Einspeisung was werden soll.


    Was spricht denn dagegen, sich einen Elektriker zu suchen, der das kann und darf?


    Welches Vergütungsmodell bietet Dein Bundesland denn an ... OEMAG, ...?

    Da scheint es in AT ja Bewerbungsfristen zu geben und andere Selektionen ... es gibt auch wenierg für Einspeisung ... aber Bezug kostet auch weniger ...

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Ehrlich gesagt fahr ich zwei Schienen. Angebot vom Elektriker mit Förderung und Einspeisevergütung.


    Es interessiert mich aber sehr wo man sonst hinkommen könnte. mM nach ist es ja nicht Sinn der Sache alles nur an Förderung etc zu hängen.


    Ungeachtet dessen unser geförderter Tarif sin 7,xx ct also eigentlich auch nix.

  • 7 Cent sind deutlich mehr als nix.

    Du willst da 20KWp in AT hin stellen ... etwas Schatten ok, aber da dürften trotzdem rund 20.000KWh raus kommen, jedes Jahr und 70-80% davon in der Zeit von April bis Oktober, wenn die Heizung aus ist. Wo willst Du damit hin, wenn nicht ins Netz?


    Ohne Einspeisung kann das meiner piefigen Ansicht nach nur ein wirtschafltiches Desaster werden, selbst wenn Du es für 750,- ans Netz bringst ... Du schmeißt einfach viel zu viel ungenutzt und ohne Vergütung weg.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Such dir einen Elektriker, der das anschließen darf und mach dir mit ihm aus, dass du den Rest alles selbst organisierst.

    Ich mach das auch über einen Elektriker (wobei ich die Netzanfrage selbst gestellt habe, Pflicht für einen Elektriker gibt es da meines Wissens nach nicht) und komme wohl in Richtung 600 €/kWp.

  • seppelpeter

    Bin aktuell noch in der Milchmädchenrechnung

    Förderung: 7,67ct/kWh

    Normale Einspeisung: Bsp. 6,05ct bis 1kWh dann 4,45ct


    Einfacher und bevorzugen würde ich alles aus einer Hand.

    Wenn aber die Rechnung mit 4ct im 20ten Jahr besser ausfällt als mit geförderten Tarif dann???


    michi93 Danke. Hatte heute mit dem Netzbetreiber telefoniert - da sagte man mir nur mit Elektriker (Netzanfrage) und die Techniker sollen aktuell extrem ausgelastet sein.

  • wann dann mit einspeisetarif bauen! alles andere ist liegengelassenes geld, 250€/kWp grundförderung und 13 jahre garantierten abnahmetarif!
    wo den aktuell dein elektiker vom angebot herbekommt, ist mir etwas schleierhaft, da die gesamte foerderung zumeist schon im jan vergeben ist.

    module (neuware) gibts normalerweise recht guenstig auf secondsol.com (aber nur bis ca. anfang maerz).

    wr und montagegestell einfach im internetz kaufen (billigstbieter)

    dachhaken kannst du selbst montieren, kabel ziehen auch, aber die AC und DC verkabelung macht dann dein konzessionierter elektriker!


    so kommst du nach foerderung auf ~600€/kWp brutto tutti completti, was nicht schlecht ist!

  • Am besten ist man dran wenn du einen guten Elektriker suchst der für dich auch alle Behördenwege macht, er kennt ja alle und alles bei ihm kaufst vom Material und Anschluss,Prüfbefund,...

    Vorteil wäre eben auch wenn was ist wird er sich drum kümmern und du bist vielleicht nur minimal teurer

    Weiters muss abgeklärt werden wie groß du überhaupt bauen darfst

    Sowie soll es sich ja auch rentieren, also wie groß!?=!?


    Bei der Installation der Anlage kannst fast 80-90% selber machen aber er soll es dir einmal zeigen.... wie wird was montiert, wo braucht man welche Kabel,.... diese 1-2 Stunden kosten nicht viel aber danach passt es auch!


    Von Selbermachen wenn man keine Ahnung hat halte ich nicht viel.

    Ich bin selber Elektriker und baue PV-Anlagen und komme öfters zu Leuten die sich eine Anlage selber gebaut haben bzw wir dann aushelfen müssen und was man da oft sieht.... eh klar es fehlt eben das Fachwissen, ich weiss auch nicht wieviel Zucker in einen Donut kommt

  • Ich bin gerade dabei meine vom Solarteur 2014 errichtete Anlage von 5 kWp auf mehr als 30 kWp aufzustocken:


    Von 5kWp auf >30kWp im Eigenbau


    Mit OeMAG Förderung komme ich brutto auf irgendwo zwischen 400 und 500 EUR/kWp. Das rechnet sich dann in 7 Jahren und nach 13 Jahren schaut ein ordentliches Plus raus. Nach 20 Jahren sowieso.


    Ohne kooperativen Elektriker geht allerdings nix!

    #1: Huawei SUN2000-33KTL-A mit 81x Q.PEAK L-G4.5 365 Ost/West + 20x Yingli YL250P-29b Süd

    #2: SMA Multigate mit 2x TrinaTSM-PD05 Honey 275 Süd


    1. Famoser Großkaiserlicher JK: 1er: 157 2er: 42, 3er: 24, 4er: 8, 5er: 7, 6er: 4, 7er-14er: 1

  • Danke für alle Antworten.

    Wenn ich meine Planung verbessert habe und mehr über die Oemag in Erfahrung gebracht habe hört ihr wieder von mir :)