Victron Multiplus 2 48/3000 und Honda Inverter Stromerzeuger EU20i : Wie funktioniert hier die Phasensynchronisation?

  • Hallo zusammen,


    ich habe vor paar Jahren mal einen Honda EU20i gekauft. Für Arbeiten im Garten, wo ich keinen Strom habe und auch als Notstromaggregat. Das würde ich gerne (bei Bedarf) an meinen Multiplus anschließen, z.B. bei Stromausfall aber auch mal testweise im Winter, um die beiden Pylontechs aufzuladen und als "Blockheizkraftwerk" sozusagen, wobei die Wärme hier nur nicht an eine Heizung abgegeben wird, sondern einfach den Keller erwärmt. (Bitte keine Kommentare zu den Abgasen im Keller. Um diese abzuführen, werde ich schon eine Lösung finden. Und sollten mal paar Spinnen an einer CO-Vergiftung sterben, wäre es auch nicht so schlimm, denn ich mag keine Spinnen im Keller)


    Das Aggregat ist ein Sinus-Inverter. Wie rein die Sinuswelle ist, habe ich noch nicht gemessen, aber so schlecht wird sie schon nicht sein.

    Meine Frage: Wo schließt man den Stromerzeuger am Multiplus 2 an und wie läuft das mit der Phasensynchronisation? Muss dazu eine Datenverbindung zwischen dem Aggregat und dem Multiplus hergestellt werden?

    Wie würde das bei handelsüblichen Asynchrongeneratoren eigentlich funktionieren, bei denen die Phasenlage nicht regelbar ist?


    Danke schon mal für Eure Meinungen

    und

    viele Grüße

    Karli

  • wobei die Wärme hier nur nicht an eine Heizung abgegeben wird, sondern einfach den Keller erwärmt. (Bitte keine Kommentare zu den Abgasen im Keller. Um diese abzuführen, werde ich schon eine Lösung finden. Und sollten mal paar Spinnen an einer CO-Vergiftung sterben, wäre es auch nicht so schlimm, denn ich mag keine Spinnen im Keller)

    damit hast du dich erfolgreich für den Darwin Award qualifiziert

  • Dafür bin ich schon lange bestens qualifiziert. Bin 16 Jahre Ultraleichtflugzeuge geflogen und davon 13 Jahre als Fluglehrer. Und die Erfahrung zeigt, dass Flugschüler immer mal wieder versuchen, ihre Fluglehrer umzubringen. 😂

    Wie im ersten Beitrag bereits gesagt: Ich bin mir der potentiellen Gefahr bewusst, und das soll hier nicht das Thema sein.

  • Ich stelle fest, dieses Kapitel Victron Literatur hast Du noch nicht durch geblättert. Honda im Keller ohne Abgasführung? :thumbdown:

  • Ich bin mir der potentiellen Gefahr bewusst, und das soll hier nicht das Thema sein.

    Bedenke dabei auch, dass andere Menschen dadurch sterben können wenn sie versuchen dich zu retten oder deinen Kadaver da raus holen wollen... :shock:

  • Leute, ihr habt ja IM PRINZIP Recht und es spricht FÜR Euch, dass ihr euch so große Sorgen macht.

    Es gab vor paar Jahren mal den Fall, dass eine Gruppe Jugendlicher eine Partie feierte. Der Strom für Licht und die Audio-Anlage wurde mit einem Stromerzeuger bereitgestellt. Der Vater eines der Kinder hat mit einer improvisierten Schlauchlösung das Abgas nach draußen geleitet. Der Schlauch hat sich gelöst und das Abgas ging in den Raum. Am nächsten Morgen wurden mehrere Jugendliche tot in dem Partieraum aufgefunden. (grob aus der Erinnerung heraus geschildert)


    Ich weiß nicht, wie viel Sprit da die Nacht über verballert wurde und wie groß der Raum war. Wenn ich an meine Jugendzeit zurück denke, waren das meistens kleine Räume. Es roch nach Zigaretten und Alkohol und die Leute waren zum Teil schon ordentlich angetrunken und haben nicht mehr alles mitbekommen, was um sie herum passiert ist.



    Zur Gefahrenabschätzung könnte man sich überlegen, wie hoch die CO-Konzentration werden würde, wenn ich einen kompletten Tank (ich meine etwas über 3 Liter) durchlaufen lasse und das Abgas, das vermutlich etwa 2% CO enthalten wird, komplett in den Keller zieht.


    Was würde passieren, wenn man längere Zeit, sagen wir eine Stunde in diesem extrem nach Abgasen stinkenden Raum bleiben würde? Wie viel CO würde man dann einatmen?

    Aus 3,6 Litern Benzin entstehen etwa 54 KG Abgas. Ein CO-Molekül hat exakt die gleiche Molmasse, wie der Hauptbestandteil der Luft, der Stickstoff. Es wird sich also perfekt vermischen und sich nicht oben oder unten ansammeln.

    Zwei Massenprozent CO sind also zufälligerweise auch etwa 2 Volumenprozent. D.h. es wird 1080 Gramm CO in der Luft geben.

    Unser Keller hat eine "Wohnfläche" von 70m2 bei einer Raumhöhe von etwa 2m. D.h. wir haben ein Volumen von 140 m3 was etwa 175 KG Luft entspricht. 1080 Gramm davon sind 0,6%. Und das im schlimmsten Fall davon ausgehend, dass sich das CO nicht zu CO2 oxidiert und dass absolut nichts durch Undichtigkeiten nach außen zieht. Dann haben wir im Keller eine CO-Konzentration von 0,6%.

    Wikipedia sagt bei 0,64% CO-Gehalt: "Kopfschmerzen und Schwindel in 1–2 Minuten. Krampfanfälle, Atemstillstand und Tod in weniger als 20 Minuten."

    Das ist tatsächlich krass!!! Aber mein Szenario ist offensichtlich der absolute worst case. Also Tank komplett voll bis auf Null aufgebraucht, Abgasschlauch (oder was auch immer ) löst sich SOFORT nach dem Einschalten ab und alle Abgase strömen zu 100% in den Raum. Es zersetzt sich kein CO und es wird trotz etlicher Stunden Laufzeit absolut nichts durch Undichtigkeiten heraus geweht.


    Vielleicht kennt einer von Euch noch den Geruch, wenn ein Motorrad oder Auto aus der Vorkat-Zeit an euch vorbei gefahren ist, wie sehr die nach Abgas gerochen haben. Ich fahre viel Fahrrad und bekomme das heute noch manchmal mit.

    Nun stellt euch den obigen Raum vor, in dem ein Stromerzeuger mehrere Stunden lang läuft und die erzeugten Abgase nicht abziehen können: Wie lange geht man da hinein? Ich würde vielleicht vorher tief Luft holen, rein laufen, Fenster aufreißen, direkt wieder rausrennen und erst mal ordentlich quer lüften lassen. Kein Mensch würde eine Sekunde länger in dem Keller bleiben, als unbedingt notwendig!!!


    Trotzdem kommt es auch heute noch häufig zu CO-Vergiftungen. Das sind oft alte Holzöfen, die am besten noch mit zu wenig Luftzufuhr betrieben wurden. Manchmal kommt dazu, dass irgendwelche Dunstabzugshauben eingeschaltet wurden, die einen leichten Unterdruck im Raum erzeugten, so dass die Rauchgase nicht (oder nicht komplett) durch den Kamin abziehen können, sondern in den Raum gezogen wurden.

    Dazu kommt, dass die Abgase eines ausglühendes Feuers sehr schwach riechen. Wenn man dann noch müde in seinem Ohrensessel sitzt und vielleicht noch einschläft, dann bekommt man von dem Rauch gar nichts mit (selbst wenn er riechen würde) Dann geht der schlaf stufenlos in den Tod über.


    Wie ihr seht, kann ich die Gefahr ganz gut abschätzen. Wir gehen tagtäglich Risiken ein. Dabei führen oft nicht die Risiken an sich zu Unfällen, sondern dass man diese Risiken nicht richtig einschätzt und damit umgeht.

    Ich habe in meinem Leben schon einige gefährliche Dinge gemacht und das schlimmste, was mir jemals passiert ist, war ein Fahrradsturz in einem Fahrradrennen, als ich auf nasser Straße auf feuchtem Laub aus einer Kurve geflogen bin


    Demnächst kommt ein Risiko auf uns zu, das die meisten von uns völlig UNTERSCHÄTZEN.: Epidemien und Seuchen.

    In den nächsten zwei Jahren wird die ganze Welt alleine schon durch Corona zu 60-70% durchseucht werden und von diesen 60-70% werden etwa 3 % sterben. Wie es aussieht sind vor allem ältere und männliche Personen betroffen.

    Die Chance für uns, die wir hier im Forum zum großen Teil dieser Risikogruppe entsprechen ist etwa so, wie russisches Roulette mit einer Waffe mit 10-20 Patronen. Corona ist nicht die einzige Seuche, die uns betreffen wird.

    Vielleicht ist einigen von euch aufgefallen, dass wir kaum noch Insekten haben. D.h. dass in der Folge davon auch deren Fressfeinde aussterben. Es wird also früher oder später dazu kommen, dass sich die Populationen wieder erholen. Dann müssen wir mit Plagen biblischen Ausmaßes rechnen. Im besten Fall fressen uns nur Billionen Heuschrecken die Felder leer. Im schlimmeren Fall vermehren sich Blutsaugende Insekten, die jede nur denkbare Krankheit so schnell verbreiten, dass unser gesamtes Gesundheitssystem darunter zusammenbricht. DORT SIND DIE WAHREN RISIKEN, nicht da wo ein kleiner Stromerzeuger, der VIELLEICHT ein bisschen undicht wird, ein paar Prozent seiner Abgase in einen Keller leitet, in dem sich eh kein Mensch befindet oder zumindest die, die dort sind sofort mit Gestank alarmiert.


    Und jetzt wäre es noch schön, wenn mir jemand meine Ursprungsfrage beantworten könnte. Wie funktioniert die Synchronisation des Wechselstromes eines Stromerzeugers mit einem Multiplus 2? Oder ist vielleicht gar keine Synchronisation notwendig, weil der Multiplus den Strom eh erst mal gleichrichtet und dann mit einem elektronischen Schaltnetzteil der Batterie als Gleichstrom zuführt?

  • RTFM...

  • Wie funktioniert die Synchronisation des Wechselstromes

    was willst du da synchronisieren ? Stecker in den Moppel, Netz weg von ACin, Moppel an ACin angeschlossen und los gehts

    PV1 = Insel: 10xTalesun 320Wp + 6xRisen 310 + 8xKyocera 175WP + MPPT150/60 + MPPT150/35+ Multigrid 3000/48 + CCGX+ 28kWh Pylontech + PV2 = EEG: 31x Hanwha QCells 315 black + 2 SUN2000-4KTL und noch nicht alle Flächen belegt. Damit leben wir mit unserem EFH-2-Personen-Haushalt elektrisch autark. Stromeinkauf 2019 = 52kWh und das Beste: die Anlage bezahlt sich selbst.... wer mehr wissen möchte ... > PM per Konversation

  • Bin gerade die Anleitung am durchforsten.

    So wie ich es bisher verstanden habe, kann der Moppel dauerhaft angeschlossen bleiben, also man müsste beim Stromausfall eigentlich nichts umstecken. Sonst macht es ja eigentlich keinen Sinn, dass der Multiplus 2 ein Signal ausgeben kann, um einen Generator automatisch zu starten. Oder wo liegt mein Denkfehler?

  • Wie funktioniert die Synchronisation des Wechselstromes eines Stromerzeugers mit einem Multiplus 2? Oder ist vielleicht gar keine Synchronisation notwendig, weil der Multiplus den Strom eh erst mal gleichrichtet und dann mit einem elektronischen Schaltnetzteil der Batterie als Gleichstrom zuführt?

    Der Stromerzeuger wird an den AC-in angeschlossen. Wenn dort Spannung anliegt, kümmert sich der Multiplus II darum dass seine Ausgangsfrequenz (Spannung und Phasenlage) zu der des Stromerzeugers passt und schaltet erst zu, wenn die Parameter zueinander passen.

    Das passiert übrigens auch, wenn das "normale" Netz angeschlossen wird.


    Gruß Markus