Planung PV-Anlage (Insellösung?)

  • Danke Kalle, lese ja seit langer Zeit schon mit und habe ich schon gelesen. Gegen permanente Beschattung habe ich jedoch etwas, aber schöne Lösungen.


    Wir hätten noch Plätze für zusätzliche 16kWp an einem Dach, für hocheffiziente Module, und sie will mit irgendwelchen 220 Watt Modulen mit enormen Aufwand für Dichtheit das Terrassendach belegen. Sorry, aber "Damen" sind wirklich ein eigenes Kapitel was Technik betrifft.

  • Abgesehen von der grundsätzlichen Überlegung zum Sinn des Speichers ist das Verhältnis zwischen PV Leistung und Speichergröße eher "suboptimal"

    Ich hab 7 kWp mit knapp 12 kWh Speicher und meine Anlage läuft prima damit!

    Bei der Dimensionierung des Verhältnis kommt es meiner Meinung nach vor allem darauf an, wie der hoch der Stromverbrauch im Jahr ist und was davon nachts/frühmorgens/spätabens verbraucht wird.

    Wer wenig Jahresstromverbrauch hat und den vorwiegend tagsüber benötig, braucht keinen oder nur wenig Speicher.

  • Natürlich läuft das prima, warum auch nicht? Aber es ist eben nicht das optimale Verhältnis, wenn man mit einer begrenzten Menge an Geld möglichst viel eigenen Strom verbrauchen will. Das ist ja die Größe, die die meisten optimieren wollen (warum auch immer).

    Man kann sich natürlich auch eine 3.5 kWp Anlage an einen 2000 kWh Speicher hängen und sich freuen, dass man keinen Strom mehr kaufen muss. Die meisten würden die Million wohl sinnvoller einzusetzen wissen.

  • Abgesehen von der grundsätzlichen Überlegung zum Sinn des Speichers ist das Verhältnis zwischen PV Leistung und Speichergröße eher "suboptimal"

    Ich hab 7 kWp mit knapp 12 kWh Speicher und meine Anlage läuft prima damit!

    Bei der Dimensionierung des Verhältnis kommt es meiner Meinung nach vor allem darauf an, wie der hoch der Stromverbrauch im Jahr ist und was davon nachts/frühmorgens/spätabens verbraucht wird.

    Wer wenig Jahresstromverbrauch hat und den vorwiegend tagsüber benötig, braucht keinen oder nur wenig Speicher.

    Bei der Dimensionierung von Akkus sollte man vorher den Verbrauch im Sommer und im Winter kalkulieren.

    Der Stromverbrauch pro Jahr und dann dividiert durch 365 führt garantiert zu einem falschen Ergebnis.


    Akkus sterben nicht nur den Zyklentod! Es spielen noch viele andere Kriterien eine Rolle, wie die Temperatur, hoher Entnahmestrom, Tiefentladung, die Jahreszeiten.

    Gerade im Winter sind oft mehr Verbraucher in Betrieb und der Verbrauch ist höher als im Sommer und die Einstrahlung bei tiefstehender Sonne läßt mehr als zu wünschen übrig.


    Dann befindet sich der Akkus oft im Zustand zwischen mehr als halb leer und nicht voll geladen.

    Das kann Memory Effekte nach sich ziehen.


    Die letzte Aussage stimmt nicht, eine Insel ohne Speicher funktioniert nicht.

  • Umgang mit Traumen kann sehr irrational sein. Bei Ausfall im Kernwinter ist schnell der Akku leer.

    Outdoor-DSLAMs haben m.W. keine USV - da nützt dir Strom für ISDN-Anlage nichts da kein Internet. Auch Mobilfunk wird bei flächigem Ausfall schnell zusammenbrechen.

    Kommt dann noch Schnee aufs Dach ist außer Spesen nichts gewesen.

    Möglichst große Anlage hilft aber im schneefreien Inselbetrieb über die Nächte zu kommen.


    Mehr Sorgen als Stromausfall macht mir die Vielzahl an AKW und deren Zustand.

    Welchen Strom kauft ihr?

  • Beim vorletzten Stromausfall ist in meinem Fall der DSLAM auch tot gewesen.

    Beim letzten nicht, da war nur meine Straße weg.

    Beim Laterne setzen das Kabel angebohrt.

    Anlagenstandort Köln. in allen Strings verteilt insgesamt 12x TIGO TS4-O mit Monitoring

    2018 31x 320W Q-Cells an Kostal Piko 8.3

    2019 30x 325W Q-Cells an Kostal Plenticore plus 7.0

    2019 2x 325W Q-Cells plus 1x 320W Q-Cells mit je einem Tigo direkt per DC am WW Boiler.