• Hallo,


    habe heut ein Videochat mit einem Empal-Mitarbeiter gehabt. Kontakt zur Firma besteht bereits seit mehreren Monaten. Ich kann definitiv nicht bestätigen, dass dieser Mitarbeiter oder andere mich unter Druck gesetzt hätten. Die Video-Präsentation habe ich mir noch einmal schicken lassen. Habe diese hier mal angehängt, ging nur als PDF. Schätze aber, dass sie aussagekräftig ist. Ich gebe mich gerne als Laie zu erkennen und würde gerne einmal fachliche Meinungen hierzu lesen.

    Vorweg: Ich glaube jeder, der schon einmal etwas gemietet hat, wird wissen, dass man beim Mieten mehr bezahlt. Dies betrifft aber ebenso einen Kreditvertrag. Das soll nun nicht Hauptthema sein, ich wundere mich nur, dass hier beim Mieten von "Draufzahlen" gesprochen wird, beim Kredit aber nicht. Fand ich jetzt nicht besonders einleuchtend...


    P.S.: Was hier bisher ebenfalls noch wenig bis gar nicht thematisiert wurde, sind die tatsächlich steigenden Strompreise. Die Preiserhöhung lag hier in den letzten 10 Jahren bei ca. 32%. Nun soll der Strom sauberer sein, es gibt EU-Auflagen, etc. Bedeutet: Ein gleiches monatliches Preisniveau sollte doch eigentlich eher für Sicherheit sorgen? Mein Stromanbieter hat mir übrigens schon die Erhöhung der Preise ab 2021 mitgeteilt. Auf 20 Jahre gerechnet... auch diese Rechnung fanden hier bisher kein Echo...

    AndyLee,


    Beim Vergleich der Alternativen Miete/Kauf irritiert Enpal im pdf, da ein aktuell unrealistischer Fall für eine 9,24 kWp Anlage gewählt wurde. Die Investitionskosten von 1.638 EUR/kWp sind nicht mehr marktgerecht. .... und wurde ABB Solarsparte nicht letztes Jahr nach Italien verkauft?


    Für den fairen Vergleich der Alternativen Miete/Kauf sollte jeder Investor Total Cost of Ownership-Ansätze über die Vertragslaufzeit verwenden, sowie die weichen Faktoren während der langen Vertragslaufzeit bewerten. Wie verhält sich zum Beispiel Enpal als Mieter der Daches?

  • Ist halt ein Yuppie-Laden mit dem GESCHÄFTSZWECK, das eingeworbene externe Fremdkapital möglichst schnell und maximal zu vermehren, um es an die "Wagniskapialisten" zurückzuzahlen.


    Der Ertrag geht an die externen Wagniskapitalgeber - und nicht an die "Kunden"


    Das Produkt PV ist hier nur Mittel zum Zweck, lässt sich aber gut marketingmäßig "platzieren" (EE, CO2, Nachhaltig, usw.)!

  • Also, heute hab ich ma den Monat Februar abgerechnet, was hab ich produziert und wieviel "verdient".

    Bei Enpal hätte ich für diesen Monat 108,00€ "Miete gezahlt.

    Nach allem was ich für diesen Monat erzeugt hab.

    Ertrag: 55,30€ für verkauf und eigenverbrauch.

    Nicht viel, also zuzahlung 55,70€.

    Gut, man kann sagen, klar, ist doch auch wenig erzeugt worden.

    Aber der November(Aufbau der Anlage) war weniger, der Dezember und Januar auch, also, wo bekomm ich dann die riesigen Gewinne um die "schlechten Monate auszugleichen??

    Ach ja, die Anlage hat die gleiche Größe, wie sie mir von Enpal am Ende angeboten worden ist

    Meine Anlage hat ca. 9.000,00 € gekostet. Rechnet mal selber wenn man jeden Monat im Schnitt soviel verdient, dann wißt ihr, wieviel % ich im Jahr etwa mache.

  • Ja gut aber der Februar bringt ja eh nix. Ich überleg mir die jetzt auch zu mieten. Braucht man sich um nix kümmern, bekommt keinen Eintrag in die Schufa für nen Kredit von dem Teil. Seh ich als Vorteil. Ich frag mich nur ob sich das auch rechnet. Ich denke halt gerade jetzt im Homeoffice verbrauch ich viel Strom und auch mit zwei Klimaanlagen im Haus dann einiges im Sommer. Speicher seh ich da eher als nicht lohnenswert. Die Teile kosten 10000 Euro, wofür?? Das muss man ja erstmal rausholen. Was meint ihr, kommt man bei Enpal am Ende mit nem Plus raus? Wieviel Ertrag habt ihr so bei eiren Anlagen pro kwp? Im jahr?

  • 20.12.11: 11,28 kWp | 22 (-10°) + 26 (-100°) Q.PRO 235 | STP 10000TL-10

    26.03.12: 9,18 kWp | 18 (80°) + 18 (-100°) Q.PEAK 255 | STP 8000TL-10

    17.08.15: 5,72 kWp | 22 (80°) Q.PRO 260 | STP 5000TL-20

    alle DN 22°


    FTP-Hosting für Photovoltaikanlagen - self.Logger.solar

    API für Prognosedaten zur Solarproduktion - Forecast.Solar

  • Seh ich als Vorteil. Ich frag mich nur ob sich das auch rechnet.

    Ich frage nicht ob du diesen Thread ganz gelesen hast. Ich rate dir, ihn ganz zulesen sonst blühen Überraschungen beim defizitären mieten. Finger weg von Miet-PV!!!

  • Kurz nochmal ne Frage, also ich bin ganz neu in dem Thema.

    Jetzt fühl ich mich von Enpal etwas verarscht. Die haben mir erzählt das ich keine Steuern zahlen muss und noch die 19% Mwst wiederbkomm vom mieten.

    Das geht doch garnicht oder?

    Soweit ich jetzt gelesen habe kann ich als Unternehmer die 19% abziehen ok, aber dann muss ich doch den Eigenverbrauch und die Einspeisung versteuern oder? Da kommt na doch nicht drum rum oder? Weil der meinte bei unter 10kw braucht man das nicht.