Von 5kWp auf >30kWp im Eigenbau

  • Werte Forumgsgemeinde,


    nach langer Planung würde ich hier gerne die Planung und Durchführung meiner Erweiterung 2020 in A-8972 vorstellen. Das Schwarmwissen des geschätzten Forums hat einen nicht unerheblichen Anteil daran. :)


    Die Ausgangsituation:

    Eine 5kWp (20x250Wp) Anlage am verschatteten SSO-Dach auf 1170 Meter über Null. Jahresmittelwert der letzten 5 Jahre: 1092 kWh/kWp. Die Anlage war 2014 noch richtig teuer, die Unterverteilung wurde damals erneuert.


    Weil noch soviel Dach übrig ist und irgendwann sowieso die Ölheizung (zuletzt erneuert 2010) rausfliegt und eine WP samt E-Autos einzug halten sollen wurde 2019 mit der Planung für eine Erweiterung begonnen.


    Als allererstes wurde mit dem Zuständigen VNB (Energie Steiermark) die Kapazität des Hausanschlusses ausgelotet: 35,12kW Einspeiseleistung sind möglich. Darüber wäre eine Leitung zum nächsten Trafo zu legen (ca. 200 m Luftline, aber Zickzack durch bebautes Wohngebiet).


    Das 40° SSO Dach ist voll, bleiben also noch das 18° WSW-Dach und das 18° ENE-Dach. Aufgrund der drei Ausrichtung war relativ rasch klar bei 30kVA Einspeiseleistung zu bleiben um einen externe NA-Schutz zu vermeiden. Die Vorgabe und Genehmigung des VNB hierzu lautet also: 30 kVA, cos phi=0,98 ind.


    Die 2014-er Anlage wurde noch mit Förderung des Landes Steiermarks bzw. der Gemeinde errichtet, derzeit gibt es aber nix. Ein paar Kilometer weiter im nahen Bundesland Salzburg gäbe es was, aber leider, falsches Bundesland. ;)


    Im November 2019 wurde dazu auch ein Angebot eingeholt, mit einem wie finde ich OK Preis und technischen Eckpunkten. Gleichzeitig fanden auch Gespräche mit einem befreundeten Elektriker und Solarteur statt. Dabei reifte die Idee des Eigenbaus mit Abnahme durch den Elektriker. Ziel: Spass beim PV-Bau (habe eine Ausbildung in Energietechnik und Leistungselektronik) und ein Preis von 400 EUR/kWp.


    Anfang Jänner wurde dann bei der ÖMAG ein Ticket über 31,755 kWp gezogen mit einem EV-Anteil von 11%. Das ist so ziemlich der Maximalausbau was das Dach hergibt ohne dass ich eine Schneeallergie bekomme, denn die gut 160 m² wollen ja auch im Winter abundzu geräumt werden.


    Weiter geht's mit dem aktuellen Planungsstand...

    #1: Huawei SUN2000-33KTL-A mit 81x Q.PEAK L-G4.5 365 Ost/West + 20x Yingli YL250P-29b Süd

    #2: SMA Multigate mit 2x TrinaTSM-PD05 Honey 275 Süd


    1. Famoser Großkaiserlicher JK: 1er: 160 2er: 42, 3er: 24, 4er: 8, 5er: 7, 6er: 4, 7er-14er: 1

  • Hier nochmal zur Orientierung ein Luftbild von der aktuellen Situation:



    Und der aktuelle Planungsstand, schön zusammengefasst:



    Die Dachbelegung wurde hinsichtlich Schneeräumung, Zugänglichkeit mit Wartungsgängen, Schneestangen und Randabständen optimiert. Das Puzzlespiel gelang mir am besten mit großen 72-Zellern. Der Kamin am First ist nur 1m groß, den Schatten fürchte ich nicht.


    Mit nicht mehr ganz so frischen aber günstigen 365W-"Projekt"-Modulen wären das 47 Stk. auf WSW und 34 St. auf ENE = 81 * 365 Wp = 29,565 kWp Erweiterung.


    Die ÖMAG-Aufforderung zur Erfassung der vertragsrelevanten Daten inkl. Bestellnachweis trudelte mittlerweile auch ins Haus und deshalb wurde...

    #1: Huawei SUN2000-33KTL-A mit 81x Q.PEAK L-G4.5 365 Ost/West + 20x Yingli YL250P-29b Süd

    #2: SMA Multigate mit 2x TrinaTSM-PD05 Honey 275 Süd


    1. Famoser Großkaiserlicher JK: 1er: 160 2er: 42, 3er: 24, 4er: 8, 5er: 7, 6er: 4, 7er-14er: 1

  • ... über eine bekannte Handelsplattform eine Bestellung über 3 Paletten Hanwha Q.Cells GmbH Q.Peak L-G4.5 365Wp getätigt.

    Eigentlich wollte ich noch warten bis der Winter halbwegs auf Rückzug ist und der Schnee schmilzt, aber das aktuelle Weltgeschehen hat dann doch akuten Handlungsbedarf gefordert. Ebenfalls bestellt wurde der WR Huawei 33 KTL-A. Montagematerial von K2 und Kleinzeug wird über den Elektriker bezogen.


    Die Spedition versucht dann die Module am Freitag zu liefern als gerade "Bianca" durchstürmte. Im Blizzard versuchten wir vergeblich den Kleintransporter den Berg raufzubringen. Nach 4 Stunden und 2 kaputten Schneeketten am Transporter haben wir dann aufgegeben und die Module weiter unten beim befreundeten Bauern abgeladen:



    Für den letzten Kilometer wurde am Samstag dann schweres Gerät eingesetzt:



    Und da warten die Paletten jetzt geschützt darauf dass der Schnee schmilzt. Die Kinder freuen sich schon auf riesige neue Kartonspielhäuser, für jeden ein eigenes ;)

    #1: Huawei SUN2000-33KTL-A mit 81x Q.PEAK L-G4.5 365 Ost/West + 20x Yingli YL250P-29b Süd

    #2: SMA Multigate mit 2x TrinaTSM-PD05 Honey 275 Süd


    1. Famoser Großkaiserlicher JK: 1er: 160 2er: 42, 3er: 24, 4er: 8, 5er: 7, 6er: 4, 7er-14er: 1

  • tolles Projekt.


    über eine bekannte Handelsplattform eine Bestellung über 3 Paletten Hanwha Q.Cells GmbH Q.Peak L-G4.5 365Wp getätigt.

    Ali ?


    kommst du mit 400€/kWp hin?


    Achja, und du gehst dann da tatsächlich aufs Dach und räumst den Schnee ab?

    11/2019: 15x Sharp NU-AK310 A:15°/DN:22° / 15x Sharp NU-AK310 A:105°/DN:22° / Fronius Symo 7.0-3-m (9,3kWp)

  • SecondSol.


    Derzeit läuft meine Kalkulation auf brutto (werde gleich auf KUR gehen) 400 EUR scharf raus mit ÖMAG Investitionsförderung. 399,x EUR wenn ich die 50 EUR für den extra Radladereinsatz rausrechne. Wenns am Schluss 450 oder 500 EUR/kWp sind solls mir auch recht sein.


    Die Schneeräumung ist tatsächlich der Knackpunkt. Ich werd es sportlich sehen. Bei wenig Schnee und Sonne möchte ich den Ertrag schon mitnehmen, bei viel Schnee wie im Jänner 2019 macht es auch Sinn aufgrund der Schneelast, auch wenn die Module an jeder Seite 3 mal geklemmt werden. Die 34 m² SSE werden halt prioritär geräumt.

    #1: Huawei SUN2000-33KTL-A mit 81x Q.PEAK L-G4.5 365 Ost/West + 20x Yingli YL250P-29b Süd

    #2: SMA Multigate mit 2x TrinaTSM-PD05 Honey 275 Süd


    1. Famoser Großkaiserlicher JK: 1er: 160 2er: 42, 3er: 24, 4er: 8, 5er: 7, 6er: 4, 7er-14er: 1

  • und wie muss man sich das praktisch vorstellen mit dem Räumen?

    deine Modulfelder sind ja 4m breit..


    Baust du da extra Wartungsstege oder läufst du auf dem Trapezblech? Ist das nicht rutschig?

    11/2019: 15x Sharp NU-AK310 A:15°/DN:22° / 15x Sharp NU-AK310 A:105°/DN:22° / Fronius Symo 7.0-3-m (9,3kWp)

  • Ja, das Trapezblech ist bei 18° schon auch rutschig, allerdings nicht so steil das es kritisch ist. Durch den Schnee zwischen den Modulen gibt bilden sich auch Trittstufen aus. Ich schieb dann einfach den Schnee mit einem Besen runter. Das geht natürlich nur bei zarten Plusgraden und Sonnenschein. Es wird sicher auch Tage oder Wochen geben wo ich einfach nur dazu kommen den Süden zu räumen, aber bei O/W macht das ja nicht so viel im Winter.

    #1: Huawei SUN2000-33KTL-A mit 81x Q.PEAK L-G4.5 365 Ost/West + 20x Yingli YL250P-29b Süd

    #2: SMA Multigate mit 2x TrinaTSM-PD05 Honey 275 Süd


    1. Famoser Großkaiserlicher JK: 1er: 160 2er: 42, 3er: 24, 4er: 8, 5er: 7, 6er: 4, 7er-14er: 1

  • Gerade ist der Wechselrichter gekommen. Natürlich wieder bei Schneefall. Um das Prozedere nicht unnötig zu verkomplizieren weiter unten kurzerhand ohne Palette in das Allradauto umgeladen.



    Platz an der Wand vom Marmeladenkeller ist auch schon, der kleine Kollege von Steca wird dann rausfliegen. Den Wechselrichter werd ich bald montieren, da die Schneelage derzeit nix anderes zulässt.

    #1: Huawei SUN2000-33KTL-A mit 81x Q.PEAK L-G4.5 365 Ost/West + 20x Yingli YL250P-29b Süd

    #2: SMA Multigate mit 2x TrinaTSM-PD05 Honey 275 Süd


    1. Famoser Großkaiserlicher JK: 1er: 160 2er: 42, 3er: 24, 4er: 8, 5er: 7, 6er: 4, 7er-14er: 1

  • 2,10x1,15 bei 18 Grad DN in der Ramsau? Na bumm, Du traust Dir was. Gutes gelingen gewünscht.

    Falsches Maß auf Second gelesen.... 2x1 reicht auch, hätte ich mir nicht getraut. (Dann wünsche ich Dir einen ordentlichen Klimawandel :lol::lol::lol:)