EEG-Umlage bei häuslichem Arbeitszimmer

  • Hallo zusammen,


    meine Frau betreibt seit drei Monaten eine PV-Anlage mit 9,88 kWp im gemeinsamen Eigenheim. Ich bin selbstständig und habe ein Arbeitszimmer diesem Eigenheim, das wir auch steuerlich absetzen. Zusätzlich haben wir auch eine Wallbox, an der mein Firmenwagen aufgeladen wird.

    Muss meine Frau jetzt die EEG-Umlage zahlen?
    Falls ja, nur den verminderten Satz von 40% oder komplett?

    Falls ja, auf den gesamten Stromverbrauch oder nur den Anteil, den ich in meinem Arbeitszimmer und an der Wallbox verbrauche?

    Falls anteilig, darf sie das schätzen oder muss sie einen Zwischenzähler einbauen?

    Vielen Dank schonmal für alle konstruktiven Antoworten.

    Beste Grüße

  • grundsätzlich ist die volle EEG Umlage bei Verbrauch durch Dritte abzuführen.

    "Dritter"ist hier dein Gewerbe mit Arbeitszimmer und Wallbox.

    Dafür ist dieser Verbrauch zu messen, und zwar nicht mit irgendeinem Zwischenzähler, sondern mit einem "richtigen".

    Alternativ kann deine Frau auch die volle EEG Umlage auf den gesamten Direktverbrauch abführen, dann brauchts keine Messung.

  • Besten Dank. Ich habe es befürchtet.
    Was meinst du mit einem "richtigen" Zähler? Was für einer muss es sein?

    Muss ich dann einen Mieterstromvertrag oder ähnliches mit meiner Frau abschließen?