Walmdach voll belegen

  • Einen schönen guten Tag in die Runde!


    Vorab erst mal ein großes Dankeschön an alle hier im Forum. Was ich hier lernen durfte in den letzten Wochen, hat mich vor dem ein oder anderen Termin gerettet. Danke euch!

    Bisher hatte ich 3 Solarteure im Haus, allerdings stehen die Angebote noch aus.

    Dafür habe ich allerlei "Geschichten" gehört. Zum Beispiel RSE-Pflicht ab 10 kwp oder SolarEdge bei meinem Dach ohne jegliche Verschattung (außer Kamin), um nur einige Beispiele zu nennen. Ja ne, is klar.


    Nun zum Thema:


    Ich würde gerne in den Club der Norddächer gehören. :) Das heißt, Dach VOLL. Außerdem kein Speicher, Cloud etc. Hier meine Ausgangslage:


    Ich besitze ein Haus mit Walmdach. Azimuth -14 Grad. Dachneigung 22 Grad. Windlastzone 1.

    Unser Stromverbrauch liegt insgesamt bei circa 7700 kwh.


    Ertrag PVGIS (10 % Verlust):


    Süd:

    Slope: 22

    Azimuth: -14

    Yearly PV energy production [kWh]: 1062.36

    Yearly in-plane irradiation [kWh/m2]: 1268


    Ost:

    Slope: 22

    Azimuth: -104

    Yearly PV energy production [kWh]: 871.03

    Yearly in-plane irradiation [kWh/m2]: 1054.7


    West:

    Slope: 22

    Azimuth: 76

    Yearly PV energy production [kWh]: 948.58

    Yearly in-plane irradiation [kWh/m2]: 1143.39


    Nord:

    Slope: 22

    Azimuth: 166

    Yearly PV energy production [kWh]: 729.76

    Yearly in-plane irradiation [kWh/m2]: 906.5



    Die Module oder der WR stehen noch aus. Muss nehmen was geliefert wird. Was momentan ziemlich schwierig zu sein scheint.


    Im Anhang hänge ich mal meine ersten Versuche mit PVSOL. Solarteure würden allerdings quer belegen. Mit der Annahme dieser Module (Hanwha Q.CELLS Q.PEAK DUO-G5.2 330 Rev2 330 W) fahre ich allerdings besser hochkant. Falls ich nichts falsch gemacht habe.

    Die Bilder sollen aber nur einen ersten Eindruck geben. Am Ende wird das Dach so voll belegt, wie es eben geht.


    Nun meine Fragen:

    - Der Kamin wirft ja Schatten. Ich habe nun mal drum herum ein paar Module weggelassen. Nach meinem Verständnis regelt das der WR und z.B. SolarEdge ist völlig übertrieben. Was meint ihr dazu?

    - Kann man Ost und West zusammen verstringen? Tendiere zu nein, da unterschiedliche Ausrichtungen. Dann bräuchte ich aber 2 WR oder einer mit 4 Trackern oder? Gibt es sowas überhaupt?

    - Dürfte so auf um die 20 kwp kommen. Macht evtl RSE doch sinn? Einer meinte, die würden ohnehin nie abschalten..

    - Wir haben einen extra Zähler für die Wärmepumpe. Macht der überhaupt noch Sinn? Oder besser ein Zähler und günstigen Anbieter suchen?

    - Ein Solarteur meinte, es gäbe die Möglichkeit durch ein Modul, dessen Name ich vergessen habe (... heat), die Zähler intelligent zu steuern. So würde das Modul zuerst Strom an den Haushalt abgeben, dann an die Wärmepumpe und schließlich einspeisen. Kann mir jemand was dazu sagen?

    - Gibt es gute kleinere Module mit gleicher Leistung? Wären bei meinem Dach ja nicht abwegig.


    Nächste Woche habe ich noch zwei weitere Termine. Bin gespannt, was mir da geraten wird :)

    Ich freue mich auf eure Antworten! :danke:

  • Bin kein Profi, aber exzessiver Foumsleser seit einigen Wochen.Mein Verständnis:

    • SE brauchst du nicht, wenn der WR vernünftiges Schattenmanagement hat
    • Ost+West an einem MPPT geht problemlos. Ich geb dir den Hinweis, den ich
      selbst bekommen habe: Simuliere doch einfach mal mit PV*SOL, dann siehste was passiert
    • Bei deiner rundum Belegung kannst du 70% hart machen. Die 100% der kWp erreichst du soewieso nicht. RSE bringt dir nix. Wie oft da so abgeschaltet wird würde mich aber auch mal interresieren :-)
    • Zähler für WP finde ich sowieso immer grenzwertig, auch ohne PV. Lies mal "Kaskadenmessung" hier im Forum


    Was sagen die Profis?

  • Ost und West kannst du problemlos parallel an einen WR legen, solange die Strings gleich lang sind. Da die Dächer symmetrisch sind, frage ich mich, warum es deine Belegung nicht ist? Quer hat halt als gleichmäßige Pyramide für mich den Vorteil, dass es einfach gefälliger aussieht, vor allem mit 72-Zellern (2m) geht das häufig sehr gut. Meist nutzt es auch den Platz am besten.


    Auch Nord und Süd könntest du parallel verschalten, wenn sie symmetrisch wären. Dem steht nun leider der Schornstein im Weg. Wenn du auf die entsprechende Anzahl an Modulen auf Nord verzichtest, dann hast du die Auswahl zwischen vielen WR mit zwei MPP-Trackern.


    So wie es im Moment belegt ist brauchst du mindestens drei Tracker. Da bieten sich in dieser Größenordnung vor allem die Kostal-WR an. Eine Alternative wären natürlich zwei WR mit insgesamt vier Trackern. WR mit vier Trackern gibt es (Huawei), aber erst ab 33 kVA). Eine weitere Alternative ist natürlich Solaredge. Das ist auf Walmdächern (und mit Doppeloptimierern) gar keine so schlechte Option, da die Strings auf den Dreiecksflächen meist halt recht kurz sind für einen normalen Strangwechselrichter.


    Für eine Einbindung der WP mit Priorisierung des Hausverbrauchs brauchst du kein extra Gerät, sondern wie BarMan schon geschrieben hat einfach eine Zählerkaskade. Je nachdem was die Wärmepumpe verbraucht, kannst du dir aber den zweiten Grundpreis auch sparen. Das kann man ja einfach ausrechen. Es wird so oder so nicht viel Unterschied machen.


    RSE brauchst du in der Tat nicht, dein Gedanke ist richtig. Kleinere Module kenne ich keine, ist auf jeden Fall nicht Standard und würde wegen des erhöhten Montageaufwands und dem höheren Rahmenanteil sicher teurer und ertragsschwächer.

    • Bei deiner rundum Belegung kannst du 70% hart machen. Die 100% der kWp erreichst du soewieso nicht. RSE bringt dir nix. Wie oft da so abgeschaltet wird würde mich aber auch mal interresieren :-)

    Ja, das hatte ich vergessen zu erwähnen. Das ist mein Plan. Danke für die Bestätigung :)


    Zähler für WP finde ich sowieso immer grenzwertig, auch ohne PV. Lies mal "Kaskadenmessung" hier im Forum

    Danke für den Tipp. Hab ich gleich mal durchgelesen. Jedoch bevorzuge ich die Einfachheit und werde dann auf einen Zähler wechseln, zumal auch @Monsmusik schon sagte, dass es eh keinen großen Unterschied macht.



    Ost und West kannst du problemlos parallel an einen WR legen, solange die Strings gleich lang sind. Da die Dächer symmetrisch sind, frage ich mich, warum es deine Belegung nicht ist? Quer hat halt als gleichmäßige Pyramide für mich den Vorteil, dass es einfach gefälliger aussieht, vor allem mit 72-Zellern (2m) geht das häufig sehr gut. Meist nutzt es auch den Platz am besten.

    Ich habe einfach ein wenig ausprobiert. Daher die unterschiedliche Belegung. Hätte ich vielleicht erwähnen sollen :)
    Habe mal ein Typ 2m-Teile probiert mit 72 Zellen. Kam komischerweise bei weniger kwp raus. Aber sah schöner aus :D Optik spielt aber eine sehr untergeordnete Rolle, da das Haus so hoch ist, dass ich ohnehin die PV selten bis gar nicht zu Gesicht bekomme. Höchstens noch Südseite.


    Eine weitere Alternative ist natürlich Solaredge. Das ist auf Walmdächern (und mit Doppeloptimierern) gar keine so schlechte Option, da die Strings auf den Dreiecksflächen meist halt recht kurz sind für einen normalen Strangwechselrichter.

    Ok, vielleicht hatte der Solarteur dann doch gar nicht so unrecht. Er meinte nämlich auch, dass auf Walmdächern das durchaus zu empfehlen ist. Ich werde mal warten, was es am Ende bei ihm kostet, das Dach voll zu belegen.


    Danke euch für die Antworten. Helfen mir schon sehr weiter. Freue mich auch über weitere Meinungen :danke:

  • Magst du mal dir Draufsichten auf z.B die Südseite und Ostseite posten damit ich etwas mitspielen kann?

    die Blegung hat noch Optimierungspotential - vorher macht WR suche keinen Sinn.

    Ich denke nicht dass du SE brauchst da die einzelnen Strings lang genug werden dürften.

    Wenn am ende doch SE rauskommt - ist die maximal Belegung dennoch interessant!


    Was ist das für ein Aufbau auf dem Süddach?


    Ich werde mal warten, was es am Ende bei ihm kostet, das Dach voll zu belegen.

    Du willst nicht selbst planen?


    Gruß Flo

    Achtung Schattentheoretiker!

  • Sehr schöner Thread, Kompliment an alle!!! So macht das Freude. Sehr gut vorbereitet!

    Nur 70 hart gehe ich hier nicht mit. Weich geht im Grundrauschen unter - und wer sieht nicht gerne Kurven?


    Belegungsplan sinnVOLL gestalten ist wie Flo schon sagte der nächste Schritt! Gib uns entzerrte Maße und Flächen.

  • Magst du mal dir Draufsichten auf z.B die Südseite und Ostseite posten damit ich etwas mitspielen kann?

    Aber selbstverständlich! Würde mich natürlich sehr darüber freuen! :danke:

    Was ist das für ein Aufbau auf dem Süddach?

    Meinst du das Teil, weswegen ich die Module weggelassen habe? Das ist der Kamin. Oder meinst du die Module? Da hab ich einfach mal die Hanwha Q.CELLS Q.PEAK DUO-G5.2 330 Rev2 330 W genommen. Vielleicht verstehe ich aber auch einfach die Frage nicht. :S


    Du willst nicht selbst planen?

    Im Grunde hab ich ja schon selbst ein wenig geplant. Sonst hätte ich demnächst 9,9 kwp und Speicher. :D

    Ich meinte damit, was es mich kostet, das hier geplante dann aufs Dach zu machen.



    Sehr schöner Thread, Kompliment an alle!!! So macht das Freude. Sehr gut vorbereitet!

    Danke dir für die Blumen. 8) Und danke dir auch für dein Einsatz hier im Forum und deine FAQ. Das spart Geld und Nerven. :thumbup:


    Nur 70 hart gehe ich hier nicht mit. Weich geht im Grundrauschen unter - und wer sieht nicht gerne Kurven?

    Ok, das verstehe ich nicht ganz. Ich war der Meinung, dass ich die 70% durch Norddach, wenn auch relativ guter Ertrag zu erwarten ist, nie erreichen werde. Ferner sind wir tagsüber so gut wie nie zu Hause. Was wäre dann der Vorteil einer weichen Abriegelung?



    Im Anhang findet ihr nun die Draufsicht und die Ansichten des Hauses. Mehr habe ich leider nicht. Haben es letztes Jahr gekauft. Ich hoffe, ihr werdet daraus schlau. Ich hatte so meine Probleme, weswegen ich mich für den Kartenausschnitt entschieden habe.

    Baujahr, falls relevant, übrigens 2014.

    Maße des Hauses (nicht Dach): 12,99m x 9,99m


    :danke:


    Grüße

  • Was wäre dann der Vorteil einer weichen Abriegelung?

    die PV abhängige Steuerung von Verbrauchern, die ANalyse vom Eigenverbrauch, das gibt es on top, selbst wenn du immer unter 70% bleibts.

    Bei der geplanten Größe würde ich auch so ein Gerät einbauen und wenn ees nur zur Analyse ist, du willst schließlich auch wissen, wei es mit dem Eigenverbrauch genau aussieht.

  • die PV abhängige Steuerung von Verbrauchern, die ANalyse vom Eigenverbrauch, das gibt es on top, selbst wenn du immer unter 70% bleibts.

    Ah, verstehe. Das macht Sinn. Das heißt, falls ich doch SolarEdge nehmen würde, regel ich hart ab (da Portal), ansonsten weich. Korrekt?


    Danke und Grüße