SENEC.Home V3 hybrid duo

  • Habe noch keine PV, habe gestern ein komplett-Angebot bekommen mit einem Senec Speicher bei. Nun versuche ich die Möglichkeiten herauszufinden...

    Nu soviel:
    Ich habe seit 2016 eine HomeLi 10.0 Anlage von Senec und würde sie mir nicht nochmal kaufen.
    Überhaupt kaufe ich nichts mehr von der Firma Senec.

    Das ist meine persönliche Meinung dazu, basierend auf jahrelang schlechter Erfahrung mit dem Unternehmen und seinem Installationspartner hier vor Ort.

    Meine Anlage:
    30 PV-Module 265Watt Solwarwatt 60P Glas-Glas, 7,95kWp
    DN 45 Grad Ausrichtung Südwest 220 Grad
    WR Fronius Symo 8.2; 3-phasig, 2 MPP- Tracker.
    SENEC.Home 10.0 Li; Speicherkapazität 10 kWh brutto


    Tesla Model S 85 (bei gutem Wetter mit der Sonne betankt :))

  • Also ich denke es hängt sehr sehr viel vom Vertriebspartner ab, ob der sich kümmert oder nicht.

    Meine Anlagen:
    1.) 31 x NeMo 60P-260W, poly. DN 32 Grad, 17xOst/14xWest,
    WR Symo 8,2; 3-phasig, 2 MPP- Tracker.
    2.) 6 x NeMo 2.0 60M-300W, mono, DN 26 Grad, Süd, WR Galvo 1,5; 1-phasig
    SENEC. Home V2.1 LI 7,5; Wallboxen Zappi 11 kw und go-e fix 11kW

  • Also ich denke es hängt sehr sehr viel vom Vertriebspartner ab, ob der sich kümmert oder nicht.

    Das kann ich so bestätigen, da habe ich wohl den oder besser einen richtigen erwischt. Wobei auch der Kontakt zu Senec ok war. Nur zurück kam mir zu wenig. Manchmal ist das Ergebnis ohne Statement zu wenig.
    Nebenbei: ich hab grad mal in Fronius-Blog geblättert. Da wird mit dem gleichen Wasser gekocht :ironie:

  • Habe noch keine PV, habe gestern ein komplett-Angebot bekommen mit einem Senec Speicher bei. Nun versuche ich die Möglichkeiten herauszufinden...

    Nu soviel:
    Ich habe seit 2016 eine HomeLi 10.0 Anlage von Senec und würde sie mir nicht nochmal kaufen.
    Überhaupt kaufe ich nichts mehr von der Firma Senec.

    Das ist meine persönliche Meinung dazu, basierend auf jahrelang schlechter Erfahrung mit dem Unternehmen und seinem Installationspartner hier vor Ort.

    Das ist noch eines der Bleispeichersysteme, oder?

  • Das ist noch eines der Bleispeichersysteme, oder?

    Nein.


    HomeLi sind die Systeme mit Lithium-Ionen-Akkus - in meinem Fall der Version 1

    Meine Anlage:
    30 PV-Module 265Watt Solwarwatt 60P Glas-Glas, 7,95kWp
    DN 45 Grad Ausrichtung Südwest 220 Grad
    WR Fronius Symo 8.2; 3-phasig, 2 MPP- Tracker.
    SENEC.Home 10.0 Li; Speicherkapazität 10 kWh brutto


    Tesla Model S 85 (bei gutem Wetter mit der Sonne betankt :))

  • Also ich denke es hängt sehr sehr viel vom Vertriebspartner ab, ob der sich kümmert oder nicht.

    Richtig, das kann ich so auch bestätigen:

    Ohne meinen sonnigen Solateur von damals hätte ich heute keine Senec-Kiste im Keller.

    Ich hatte eigentlich eine andere angefragt, wurde aber dann auf Senec umgepolt, weil die ja soviel besser seien.


    Jetzt habe ich 20 Jahre lang Spaß mit dem Mistkasten von Senec... oder ich werfe den Speicher einfach raus, wenn er in ein paar Monaten wieder mal für einige Wochen ausfällt.


    Nun denn... Versuch macht klug heißt es ja so schön unter Ingenieuren.


    Senec wurde schon in so manch anderem Zusammenhang "als das schwarze Schaf der Branche" bezeichnet.
    Basierend auf meinen eigenen Erfahrungen kann ich das Urteil nicht bestreiten.

    Interessenten und Supporter der Speichertechnik werden durch derart schlechte Produkte schlicht vergrault.

    Meine Anlage:
    30 PV-Module 265Watt Solwarwatt 60P Glas-Glas, 7,95kWp
    DN 45 Grad Ausrichtung Südwest 220 Grad
    WR Fronius Symo 8.2; 3-phasig, 2 MPP- Tracker.
    SENEC.Home 10.0 Li; Speicherkapazität 10 kWh brutto


    Tesla Model S 85 (bei gutem Wetter mit der Sonne betankt :))

  • Auf meinen Installateur lass ich im Moment nichts kommen. Der versucht das auszugleichen, was von Senec zu wenig kommt.


    Objektiv betrachtet:

    Sonne scheint, Strom kommt --> so soll es sein.



    Subjektiv betrachtet:

    Verluste der werden dem Hausverbrauch zugeordnet: kleine Schummelei (wie beim Dieselskandal)

    Notladung des Akku wird nicht dem Hausverbrauch zugordnet: kleine Schummelei, da ich diese Leistung nicht nutzen kann. Sie dient nur der Akkupflege. Zumindest wird nach der Notladung nichts entnommen.

    Zwangsupdates ohne Ankündigung: Ob das einer Datenschutz-/Datensicherheitsprüfung stand halten würde, glaube ich nicht

    Updates ohne Changelog: nicht schön.


    In Schulnoten:

    Anlage erfüllt die Anforderungen: --> Note 2 (Hauptkriterium)

    Anlage visualisiert technisch falsch: --> Note 5

    Senec Support liefert immer erst mal Standardantworten und braucht lange: --> Note 4


    Gesamteinschätzung: 3



    Mein Installateur: kümmert sich und sucht Lösungen bzw. geht auf meine Vorschläge ein: 2+/1- (besser geht immer ;-) )


    Es gibt für mich keinen Grund, von Senec abzuraten, weil ich denke, dass andere auch nur mit Wasser kochen...

    Meine Anlage:

    Dachneigung 28°

    Speicher/WR: Senec.Home V3 Hybrid Duo - 7,5kWh Speicher (aufgerüstet von 5kWh nach 11 Monaten)


    9,715kWp: 1,675kWp nach Osten, 5,695kWp nach Süden, 2,345kWp nach Westen


    interner WR 1: MPP1: 10X335W Süden - MPP2: 5x335W Osten -
    interner WR 2: MPP3: 7x335W Süden und 7x335W Westen (jeweils 1 String, über Y-Stecker zusammengeführt)

  • Ja so ist es, andere kochen nur mit Wasser.

    Meine Anlagen:
    1.) 31 x NeMo 60P-260W, poly. DN 32 Grad, 17xOst/14xWest,
    WR Symo 8,2; 3-phasig, 2 MPP- Tracker.
    2.) 6 x NeMo 2.0 60M-300W, mono, DN 26 Grad, Süd, WR Galvo 1,5; 1-phasig
    SENEC. Home V2.1 LI 7,5; Wallboxen Zappi 11 kw und go-e fix 11kW

  • Nu soviel:
    Ich habe seit 2016 eine HomeLi 10.0 Anlage von Senec und würde sie mir nicht nochmal kaufen.

    Mit dem sind wir Sommer 2016 auch eingestiegen. Lief im Großen und Ganzen eigentlich recht stabil muss ich sagen. Hier und da war mal ein Neustart nötig usw. aber gut es waren ja auch nur 2 Jahre. Von Bleikisten will ich gar nicht erst anfangen. 2018 gab´s dann einen wetterbedingten Wasserschaden und der Speicher war hinüber. Waren allerdings gut versichert und bekamen daraufhin den 2.1 welcher in diesem Jahr (´18) glaube ich veröffentlicht wurde. Ein guter Fachpartner von Senec kann natürlich nicht schaden, das stimmt. Wir haben Glück und sind da sehr gut versorgt, auch wenn im Grunde keine Einsätze nötig sind. Lange Rede kurzer Sinn.. Mittlerweile würde ich behaupten, dass man ab der Version 2.1 nicht mehr viel falsch machen kann. Ich sags mal so: Alles was davor war, steckte mMn noch zu sehr in den Kinderschuhen/in der Entwicklung was Speichersysteme angeht. Das ganze ist heute einfach ausgereifter und zuverlässiger. Von daher war der Wasserschaden im Grunde ein Segen. Die Probleme die du heute (mit dem Vorgänger) hast, gehören mit dem 2.1 schon der Vergangenheit an. Aber ich will mich auch nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, läuft er doch erst seit knapp 3 Jahren der 2.1. :mrgreen:


    Bisher bin ich jedenfalls sehr zufrieden. System läuft einwandfrei und beschwert mir ziemlich gute Werte. Und wenn mal eine Kleinigkeit war, konnte ich das schnell über Leipzig regeln.