Technische Frage zur Absicherung Glechstromseite

  • Moin,


    wir sind in den letzten Zügen meine Anlage zu installieren.

    Meine Strings haben eine Länge von 18 Modulen und bringen bei -20°C 960V.

    MaxIMPP(A) der Module liegt bei 9,41A.


    Jetzt haben wir den Sicherungskasten für die Strings aufgehängt.

    Da sind Blitzschutz, 1000VDC Sicherung und 50A Schaltsicherung verbaut.

    Sowie noch eine Platine mit einem Bauteil auf einem fetten Kühlkörper dessen Sinn ich noch nicht raus habe.


    Um den Widerstand gering zu halten und die Ströme aufzunehmen habe ich 6 Quadraht verlegt.

    Nun ist der Sicherungskasten intern seitens des Herstellers mit 2,5 Quadraht verdrahtet.

    Macht das Sinn oder hat da jemand nicht nachgedacht?

  • Das würde mich auch interessieren. Ist alles überflüssig, inklusive die Sicherungsautomaten...

    einstein0

    38 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    5 kW- Hybrid-Insel im E-Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW.

  • Einfaches Schrauben an der Anlage. Im Inverter sind nur Schmelzsicherungen.

    Hat auch der Hersteller der Anlage empfohlen und wir im Paket mit geliefert.


    Ich habe auch noch nicht den Sinn der PCB auf dem Kühlkörper oben geschnallt.

    Da sind irgendwelche Bauteile zur Kühlung drauf verklebt. Ich vermute sowas wie Relais.

    Ausserdem Widerstände und LEDs. Die Widerstände wahrscheinlich für die LEDs.

    Bin aber nicht sicher. Liegt kein Schaltplan bei.

    ( Update habe gerade erfahren das ist eine verpolungsschutz Diode. Leuchtet bei verpoltem Anschluss. )


    Aber das war auch nicht die Frage. Ich wollte auch nicht Sinn oder Unsinn diskutieren.


    Frage an die Profis ist eher: mache ich mir da nicht auf den 30cm Kabel durch die

    Sicherungen und das PCB einen Flaschenhals? Oder kann man das vernachlässigen.

    Wenn ich da permanent 9A drüber jage habe ich Bedenken, dass das auf Dauer hält.

    Ich bin gelernter Flugzeugmechaniker. Habe von allem Ahnung. Aber von nichts richtig.

    Wenns speziell wird frage ich gerne nochmal jemand der mehr weis als ich.

  • Bei 10A reichen auch 1,5mm².

    Die Frage ist nur ob diese Kíste nicht eventuell mehr schadet als nutzt.

    Die Überspannungsableiter sind nur 2-elementig und können beim Versagen den Wechselrichter killen.

    Dagegen könnte helfen Input und Output zu vertauschen und die Sicherungen mit superflinken Typen zu bestücken.

    Mindestens FF oder besser für Halbleiterschutz.

    Der I²T Wert soll unter 10A²s liegen.

  • Ja, 2,5mm2 reichen völlig aus. Ausserdem werden Maximalströme in Strings nie permanent erreicht, sondern sind die Ausnahme.

    einstein0

    38 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    5 kW- Hybrid-Insel im E-Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW.

  • Dein PE Anschluß muss mindestens 16 mm2 haben - nicht 6 mm2 !!!

    4 Tage vor Förderstop Ioniq6 77 kWh - 239 kW vors Haus gestellt :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

    Hyundai Kona 64 kWh - 150 kW als Zweitwagen

    Statt Klimastreik - egal wann - PV montieren fürs Klima ! FridayForMounting FFM :mrgreen:

    Wer mich zitieren mag - bitte ausschließlich Vollzitate !

    2024 - keine Projekte mehr uff !