E3DC S10 und Funk-Aktoren aus dem "Comfort-System"

  • Hat jemand am S10 diese Fun-Aktoren im betrieb und wie sind die erfahrungen ?


    Ich überlege über dieses system eine einphasige 16A-leitung in die garage schalten zu lassen und dort dann das BEV mit einem "ladeziegel" mit max. 3,6 kwh zu laden wenn genug leistung vom dach kommt.

    Lt. anleidung S10 kann man die einschaltschwelle von der einspeiseleistung abhängig machen. Sobald strom aus dem netz bezogen oder der akku entladen wird, schaltet das funkgesteuerte relais wieder ab.

    Kosten: sender + empfänger mit relais ca. 200 €. Ladeziegel 600 €. Also nur die hälfte einer E3DC wallbox, die dann auch nur stationär ist.


    Eine zweite, ungesteuerte leitung 3-phasig 11 kwh kommt extra in die garage, wenn es mit dem laden mal schneller gehen muss und ich gekauften strom verwende.

  • hu.ms

    Hat den Titel des Themas von „E3DC S10 und Funk-Aktoren ams dem "Comfort-System"“ zu „E3DC S10 und Funk-Aktoren aus dem "Comfort-System"“ geändert.
  • Ich steuere über so etwas ähnliches über meine SMA die BWWP. Wenn Du an dem E3DC eine Mindestzeit einstellen kannst, dann kann das Sinn machen, So wie Du das oben schreibst könnte das zu einem On/Off "geflackere" (oder Hyysterese) führen, gerade wenn Du z.B. Wolken/Sonne Wechsel hast.

    Für die BWWP habe ich z.B. min 5Minuten vorgegeben für den Heizstab als Ohmsche Last 1Minute (da ist es mir egal).

    Ich kann mir vorstellen dass die LAdeelektronik im BEV ein ständiges An/Aus nicht lange mitmacht.

    PV Anlage(n): 2x 9,9kWp und ein Energievernichter mit 7,6kWh von BYD

  • Habe im startbeitrag nicht dazugeschrieben, dass man auch eine mindesteinschaltzeit im E3DC definieren kann.

    Z.b. eben die 5 min.

    Mir geht es insbesondere um erfahrungen mit der kombination von E3DC mit den funkauktoren des comfort-systems.

    Mögliche komponenten:

    Sender, am E2DC einzustecken:

    https://www.voelkner.de/produc…=CPC&utm_campaign=Q153712

    Emfpfänger mit relais:

    https://www.voelkner.de/produc…tleistung-max.-3680W.html

  • Es gibt OpenSource Ladesteuerungen die diesen Anwendungsfall mit bespw. einer Go-E Walllbox und dem E3DC realisieren. Die go-e Box kostet 700€, der nötige Raspberry nochmal 30€, damit hast du alles in einem und bist günstiger also mit deiner Lösung. Noch dazu ist die Sofware genau auf diesen Anwendungsfall spezialisiert und man kann einstellen ob eher der E3DC Speicher geladen werden soll oder eher das Elektroauto.


    OpenWB

    Solaranzeige

  • Liest sich interessant.

    Wo bekommen ich nähere infos zu hard- und software , die zusätzlich zur go-e-wallbox notwendig ist.

  • Danke für die infos.

    Im forum des openWB schreiben sie allerdings, dass die datenkommunikation E3DC mit openWB standalone nicht immer prolbemlos läuft.

    Deshalb scheint es sinnvoll zu sein, die notweindigen daten durch weitere openWB-komponenten wie

    EVU- bzw PV-kit ermitteln zu lassen.


    Irgendwie habe ich immer noch nicht vollständig gepeilt, welche openWB komponenten dann insgesamt notwendig sind.

  • Die Kombination E3DC/Openwb standalone funktioniert bei mir problemlos. Speicher ist voll und heute bereits 15kWh ins Auto geladen.

    Kannst du einen Thread/Link nennen wo Probleme beschreiben werden?


    Welche weiteren Komponenten hast du?


  • Erst mal vielen dank für deine hilfe!


    Lt. dem openWB-forum liefert E3DC keine werte zur hausanschlussüberwachung.

    Evtl. sind diese aber garnicht notwendig.

    Es sollten die werte zur einspeisung reichen um sicherzustellen dass das auto nur mit PV-strom, der ansonsten eingespeist würde, geladen wird.


    Mein E3DC mit 6,5 kwh accu läuft erst seit 20.02.20. Am dach sind 30 x 320W solarwatt glas/glas = 9,6 kw peak.

    Da ich einen ID3 1.st reserviert habe , habe ich auch eine 5 x 2,5 qmm leitung mit roter CCS-dose in die garage legen lassen. Hängt derzeit ungesteuert am hausnetz also am hausausgang des E3DC.

    Ich möchte aber sicherstellen, dass das e-auto nur mit solarstrom geladen wird, wobei eigentlich 16 A einphasig = 3,6 kwh ausreichen würden. Sollten an einem sonnigen tag um die 20 kwh - also rd. 120 km reichweite - zusammenkommen.

    Weiter wäre es interessant auf 3-phasig 11 kwh umschalten zu können wenn es wirklich mal eilt. Dann natürlich mit strom aus dem netz.

    Welche komponenten von openWB werden benötigt?

    Nicht nur die steuerung und deren verbindung zum E3DC, auch evtl. umschaltrelais, deren ansteuerung u.a.

    Und wo kann ich einen verkabelungsplan ansehen?

  • E3DC stellt per RSCP alle Informationen aus dem EMS zur Verfügung, d.h. auch die Stromlast aller 3 Phasen am Hausanschluss. E3DC stellt dafür ein Beispielprogramm zur Verfügung, auf das auch das E3DC-Control aufbaut.

    Ich bin am ausprobieren, ob ich nicht MQTT einbinden kann. Dann würden alle Informationen plattformunabhängig zur Verfügung stehen.

    Tesla P85+ seit 8/13 >452.000km gefahren. Seit 2/19 Smart ed cabrio aus 10/13. PV 10 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 13,8kWh und Wallbox. Weitere 18kWp PV an Solaredge. Gesamt PV-Leistung 28,049kWp. Jetzt habe ich ein Jahr Zeit, wie ich weitere 1,95kWp (=6x325W) aufs Dach bekomme.