Nibe Luftwärmepumpe über Sonnenbatterie eco 8.0 ansteuern

  • Ich habe eine 12,42 kWP PV-Anlage mit einer 10 kWh Sonnenbatterie eco 8.0 und lasse mir in den nächsten Wochen eine Nibe HBS 05 Luftwärmepumpe einbauen. Bei Erzeugungsüberschuss möchte ich gerne, dass die Luftwärmepumpe anspringt. Bei Sonnen und bei meinem Solateur bin ich mit meinen Fragen nicht weiter gekommen. Deswegen habe ich selbst recherchiert und in der Installationsanleitung der Sonnenbatterie eco 8.0 auf Seite 37 unter 6.5.3 "Digitalausgang Eigenverbrauchsschalter nutzen" nachgelesen, wie ich die Luftwärmepumpe respektive deren Regelgerät Nibe SMO 40 ansteuern könnte und es in nachstehender Anleitung niedergeschrieben. Kann das so wie ich es in der Anleitung dargestellt habe funktionieren?


    Herzlichen Dank für die Unterstützung!


    Gruß

    Ritzelfuchs

  • und welchen Eingang nutzt du bei deiner NiBE. Kannst ja nicht die komplette WP wegschalten. Evt hat die NIBE einen smartgrid Eingang oder einen Eingang um die Solltemperatur anzuheben. So habe ich es bei mir gelöst mit der Siemens Novelan.

  • Ich steuere die Nibe Wärmepumpe nicht vom Wechselrichter, sondern von meiner Sonnenbatterie aus an. Die Steuerung springt an, wenn ein Erzeugungsüberschuss größer als die Einschaltschwelle (=1,5 kW) der Wärmepumpe vorhanden ist. Das Regelgerät Nibe SMO 40 hat mehrere frei belegbare Digitaleingänge, wobei die Steuerung von der Sonnenbatterie an AUX 1 angeschlossen werden wird. Softwaremäßig kann ich dann am Regelgerät Nibe SMO 40 einstellen, was die Wärmepumpe in diesem Fall tun soll, also Brauchwasser und Raumtemperatur um ... Grad erhöhen.


    Im Prinzip ist mein Anliegen damit gelöst, meine ich. Ich werde nach Einbau der Wärmepumpe ausprobieren, ob es neben der Erwärmung des Brauchwassers auch Sinn macht die Raumtemperatur um .. Grad auf "Vorrat" zu erhöhen.


    Das Dillema bei dieser Thematik ist, dass sich jeder nur um sein Gewerk kümmert und nicht über den Tellerand hinausschaut. Die oben beschriebene Lösung habe ich mir selbst erarbeitet, obwohl ich auf diesem Gebiet eigentlich Laie bin und auf die Expertise der Fachleute vertrauen wollte. Dabei bin ich aber am "Tellerrand" gescheitert. Für ein sinnvolles Vorankommen der Energiewende bräuchte es genormte Schnittstellen und Fachbetriebe, die sich in mehreren Gewerken (Heizung, PV und Elektro) auskennen.


    Gruß

    Ritzelfuchs

    Tieni duro, non mollare!

  • Anbei die Anleitung in der finalen Fassung - mit dem Vorbehalt, dass sie von mir als elektrotechnischen Laien erstellt wurde. Sie scheint aber doch von gewissem Interesse zu sein, weil sie Stand heute bereits 15-mal herunterladen wurde.


    Gruß

    Ritzelfuchs

  • ritzelfuchs so ist das mit den Gewerken. Aber Sonderlösungen möchte im Privatbau auch keiner bezahlen.

    Ich kann dir nur empfehlen wenn es möglich ist bei Überschuss auch die Raumtemperatur (ich hebe die Sollvorlauftemperatur an) komme damit mit meiner Sole auf einen sehr guten Eigenverbrauch und sehe auf meinem Diagramm, dass die WP fast nur noch mittags läuft. Achso Nachts senke ich ab damit da keine Anforderung kommt.

  • Hi,


    bei Nibe WP hätte an auch einfach den Standard SG-ready nutzen können. Ist auf Seite 32 des SMO40 Installateurhandbuchs beschrieben:


    Wird die Funktion gewünscht, ist sie mit Anschlussklemme X6 an der Eingangsplatine (AA3) oder mit Anschlussklemme X2 zu verbinden. „SG Ready“ ist eine intelligente Art der Tarifsteuerung, bei der der Stromversorger die Innen-, Brauchwasserund bzw. oder Pooltemperatur (sofern vorhanden) beeinflussen oder die Zusatzheizung und bzw. oder den Verdichter in der Wärmepumpe zu bestimmten Tageszeiten blockieren kann. (Die Auswahl erfolgt in Menü 4.1.5, nachdem die Funktion aktiviert wurde.) Um die Funktion zu aktivieren, verbinden Sie potenzialfreie Schaltkontakte mit zwei Eingängen, die in Menü 5.4 (SG Ready A und SG Ready B) ausgewählt werden.


    Grüße Nika

  • Tieni duro, non mollare!