SENEC.Home V3 hybrid duo

  • Die eigentliche Frage war doch, ob er den Akku vom E-Auto fürs Haus nutzen kann (Senec Speicher reicht nicht mal bis Mitternacht...)


    Das wird aber mit der ABL-Wallbox ziemlich sicher nicht klappen. Oder hab ich was verpasst?

    12,16 kWp (Suntech+SMA) seit 2012,

    29,64 kWp (Heckert+SMA) seit 2015 und

    5,7 kWp (Heckert+SMA) seit 2017.

    10 kWh Li-Speicher von SENEC seit November 2016 und noch mal

    5 kWh Speicher (wieder SENEC) seit Dezember 2019.

    Seit Februar 2020 fahre ich e-Golf (300er).

  • Hängt von deiner künftigen Batteriegrösse, deinem PV Überschuss und deinem Ladebedarf ab.

    Technisch sind die Wallboxen mittlerweile identisch. => reine Freischaltungsthematik.

    Stelle ich mir "spassig" vor mit 22kw Wallbox, 7kwp PV und 2.5kw Speicherchen.

    Mir reichen privat 2.3kw meist aus. Auto steht meist eh nur rum.

    Wenn ich schnell wohin muss und der Akku wirklich leer ist, geht es auch mit 3.7kw (25km/h) gut.

    Das packt meine PV gut - auch bei bewölktem Himmel. Notfalls steuert halt der Senec

    etwas bei.


    Wenn es dann noch flotter gehen soll, fahr ich halt beim Aldi,Real oder Kaufland vorbei.

    15min am 50kw-Lader entsprechen wenn der Akku richtig leer ist ca. 60km bei meinem über

    9 Jahre alten Leaf. (von 04/2011)


    vg Dietmar

    Anlage 1 : 7.85 kwp SW 55° DN45°

    Anlage 2 : 4.4kwp SW 55° DN45° und 5.4kwp NO -125° DN45° (gesamt 9.76 kwp)

    Senec-G2+ 8kwh netto (Blei) 6 J alt + 2kwh "Grundlastakku" 3Stck. Qbatteries 8DC-170 >3J alt

    12V 55Ah AGM "Inselchen" für Gartenhaus, Victron 350W WR, 2x50W Panel poly

    12V 28Ah Panasonic AGM für Sabo Rasenmäher

    12V 7Ah Panasonic AGM für Bilgepumpe

  • Die eigentliche Frage war doch, ob er den Akku vom E-Auto fürs Haus nutzen kann (Senec Speicher reicht nicht mal bis Mitternacht...)


    Das wird aber mit der ABL-Wallbox ziemlich sicher nicht klappen. Oder hab ich was verpasst?

    Ne da hast mich falsch verstanden. Mir ging es nur drum, wie die Verbindung/Anschluss von Wallbox zu Senec PV funktioniert. Wusste ja bisher nichtmal das auch ein Ethernetkabel verlegt werden muss.

    Weiß eigentlich einer wie das mit dem laden funktioniert? Ich gehe mal davon aus, dass vorrangig direkt der Überschuss zum laden verwendet wird, erst wenn nichts mehr produziert wird, vom Speicher.

  • Wir haben 10kwp und 7.5kw Speicher. Aber selbst da bringt mir 22kw wohl nicht viel, da dass meiste dann ausm Netz bezogen wird. Deshalb doch die Überlegung nur auf 11kw auslegen...

  • 22kw sind nur dafür da, Reserven zu haben wenn’s mal schnell gehen muss und das Auto es unterstützt. Mit Rein PV Überschuss sind schon 11 Zuviel.

  • Der Uli Kranz hat immer gesagt: „Kein Max-Laden“. 50KW sind bei einem 50kWh Akku schon 1C. Das bringt eine Menge Alterung der Zellen.

    Zu wenig Laden einen miesen Wirkungsgrad, da das Bordnetz meist schon 300-500W verbraucht.

    Deshalb hab ich bei mir von 6A (4,2KW) auf 10A (6,7KW) umgestellt - das PV Zeitfenster über 6KW reicht locker - und sonst -wie Du schon sagst - gibt es noch einen Speicher :)

  • Wir haben 10kwp und 7.5kw Speicher. Aber selbst da bringt mir 22kw wohl nicht viel, da dass meiste dann ausm Netz bezogen wird. Deshalb doch die Überlegung nur auf 11kw auslegen...

    Daher würde ich auch 1phasig mit max. 3.7kw laden. Das "packt" deine PV meist. Wenn sie es nicht

    schafft, hilft halt der Senec etwas aus. Ein gutes E-Auto macht aus 3.7kw ca. 30km Wegstrecke.

    (z.b. der hyundai ioniq)

    Wenn meinst, dass dein zukünftiges Auto mehr benötigt bzw. so richtig ineffizient ist, lege halt ein

    6mm^2 Kabel (5 adrig).

    Das ändert aber an der Empfehlung mit max. 3.7kw zu laden nichts. Mit meiner PV-Anlage wäre z.b.

    sogar ein 7.2kw Lader bereits meistens überfordert. Das Haus soll ja auch noch mitversorgt werden,

    und der Senec für die Nacht aufgeladen werden.

    Zudem ist nicht immer 12 Uhr Mittags und eitel Sonnenschein.


    vg Dietmar

    Anlage 1 : 7.85 kwp SW 55° DN45°

    Anlage 2 : 4.4kwp SW 55° DN45° und 5.4kwp NO -125° DN45° (gesamt 9.76 kwp)

    Senec-G2+ 8kwh netto (Blei) 6 J alt + 2kwh "Grundlastakku" 3Stck. Qbatteries 8DC-170 >3J alt

    12V 55Ah AGM "Inselchen" für Gartenhaus, Victron 350W WR, 2x50W Panel poly

    12V 28Ah Panasonic AGM für Sabo Rasenmäher

    12V 7Ah Panasonic AGM für Bilgepumpe

  • 22kw sind nur dafür da, Reserven zu haben wenn’s mal schnell gehen muss und das Auto es unterstützt. Mit Rein PV Überschuss sind schon 11 Zuviel.

    Stimmt, guter Einwand!

    Ja denke 4-5kw maximal für Überschussladen.

    Der Plug in, der ja jetzt erstmal kommt liegt mit 3.3kw ja schön in dem Bereich.

    Hat hier eigentlich einer die Senec Wallbox und kann berichten?

  • Der Uli Kranz hat immer gesagt: „Kein Max-Laden“. 50KW sind bei einem 50kWh Akku schon 1C. Das bringt eine Menge Alterung der Zellen.

    Zu wenig Laden einen miesen Wirkungsgrad, da das Bordnetz meist schon 300-500W verbraucht.

    Deshalb hab ich bei mir von 6A (4,2KW) auf 10A (6,7KW) umgestellt - das PV Zeitfenster über 6KW reicht locker - und sonst -wie Du schon sagst - gibt es noch einen Speicher :)

    Bei meinem Leaf ist die optimale Ladeleistung 1C. Dabei altert der Akku am geringsten. Da Nissan das auch weiß,

    wurde die Ladekurve entsprechend angepasst. Zudem macht an der Akkualterung das Laden ca. 15% aus.

    Der Rest ist die kalend. Alterung. Praktisch ist daher wie geladen wird quasi egal.

    Ob der Akku jetzt 1,2 Monate später die "Verschleißgrenze" erreicht ist in der Praxis unerheblich.


    Der Ladewirkungsgrad hängt vom Bordlader ab. Der beste WG ist bei max. Ladeleistung. Da meist 1phasige

    Lader mit 3.7kw (16A) verbaut sind, die auch völlig ausreichen, ist es egal ob mit 3.7kw (16A) oder

    2.3kw (10A) geladen wird. Der WG weicht in beiden Fällen nicht sehr ab. Das Auto ist im übrigen dabei

    nicht an, sondern aus. Nur der Bordlader arbeitet, da der meist im Akku verbaut ist.


    Ist die Ladeleistung 7.2kw, dann sind eben 2 Lader verbaut. Meist auch noch auf einer Phase, dann muss

    zwingend mit 32A geladen werden. (Privat ist dann die Schieflast zu beachten. Dadurch wird die Ladeleistung

    auf 4.6kw begrenzt. Daher kann man sich den 2. Lader auch gleich sparen)


    Wird mit 11kw geladen sind eben 3 Lader mit 3.7kw (16A) verbaut. Wenn ich hier jetzt mit 3.7kw lade

    sollten die 2 zusätzlichen eben abgeschaltet sein. usw. usf.


    vg Dietmar

    Anlage 1 : 7.85 kwp SW 55° DN45°

    Anlage 2 : 4.4kwp SW 55° DN45° und 5.4kwp NO -125° DN45° (gesamt 9.76 kwp)

    Senec-G2+ 8kwh netto (Blei) 6 J alt + 2kwh "Grundlastakku" 3Stck. Qbatteries 8DC-170 >3J alt

    12V 55Ah AGM "Inselchen" für Gartenhaus, Victron 350W WR, 2x50W Panel poly

    12V 28Ah Panasonic AGM für Sabo Rasenmäher

    12V 7Ah Panasonic AGM für Bilgepumpe

  • Hab Eine.

    Ladeverhalten per APP einstellbar (PV Überschuss“ oder „Maxladen“.

    Da einige BEVs bei Stromstärken unter 6A rumzicken, gibt es noch einen manuellen Modus (6-20A).