Welche Versicherung für PV-Anlage auf gemietetem Dach?

  • Hallo zusammen, mein PV-Anlage (6,5 kWp) wird gerade installiert. Die PV-Anlage lasse ich auf dem Haus meines Vaters bauen, welches ich jedoch miete und bewohne.


    Ich frage mich also gerade, welche Versicherungen jetzt eigentlich benötigt werden.


    Haftpflicht is klar... Ich lasse gerade prüfen, inwieweit meine Privat-Haftpflicht von der Allianz auch PV mit einschließt.


    Ein Einschluss in die Wohngebäudeversicherung entfällt ja theoretisch für mich, was ist also die Alternative?


    Schäden bei der Einspeisung müssten ja über die Haftpflicht gehen. Was ist mit Schäden am Haus (durch die PV verursacht, ist das auch Haftpflicht?)? Wie versichere ich die Anlage gegen Feuer, Sturm etc. Ist dafür die oft genannte SunSafe die Richtige?


    Danke, falls ihr ein bisschen Aufklärungsarbeit leisten könnt.

  • SunSafe100 als Beispiel ... Du brauchst eine Allgefahrenversicherung

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Letzlich musst du beurteilen wie katastrophal für dich ein Totalschaden ist. 6,5kWp ist ja eine eher kleine Anlage mit vielleicht... 8.000 € Investitionssumme? Die Allgefahrenversicherung ersetzt dir die 8.000 €, wenn der Blitz einschlägt und alles nurnoch Elektroschrott ist. Eventuell noch plus Abbau und Entsorgungskosten und so. Bei Hagel überlebt vielleicht zumindest der Wechselrichter. Allerdings sind solche Ereignisse auch wirklich sehr selten. Insofern würde ich wie bei jeder Versicherung sagen: Ist es für dich wirtschaftlich bedrohlich wenn die 8.000 € weg sind? Wenn ja, dann auf jeden Fall versichern. Das ist natürlich insbesondere dann der Fall, wenn du für die Anlage einen Kredit aufgenommen hast. Ansonsten... Spar dir die Bürokratie.


    Haftpflicht ist eine andere Nummer. Worst case wäre wenn ein Modul von deinem Dach rutscht auf eine Person fällt und diese danach querschnittsgelähmt ist. Jepp, auch extrem unwahrscheinlich, aber wenn es passiert, ist es schnell extrem teuer. Daher halte ich eine Haftpflichtversicherung immer für sinnvoll.

  • Vielen Dank für euer Feedback. Ich habe nochmal Rücksprache gehalten und auch meinen Versicherungsschein gecheckt. In der Haftpflicht ist sie drin, auch als Mieter.

    Auf eine zusätzliche Versicherung verzichte ich, ist nicht existenzbedrohend. Zudem wurde die Wohngebäude meines Vaters auch dahingehend abgeändert, dass das Haus eine PV hat. Inwiefern die dann hinterfragen, wem die gehört... ich hoffe, ich werde es nie herausfinden.