77694 | 5.4kWp || 1364€ | Jinco

  • Standort
    Geplante Inbetriebnahme 2020-04-30
    PLZ - Ort 77694 - Kehl
    Land Deutschland
    Dachneigung 38 °
    Ausrichtung Südwest
    Art der Anlage Überschusseinspeisung Wohnhaus
    Nachgeführt 1 Achsig
    Dacheindeckung Dachziegel aus Ton
    Aufdachdämmung
    Dachgröße Länge: 6 m
    Breite: 10 m
    Fläche: 60 m²
    Höhe der Dachunterkante 3 m
    Eigenverbrauch laut EEG
    Freier Zählerplatz vorhanden
    Ertragsprognose pvgis (kWh/kWp) 1050
    Eigenkapitalanteil 100 %
    Fremdfinanzierungszinssatz 0 %
    Grund der Investition Etwas Gewinn auf die Laufzeit wäre schön.
    Verschattung
    Angaben zur Verschattung Auch nicht im Winter
    Infotext
    Angebote
    Angebot 1 Angebot 2 Angebot 3
    Einstellungsdatum 17. Februar 2020 18. Februar 2020 17. Februar 2020
    Datum des Angebots 2020-02-07 2020-02-17 2020-02-17
    Preis pro kWp (ohne MwSt) 1364 € 1104 € 1100 €
    Ertragsprognose (kWh/kWp) 1050 1050 1050
    Anlagengröße 5.4 kWp 9.4 kWp 8.96 kWp
    Infotext Ein interessantes Angebot, weil mit Einsatz der bis jetzt relativ wenig verwendete WR-Wallbox Kombination von SolarEdge. Mit diesem Angebot kann ich frei über die Wahl einer Wallbox eintscheiden. Der angegebene Preis ist incl. 1000 Euro Föderung der Stadt Kehl. Es ist kompatibel mit dem "Go-e fixinstalliert" und der eCarChargeControl App. > Föerung 50 % der Stadt Kehl. Alternativ über eine CEE Dose und einen maximal 10 A Lader. Dann ohne Förderung der Stadt Kehl. Eine Sorge: bekommt man noch Module aus China? Ein alternatives Angebot von der Fa. die mir das SolarEdge Angebot machte. Auch mit Fronius WR und Smartmeter. Schlüsselfertig. Der Preis beinhaltet eine Förderung von 1000 Euro der Stadt Kehl. Für die Möglichkeit das E-Auto dynamisch mit Überschussstrom zu laden, wird mir ein ECharge Hardy Barth PV Überschussladung - 11 kW Wallbox Paket angeboten. Dafür bekäme Ich von der Stadt Kehl 500 Euro Förderung.
    Module
    Modul 1
    Anzahl 17 28 28
    Hersteller Jinco Trina Jinco
    Bezeichnung Solarmodule Jinki JKM 320 + 17 Optimierer SolarEdge P370-5R HoneyM TSM-335DE06M.08(II) - 335 Wp (BFR) JKM 320
    Nennleistung pro Modul 320 Wp 335 Wp 320 Wp
    Preis pro Modul 108.8 € 108.8 €
    Wechselrichter
    Wechselrichter 1
    Anzahl 1 1 1
    Hersteller SolarEdge Fronius Fronius
    Bezeichnung HD-Wave SE5000H EV Charger + SolarEdge EV Charger Kabel Set Typ I oder II 4,5 m Symo 10.0-3-M 8.2-3M mit 10 Jahre Garantie Aufschlag
    Preis pro Wechselrichter 1320 € 2 €
    Mpp-Tracker 1
    Mpp-Tracker 2
    Mpp-Tracker 3
    Montagesysteme
    Hersteller IBC novotegra IBC
    Bezeichnung Montagesystem nach DIN 1055 Alle Materialien Alu oder Edelstahl inkl.Ballastierung novotegra top-fix (KS)
    Preis pro Montagesystem 984 € 2470 €
    Typ
    Stromspeicher
    Stromspeicher 1
    Anzahl
    Hersteller
    Bezeichnung
    Kapazität
    Preis pro Stromspeicher
    Montage & Sonstige Leistungen
    Komplettmontage
    Gerüst incl.
    Mithilfe
    Anschluss AC
    Aufständerung
    Reduzierung der Einspeiseleistung (EEG2012) 70%-Regelung 70%-Regelung 70%-Regelung
    Anmeldung VNB / Netzbetreiber
    Dachintegriert
    Datenlogger
    Hersteller des Datenloggers SolarEdge Fronius Fronius Smartmeter

    Projektbeschreibung und Eckdaten:


    - 1 FH BJ 2005 mit ein einfaches, nicht beschattetes Pultdach ca. 60 m2, rote Betonziegel, Neigung 38°, Ausrichtung SSW -18°. Es ist rechteckig und nicht beschattet, auch im Winter.

    - Das Haus hat einen halb-oberirdischen Keller, wo sich Richtung N-O im Waschlokal der Sicherungskasten befindet.

    - Die Kabel von den Modulen bis zum WR können auf die N-O Seite des Dachs und entlang der Wand bis zum Durchbruch zum Keller verlegt werden.


    Ab Mai werden wir als Zweitauto einen VW e-Up! haben. Das E-Auto hat eine Reichweite von 180 bis 280 km und wird etwa 12.000 km/Jahr gefahren werden. Es wird regelmäßig tagsüber mit Solarüberschussstrom geladen werden. Auch die Hauptverbraucher können problemlos tagsüber verwendet werden. Ich erwarte deshalb ohne Speicher einen Eigenverbrauch über 35 %.


    Wir beziehen momentan von den E-Werken Baden, Tarif Hausstrom 3000 kWh/Jahr, 30 Cent/kWh, 120 euro Grundgebühr. Der e-Up! wird maximal 1600 kWh/Jahr verbrauchen. Eine sparsame Erdgasheizung und Warmwasseraufbereitung ist vorhanden. Wir werden auch eine kleine Wand Klima-Anlage installieren (650 kWh/Jahr). So liegt ab Mai der Gesamtverbrauch etwa bei 5250 kWh.


    Ich erziele für die Anlage an erster Stelle Wirtschaftlichkeit, und keine maximale Autarkie. Ich plane sie deshalb vorerst ohne Batteriespeicher.


    Ein separater Stellplatz für den e-Up! und die Wandmontage einer Wallbox ist innerhalb 4 m ohne Probleme möglich. Eine Verkabelung von der Wallbox zum Stromkasten von etwa 8 m wird reichen.


    Dieser Link führt zu Bilder des Daches, Stromkastens, Kellers, und der Stelle, wo eine WB montiert werden wird, finden.


    https://www.bilder-hochladen.net/show/44817f7c98


    Die Bilder würden Anfang Januar, gegen 15:30 Uhr gemacht. Die Sonne stand schon sehr tief.


    Das hier eingestellte Angebot ist nach Berechnungen mit dem Solarrechner des Umweltinstituts München das wirtschaftlichste, und schon nach 9,5 Jahre amortisiert. Ich werde noch ein paar anderen bekommen, möchte mich bis Ende Februar entscheiden.


    Ich bin mir bewusst, dass wir so viel kWp unbenutzt lassen, aber das Konzept von SolarEdge mit dem integrierten WR + WB passt sehr gut zu unserer Situation. Bin gespannt auf Eure Kommentare und Bewertung


    Jan

  • Woher sollen denn bei 5,4 kWp die Überschüsse für das Laden des BEVs kommen?
    Der E-up braucht doch auch bestimmt einige kW um einigermaßen effizient zu laden.

    ———————————————

    25 x SunPower SPR-X22-360

    24 x SunPower SPR-P19-325 blk

    1 x Solaredge SE 17 K

  • Der E-up braucht doch auch bestimmt einige kW um einigermaßen effizient zu laden.

    Er kann 1p 6A laden. 1,2 kW bringt die PV-Anlage oft, oder irre ich mich? Der WR+ WB erlaubt auch 16 A 1p wenn es mal schnell gehen sollte. In unserem Fall sehr selten.

  • HD-Wave SE5000H EV Charger, interessant, kannte ich noch nicht.
    Das hört sich alles logisch an, mir fällt es aber schwer zu glauben, dass das so (wirtschaftlich gesehen) funktioniert. Im Prinzip baut Ihr ja auch nur eine PV, um das E-Auto darüber (mitzu-)laden. Und ob da die Theorie mit der Praxis übereinstimmt...puh, ich wage es zu bezweifeln. Den Preis für eine solch kleine Anlage mit dieser Funktion incl. Optimierern finde ich erstaunlich günstig.

    7,71 kWp mit 38 x Hyundai HiS-M203SF an SB5000-TL (2x14) & SB2100-TL (1x10), DN:49°, -30° SSO, Inbetriebnahme: 31.08.2010,
    Sunnyportal

    Seit 28.01.2020 24/14 am SMA STP8.0-3AV-40

    Sunnyportal

  • Der Preis ist incl. einer Förderung der Stadt Kehl von 200 Eur/kWp (max 1000 Euro), und die Hälfte der WB, max 500 Euro. Ergibt für uns 1500 Euro, was optimal passt.


    Was m.A. für dieses Angebot spricht, sind die für eine kleine Anlage eher günstige Kosten/kWp, und dass sie sehr gut passt, wenn man alle Hauptverbraucher tagsüber verwenden/laden kann.


    Zwei andere Angebote ergaben eine geringere Wirtschaftlichkeit und spätere Amortisierung (WB Umweltinstitut München).


    Jan

  • Im Prinzip baut Ihr ja auch nur eine PV, um das E-Auto darüber (mitzu-)laden. Und ob da die Theorie mit der Praxis übereinstimmt...puh, ich wage es zu bezweifeln.

    Das trifft nur teilweise zu. Der Kauf des e-Up! fällt mit meiner Pensionierung zusammen. Meine Frau arbeitet noch und wird ihn 3x pro Woche als Pendelauto (2 x 25 km Landstraße) verwenden. Die Reichweite von > 200 km passt ermöglicht das zuhause Aufladen an anderen tagen. Durch die geänderte Lebenslage sind wir jetzt auch viel besser in der Lage eine PV-Anlage optimal zu verwenden und ein Teil unser Erspartes sinnvoll einzusetzen. Vielleicht gibt es damit nach 20 Jahre weniger aufs Konto als mit einer 9,9 kWp Anlage, aber in 20 Jahre bin ich 90, und wir haben auch noch andere Projekte...


    Das Konzept des HD-Wave SE5000H EV Charger ermöglicht dynamisches Überschuss-laden und gibt Zugang zur SolarEdge Monitoring-Plattform.


    Ich möchte nur wissen ob alle hier so skeptisch sind, weil ich es eingentlich gerne "riskieren" möchte. Für Erfahrungsberichte wäre ich dankbar.


    Jan

  • Ich möchte nur wissen ob alle hier so skeptisch sind, weil ich es eingentlich gerne "riskieren" möchte.

    "Unser Problem" ist ja, dass wir nur etwas empfehlen können, wo wir denken, dass es für den TE "gut" ausgeht. Funktionieren wird das System mit Sicherheit und schlecht ist es IMHO bestimmt auch nicht. Da ich aber hier keine Erfahrungen habe, kann ich es auch nicht empfehlen. Wie gesagt, das hört sich alles gut an und wird bei Eurer Situation auch gut passen. Was letztlich aber dabei rauskommt, steht in den Sternen.

    7,71 kWp mit 38 x Hyundai HiS-M203SF an SB5000-TL (2x14) & SB2100-TL (1x10), DN:49°, -30° SSO, Inbetriebnahme: 31.08.2010,
    Sunnyportal

    Seit 28.01.2020 24/14 am SMA STP8.0-3AV-40

    Sunnyportal

  • OK, das verstehe ich. Es ist keine einfache Entscheidung.


    Grundsätzlich verstehe und akzeptiere ich die Argumente, insbesondere nach pflanze FAQ, für "Dach voll" und maximale Rendite nach 20 Jahre. Ich hatte bis jetzt kein attraktives Angebot dazu bekommen. Wir mussten bereit/im Stande sein mehr zu investieren, eventuell mit Einbeziehung von Fremdkapital. Ich weiß nicht ob sich das für uns, älteres Ehepaar ohne grosses E-Auto und geringer werdenden Eigenverbrauch, noch lohnen würde. Es kann z.B. sein, dass wir pro Jahr ein paar Monate verreist sein werden. Aus Klima- und Umweltschutz Sicht wohl. Man sollte sich das ganze differenziert und pro Fall sorgfältig überlegen bzw. errechnen.


    Die Firma in Friesenheim macht auf mir einen sehr guten Eindruck. Das Angebot ist sehr detailliert und der Preis stimmt. Ich will es wissen, und werde den Inhaber um ein Angebot mit mehr kWp, normalem 3-ph WR und getrennter WallBox beten. Bis jetzt meinte er, dass es teurerer und ungünstiger wäre. Aber wie weiss ich, ob er er mich eventuell nur zu SolarEdge "drängen" will?


    Ich würde keine Optimierer bestellen, und mit dem ersparten mindestens 8 Module mehr kaufen. Mit 8,0 kWp hätte ich auch mit weniger Sonne grössere Chancen, an weniger sonnigen Tagen und im Herbst und Frühling die Endverbraucher mit Solarstrom zu bedienen. Die WB 11 kW 1 und 3-ph. Wenn ich Fronius oder SMA WR und Smartmeter verwende, kann ich z.B. die eChargeControl App für dynamisches Laden mit einer geeigneten WB einsetzen.


    Ich bin gespannt, ob ich so ein Angebot bekomme. Eigentlich müsste ich es davon abhängig machen, ob ich bei dieser Firma bestelle.


    Wenn aber ein Solarteur der hier mitmacht, mir ein passendes Angebot machen will, wäre ich interessiert.


    Jan

  • PV wird ja aufgrund der festgeschriebenen Vergütung auf 20 Jahre auch auf diesen Zeitraum gerechnet ungeachtet dessen, dass diese wohl viel länger ihren Dienst verrichten wird. Und bei Euch sieht die Situation ja ein wenig anders aus, nicht nur wegen dem Alter. In der Regel sollte man ja die PV nicht nach dem eigenen Verbrauch auslegen, sondern auf maximale (sinnvolle) Belegung - aber dies sicherlich wieder mit dem Hintergrund, 20 Jahre und längere Funktionalität. Deshalb verstehe ich Eure Argumentation immer mehr und kann da auch nichts Verwerfliches dran sehen. Zudem ist das Konzept ja auch nicht allzu teuer; da hatten wir schon einfache PV Anlagen in dieser Größenordnung, die wesentlich teurer waren.

    7,71 kWp mit 38 x Hyundai HiS-M203SF an SB5000-TL (2x14) & SB2100-TL (1x10), DN:49°, -30° SSO, Inbetriebnahme: 31.08.2010,
    Sunnyportal

    Seit 28.01.2020 24/14 am SMA STP8.0-3AV-40

    Sunnyportal

  • Detailliertes Angebot ist vmtl. der pvsol projektbericht - das macht der Computer, nicht viel Aufwand.


    Naja, einerseits eine 11 kW Wandkiste, die dann dyamisch bis 5 oder 7 oder gar 8 kW in machen Stunden laden kann?

    Da würde ich, je nach Fahrleistung, den "Ladeziegel" nehmen und das Auto "gemütlich" laden. Funktioniert unterwegs auch. Dynamisch, App, Cloud, Kurven usw. sind Trends - technisch nötig ist das alles nicht. Und was machst du im Winter mit wenigen hundert W? Die fließen meist in den Haushalt - falls ihr nicht da sind bringt dynamisches Laden auch nichts, früher oder später is das Stehzeug voll.


    Vorsorgevollmacht in den FAQ erlaube ich zu unterstreichen. Wer werden die Erben sein? Ich würde, auch wenn ich nur noch wenig Zeit hätte, flächige PV bauen - außer das Haus wird wahrscheinlich abgerissen.


    Möchtest du die Bilder hier anhängen, siehe DAteianhänge unten?