Grundüberlegung Photovoltaik für EFH incl. Wärmepumpe

  • Ich habe jetzt zu 3 Firmen Kontakt aufgenommen.
    Sobald ich da Rückmeldungen, bzw. Angebote bekomme, melde ich mit diesen wieder zurück.

    Bin mal gespannt, was da so an Rückmeldungen kommt.



    Die sinnlosen Ratschläge von Energieautark-at ingnoriere ich jetzt einfach mal.


    Allen anderen schonmal Danke für die hilfreichen Hinweise und Tips.

  • So, nach einiger Zeit sind dann 2 Angebote hier eingeflogen.

    Grundsätzlich reden alle angesprochenen Solarteure nur von max. 10KWp.


    Ich habe mal genauer gemessen und eine Skizze erstellt, mit 330W Modulen (40Stk.) würden maximal 13,2KWp

    auf das Dach passen, was dann aber optisch bescheiden aussieht.


    Favoritisieren würde die Variante "Querverlegung mit 30 Stk." = 9,9KWp


    Anbieter A: 9,6 kWp


    würde 30x Heckert NeMo-2-0-60-M 320W mit einem Huawei SUN2000 MA 3-10KTL sowie Solarkabel in 4mm Stärke verbauen. Wäre dann sicherlich 70% hart. Unterkonstruktion einlagig, AC Installation & Anmeldung inclusive.

    Dies ergibt einen kWp-Preis von 1.284,83€


    Anbieter B: 9,9 kWp


    bietet 30x Hanwha QCELLS Q.PEAK DUO-G5/G7 330Wp mit einem Fronius Symo 8.2-3-M + 1x Drehstromzähler für EV-Messung (Zählt den Eigenverbrauch und gibt über Impulse diese Werte an den Wechselrichter weiter), sowie Solarkabel in 6mm Stärke. Damit würde er 70% weich bauen. Unterkonstruktion einlagig, AC Installation & Anmeldung inclusive.

    Dies ergibt einen kWp-Preis von 1.133,88€


    Rein vom Bauchgefühl her spricht mich Anbieter B mehr an, da näher an den 10kWp und eine 70% weiche Abregelung.

    Welcher der beiden Wechselrichter wäre für die Stringauslegung besser geeignet? Oder spielen beide in etwa der selben Liga?

    Hat die querverlegung der Module zu hochkant irgendwelche Nachteile? Bei Hochkannt (32stk.)wäre die rechte untere Ecke sicherlich sehr knapp an der Dachkante (müsste man nochmals genau ausmessen). Oder man lässt 2 weg, um wieder auf 30Stk. zu kommen. Optisch und vom Platz her würden 30Stk. quer besser auf das Dach passen.


    Belegung der Nordseite bleibt erstmal aussen vor.

  • Ich finde die Optik der 40 Module sehr OK.

    Mit 340 oder 345Wp Modulen könnten es bis zu 13,8KWp werden.

    Als WR passt dann gut ein Fronius Symo mit 12,5KVA.

    Zusätzlichen S0-Zähler für 70-weich und Verbrauchslogging dran...


    Das wäre mein Favorit bei Kosten gerne 10% niedriger.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Der Preis bei B geht in die richtige Richtung.

    2*19 auf SW und noch mal ähnlich auf NO

    Symo 20 dran und gut, das sollte dann bei unter 1000€/kWp liegen.


    Ich würde in jedem Fall beide Varianten

    Prüfen, bei vernünftigen Grenzkosten ist 650kWh/kWp durchaus darstellbar.

    16+15 Hanwha Qcell G5 Duo 320Wp (9,92kWp). Nach Dachsanierung

    Ausbau auf 16+16 G5 Duo und 15 Sharp NU-SC 360 (15,64kWp)

    an Fronius Symo 12,5

  • Hallo,


    leider helfen mir die 2 Antworten mit den Tips wie man größer baut nicht weiter.


    Beim ganzen Thema PV hat auch die häusliche Regierung ein Mitspracherecht. Wenn es nach Ihr geht, dann fällt das Thema aufgrund der Optik komplett weg.

    Von daher wird es auf einen Kompromiss rauslaufen und damit max. knapp 10KWp werden.

    Gibt es zu den beiden Angeboten irgendetwas grundsätzliches, was da evtl. nicht passt?
    Wie sieht es mit der Qualität der angebotenen Module und dem Wechselrichter aus?

  • Ich möchte nicht wissen, wieviele sinnvolle PV-Anlagen "sterben oder zu mickrig gebaut werden", weil "häusliche Regierungen" aus optischen Gründen dies verhindern. :-(

    Was ist wichtiger: Unsere Umwelt und Zukunft oder die Optik eines Daches?!

  • Zum Glück darf aber jeder selbst (bzw. mit seinen Mitbewohnern) entscheiden ob und wie groß er baut. 😉


    Optisch sind die SunPower P19 blk super. Ich habe die auch auf der sichtbaren Seite zur Straße. Sie sind aber leider teuer und passt hier vielleicht auch nicht zu 100% zum Stil des Hauses.

    ———————————————

    25 x SunPower SPR-X22-360

    24 x SunPower SPR-P19-325 blk

    1 x Solaredge SE 17 K

  • Solche ReGIERungen würde ich abwählen. Wenn du eure Möglichkeiten durch Sachunkundige einschränken lässt belege wenigstens so dass du in paar Monaten nachrüsten kannst. Der Tag wird kommen. Heißt: sinVOLL planen, dann streichen was der Ingoranz zum Opfer fällt. Wir meinen es gut mit dir, verdienen nichts an dir und haben langjährige Erfahrung.