Wallbox Stand der Dinge 2020 welche ist geeignet

  • Moin,


    ich stehe auch kurz davor für den Kurzstreckenbedarf ein e Mobil wie Renault Zoe , e Golf zuzulegen.


    Vornehmlich soll tagsüber mit PV Strom geladen werden. An zwei Standorten habe ich je 20kwp mit Ev aus 2011/12. Dort soll auch je eine Wallbox hin. Anschlüsse (CEE) mit 3 x 32A und 5x6 qmm (max. 12m) sind je Ladepunkt vorhanden, ebenso Hausanschlüsse mit 3 x 63 bzw 80A.


    Mit etwas Blick in die Zukunft will ich die Wallbox eher üppig dimensioniert haben. Liebäugele daher mit einer 22KW, die ich natürlich anmelden und vorher genehmigen lassen muss. In NRW gibt*s noch den Zuschuss von bis zu max. 1000€ je Wallbox bzw. 50% der Kosten und wegen vorhandener PV auch noch 500€ on top.


    Welche Wallboxen sind aktuell zu empfehlen? Langlebig wäre gerne gesehen, möglichst mit der die Ladeleistung auch drosseln zu können, so dass z.B. bei eher trübem Wetter das Auto auch mit niedrigerer Leistung, dafür aber eben überwiegend mit dem selbst erzeugten PV Strom gespeist werden. Ebenso von Vorteil gleich der richtige Fi Typ B und evtl. ein KWh Zähler, aber kein Muss da ich sonst einen Eltako in die Unterverteilung setzen würde, um den Stromverbrauch für die e Mobilität zu erfassen.

    Die volle Leistung würde ich nur nutzen, wenn es tatsächlich mal schneller gehen müsste mit dem Laden, ansonsten steht das Auto auch gut und gerne 6 Std. am Stück am Ladepunkt und sollte möglichst viel von der PV tanken.


    Für Empfehlungen dankbar, ebenso zu den Kosten


    vg tib.

    1) 35*SW240/8,4kwp/ STP8k, DN 42/AZ -28°-1170Kwh/kwp
    2) 36*Bosch c-Si M245, DN 7/AZ 62°, 14 Trina TSM-195, DN 10/AZ -28°/11,55kwp/ STP10k-930kwh/kwp
    3) 80* Bosch c-Si M245/ 19,60kwp/ Siemens Sinvert PVM20, DN 25/AZ -20°-1070kwh/kwp
    alle Ev.

  • Bei den mobilen Wallboxen (z.B. Go-E, JuiceBooster, NRGKick) lässt sich die Ladeleistung unkompliziert flexibel manuell einstellen, direkte Koppelung an die PV sowie Förderung gibts da aber nur teilweise.

    Alternativ eine feste Wallbox für die Wand, als einfache solide Variante z.B. von Perdok Elektrotechnik http://www.perdok.homepage.t-online.de/shop/index.htm oder mit unzähligen praktischen Funktionen die OpenWB https://openwb.de . Bei der OpenWB hast du z.B. den PV-Geführten Modus und mit einem Klick kannst du bei Bedarf auf volle Power hochdrehen.


    Die Platzhirsche wie Keba, Mennekes und ABL hab ich hier bewusst nicht genannt, die können das evtl. auch, wären mir aber viel zu teuer.

  • Gibt es eigentlich mittlerweile eine Wallbox, die mit den Discovergy Zählern bzw. Awattar sprechen kann. Damit könnte man dann leichte eine Überschussladung realisieren bzw. bei niedrigen Strompreisen die Ladung starten.

  • Jup, siehe https://openwb.de/main/?page_id=31

    • aWATTar Anbindung (Strompreisbasiertes Laden)*11 *11 erfordert aWATTar Stromtarif Hourly

    Sowie die verschiedenen PV-Lademodi (Nur PV Überschuss, Überschuss+Minimalleistung, Maximal bis Akkufüllstand X, Minimal bis Füllstand X, etc. etc.)


    Der Go-E kann ebenfalls AWattar.

  • Ich liebäugele da mit dem festen go-eCharger in Kombination mit dem openWB Standalone zur Kommunikation mit der PV.

    Der eGolf dazu ist geordert, jetzt werde ich den Wallbox Plan noch mit dem Elektriker besprechen.

    24x Hyundai HiS-S250RF (BF) am Fronius Symo 6.0-3-M

  • Hallo,


    auch ich brauche demnächst eine Wallbox an der PV Anlage mit einem Kostal Plenticore WR.


    Die Lösung go-e und openWB Standalone hört sich sehr gut an. Ich hätte dazu aber folgende Fragen


    1.) Fehlt da nicht ein weiteres Smartmeter?

    2.) Bei einer fertigen OpenWB-Box2 wird was von "Auto-Einschlafen" geschrieben. Fehlt diese Option nicht auch noch?


    Rechnet man dann 700€ go-e + Smartmeter (300€) + Aufwecker (was immer das dann ist) kommt man dem Preis einer fertigen Wallbox doch sehr nahe, oder?


    3.) Bei Go-e wird von Go-eController (noch nicht zu erwerben) oder API Schnittstelle gesprochen. Ist dann der openWB Standalone überhaupt notwendig??



    Fragen über Fragen


    4.) Kostal berichtet über bidirektionalle Wallboxen von denen. https://www.kostal-industrie-e…kte/electronics/wallboxen


    Weiß da jemand, wann die zu kaufen sind?




    Viele Grüße


    Stefan

    Meine PV:

    Aleo X55L255 --> Kostal Plenticore Plus 10 --> 7,7 kWh BYD HVS


    Meine Software:

    Mein selbstgeschriebenes Exceltool zur Zählerstanderfassung und Abrechnung wie Vorsteuer, EÜR, Rechnungen an den Netzbetreiber --> direkt zur aktuellsten Version

  • Nabend, so doll habe ich mich damit auch noch nicht auseinander gesetzt, ich habe leider noch Lieferzeit bis August...


    Und jetzt kommen meine halbgaren Vermutungen die bitte von einem Wissenden richtig gestellt werden können:


    Zu 1) ein Smartmeter sollte reichen, Verbrauch und vor allem der PV Überschuss ist damit klar und kann von der openWB verarbeitet werden wenn dein Wechselrichter mit aufgelistet ist.


    Zu 2) ursprünglich wollte ich nur die openWB 2 die kann das Aufwecken so viel ich weiß für 1100€ und fertig.

    Dann kam der Plan um mobil und günstiger zu sein mit 100€ openWB Standalone + 700€ go-eCharger und fertig. Aber ob der auch Wecken kann?


    Zu 3) go-eController kenne ich nicht aber so lange der nicht fertig ist braucht man wohl zur gezielten PV Überschuss Ladung den openWB Standalone


    Zu 4) bidirektional wäre toll aber habe mal gehört, dass es die irgendwann mal geben soll, gesetzlich noch nicht klar und die Autos können es auch nicht. Also für mich nicht zu berüksichtigende Zukunftsmusik

    24x Hyundai HiS-S250RF (BF) am Fronius Symo 6.0-3-M

  • Hallo,

    ich habe mich nun auch endlich entschieden eine kleine PV-Anlage aufs Dach zu setzen und plane auch ausschließlich PV, bzw. sogar nur PV-Überschuss zu laden.

    Für meinen Anwendungsfall (SMA Wechselrichter, SHM 2.0) habe ich bisher nur 2 Möglichkeiten gefunden das zu realisieren.

    1. Mennekes Amtron xtra oder Premium

    2. OpenWB

    Entscheiden werde ich mich sehr wahrscheinlich für die OpenWB series2 Standard +.

    Zitat von der OpenWB Website:

    "Die integrierte Addon Platine bietet Möglichkeiten die speziell zur PV geführten Ladung nützlich sind:


    • CP Unterbrechung, zur Aufweckung des EVs (manche EVs “schlafen” nach einiger Zeit ohne Ladung ein. Wird dann die PV Ladung gestartet, starten die betroffenen EVs das Laden nicht. Durch die CP Unterbrechung werden betroffene EVs animiert die Ladung neu zu initialisieren ohne Abstecken zu müssen)
    • Automatische Umschaltung zwischen 1-/3- Phasen
      Die automatische Umschaltung ermöglicht es je nach Lademodus die Anzahl der genutzten Phasen zum Laden einzustellen. So kann im PV Modus mit nur einer Phase geladen werden. Dies ermöglicht eine feine Regelung, geringe Startleistung (etwa 1,3kW) und je nach EV bis 7,2 kW maximale Ladeleistung. Übersteigt die PV Leistung die maximale Ladeleistung beim einphasigen Laden wird automatisch auf dreiphasige Ladung umgeschaltet."

    In meinem Bekanntenkreis gibt es jemanden der eine OpenWB Duo hat, die funktioniert mit dem Golf tadellos.


    Der "fett" geschriebene Satz ist wichtig für den (baldigen) eGolf-Fahrer;)


    Gruß Michael

  • Hallo,



    wie kommt man denn an die Information, welches E_Auto denn "einschläft" und welches nicht??



    Gruß


    Stefan

    Meine PV:

    Aleo X55L255 --> Kostal Plenticore Plus 10 --> 7,7 kWh BYD HVS


    Meine Software:

    Mein selbstgeschriebenes Exceltool zur Zählerstanderfassung und Abrechnung wie Vorsteuer, EÜR, Rechnungen an den Netzbetreiber --> direkt zur aktuellsten Version

  • Hi,


    es hilft sich in den einschlägigen Foren ( evw-forum.de z.B. für VW ) usw. ein wenig einzulesen.

    Dort habe ich die Infos über den eGolf gelesen....in den originalen Unterlagen vom Hersteller findet sich so etwas eher nicht.


    Je nach Hersteller und Kenntnissen der Mitarbeiter sollten diese Infos auch vom Händler zu bekommen sein.


    Unser Anwendungsfall des PV-Überschss ladens ist ja noch kein alltäglicher....bisher gehen die Hersteller ja auch normalerweise davon aus, das während des Ladevorgangs immer Strom fließt, was bei einer PV-Anlage naturgemäß ja nicht immer der Fall ist.


    Gruß

    Michael