Geyer Zählerschrank auf aktuellen Stand bringen

  • Hallo,


    ich plane zur Zeit eine Photovoltaik Anlage.

    Bisher hat jeder Solateur beim Schrank gestutzt. Einer hat jetzt einen neuen Zählerschrank mit angeboten.

    Daraufhin habe ich beim Netzbetreiber (e-Netz Südhessen) nachgefragt.

    Dort gab es die Aussage, dass ein selektiver Leistungsschalter sowie der Überspannungsschutz nachgerüstet werden müssten. Bei meinem Schrank wäre das allerdings schwierig, weil des die Firma Geyer nicht mehr gibt.

    Der Überspannungsschutz könnte aber auch abgesetzt, also außen, installiert werden. Bleibt noch der Leistungsschalter.

    Die Größe des Schrank wäre ausreichend, wenn die Anlage unter 10kWp bliebe.



    Unter dem Zähler ist doch noch Platz. Könnte man da nicht den Schalter verbauen?


    Kann mir irgend jemand (in einfachen Worten) erklären, wo das Problem ist?


    Grüße

    Fedi


  • Wie viel PV kannst Du denn bauen?


    Die Frage ist ja, ob es nicht geschickter ist den komplett neuen Zählerschrank zu nehmen, in die PV Kosten rein zu rechnen und 20 Jahre mit abzuschreiben, als auf der anderen Seite jetzt irgendwas um den alten Kasten drumrum zu basteln, was auch Geld kosten wird.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Blöd ist nur dass da relativ viel Verteilung drin ist.

    Sonst würde ich direkt sagen: Neu.

    Wieviel Platz ist links?

    Von woher kommt das Kabel?

    Vom Hausanschlusskasten, klar.

    Aber von links, rechts unten?

    Wenn das noch vierpolig ist, sowieso neu.

    Anlagenstandort Köln. in allen Strings verteilt insgesamt 12x TIGO TS4-O mit Monitoring

    2018 31x 320W Q-Cells an Kostal Piko 8.3

    2019 30x 325W Q-Cells an Kostal Plenticore plus 7.0

    2019 2x 325W Q-Cells plus 1x 320W Q-Cells mit je einem Tigo direkt per DC am WW Boiler.


  • Um die Frage zu beantworten, muss ich aber die Rahmenbedingungen sprich Kosten kennen.


    Die Planung liegt je nach Dachbelegung und Angebot zwischen 5,7kWp und 9,2kWp.

    Ich favorisiere ein Angebot mit 7,6kWp. Vielleicht fällt mir die Entscheidung leichter, wenn ich die damit verbundenen Umbaumastnahmen des Zählers kenne. Ab 7kWh muss ja angeblich eine intelligente Messeinrichtung her. Wobei da die Gesetzeslage noch nicht eindeutig ist.

  • Wieviel Platz ist links?

    Neben dem Schrank? Null - genauso wie drunter, drüber und rechts daneben ist die Schräge der Treppe.


    Das Kabel liegt unter Putz. Ich vermute von oben.

  • Um die Frage zu beantworten, muss ich aber die Rahmenbedingungen sprich Kosten kennen.


    Die Planung liegt je nach Dachbelegung und Angebot zwischen 5,7kWp und 9,2kWp.

    Ich favorisiere ein Angebot mit 7,6kWp. Vielleicht fällt mir die Entscheidung leichter, wenn ich die damit verbundenen Umbaumastnahmen des Zählers kenne. Ab 7kWh muss ja angeblich eine intelligente Messeinrichtung her. Wobei da die Gesetzeslage noch nicht eindeutig ist.


    Lass den neuen Zählerschrank halt anbieten.

    Aus dem Bauch raus ... um 1000,-.


    Größe: Das klingt nicht sinnvoll.

    Wenn 9,2KWp das Dach vollständig nutzen wäre das recht sicher der wirtschaftlichste Ansatz.

    Gerne auch hier kurz Bild vom Dach und den Belegungsplan einstellen.


    Eine 7,6KWp Anlage ist sehr ungünstig, da über 7KWp SmartMetering früher anfällt.

    Das soll dich natürlich nicht daran hindern die 9,2KWp oder wenn möglich gerne auch >12KWp zu bauen.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Wenn das eine Kabel keine beigezogene Erde ist, Plombe ab und mal reinschauen.

    Egal ob im Elternhaus, den Häusern wo ich gewohnt habe oder mir gehört haben, nirgendwo war ne Plombe auf dem Hausanschlusskasten.

    Entweder schon vorher nicht oder eben nachdem ich dran war.

    Spätesten wenn man am Zählerschrank rum macht sollte man vielleicht die Sicherungen ziehen.

    Macht aber auch nicht jeder.

    Anlagenstandort Köln. in allen Strings verteilt insgesamt 12x TIGO TS4-O mit Monitoring

    2018 31x 320W Q-Cells an Kostal Piko 8.3

    2019 30x 325W Q-Cells an Kostal Plenticore plus 7.0

    2019 2x 325W Q-Cells plus 1x 320W Q-Cells mit je einem Tigo direkt per DC am WW Boiler.


  • Ich verstehe gerade nicht, warum im HAK eine Erdung sitzen sollte?
    Dafür gibt es doch den Fundamenterder o.ä.


    Ansonsten mal an der anderen Seite im Zählerkasten die Abdeckungen entfernen, irgendwo muss dort ja grün-gelb aufgelegt sein, wo geht das hin?

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Ich bin etwas irritiert ob der Vorsicherungen. Da diese nicht verplombt sind, nehme ich an, das sind die Vorsicherungen zur nachfolgenden Verteilung. Wo aber sind dann die Vorzählersicherungen?

    Der richtige Aufbau müsste ja von unten nach oben sein: Zuleitung vom HAK (=Hausanschlusskasten) --> Vorzählersicherungen --> Zähler --> HAKL (=Hauptanschlussklemmen) --> Vorsicherungen Verteilung.

    Bei einer aktuellen Verteilung ersetzt der SLS die Vorzählersicherungen. Der benötigte Überspannungsableiter kann irgendwo im Kasten sitzen.

    Nachtrag 1: Je nach Leitungssystem wird die Auftrennung des PEN ja bereits im HAK durchgeführt und dann muss natürlich auch ein 5adriges Kabel zur Verteilung gelegt werden. Erfolgt die Auftrennung erst in der Verteilung selbst genügt natürlich ein 4adriges.

    Nachtrag 2: Ich besitze einen 20 Jahre alten Hager-Schrank, den ich gerade mit SLS und Überspannungsableiter nachgerüstet habe. Ob das allerdings dem Netzbetreiber gefallen wird, werde ich nächste Woche beim Ortstermin sehen ;)

    5.78 kWp JaSolar an Huawei WR - 25° Pultdach in Rheinhessen (...nein, das liegt nicht in Hessen!...) mit Ausrichtung Süd