2kwp Anlage "gescheitert"

  • Hast Du Mal gefragt, was die bei ner 2,5kWp Anlage für wichtige Erkenntnisse aus dem Lageplan ziehen werden oder ob's denen nur drum geht, auf irgend ner selbst erfundenen Checkliste nen Haken zu machen, ohne das Ding jemals genauer anzuschauen?

  • Ich werde dort nochmal anrufen und fragen weil mir das selbst zu konfus ist alles.


    Aber...sollten die Herren beim Betreiber Recht behalten, welche sinnvollen Möglichkeiten seht ihr bei meiner Anlage? Die Vermessung tätigen oder umdenken, falls ja in welche Richtung?

  • bei 2KWp würde ich den erzeugten Strom komplett selbst verbrauchen. Überschüsse ins Warmwasser, dann bleibt zum Einspeisen nichts mehr übrig. Die Anlage wurde ja dem Netzbetreiber gemeldet. Eine Genehmigung brauchst du nicht.

    Komplizierte Vorgänge immer dem faulsten Mitarbeiter geben. Er wird die einfachste Lösung finden!

  • Zum einen wäre mir nicht bekannt, wo genau im EEG ein amtlicher Lageplan gefordert wird, vermutlich nirgends.


    Vor der fehlenden gesetzlichen Grundlage kann man ja nochmal bei nen vernünftigen Mitarbeiter auf die Verhältnismäßigkeit hinweisen. Abstandsflächen lassen sich auch anhand von nem Luftbild oder Ortstermin abschätzen.

  • bei 2KWp würde ich den erzeugten Strom komplett selbst verbrauchen. Überschüsse ins Warmwasser, dann bleibt zum Einspeisen nichts mehr übrig. Die Anlage wurde ja dem Netzbetreiber gemeldet. Eine Genehmigung brauchst du nicht.

    Die Anlage kann doch nicht einfach so in Betrieb gehen oder? Benötigt es dann nicht einen anderen WR also Hybrid oder so?

  • geh in dein Rathaus und besorg dir ein Lageplan und markier das Dach mit Textmarker. Das sollte auch nichts kosten.

    Du kannst es evtl. auch selber ausdrucken da in Brandenburg neben Straße auch Flurnummer angegeben ist.

    https://geoportal.brandenburg.…-geodaten/w/map/doc/1651/

    Das bei Geoportal ist aber kein amtlicher Lageplan. Da ich diese Seite kenne hatte bewusst danach gefragt bei Netzbetreiber und dies ist als definitiv nicht ausreichend deklariert. Aus diesem Grund glaube ich das der Betreiber rechtlich sauber ist. Dazu kommt das im Antrag auch der Lageplan wörtlich erwähnt wird.

  • geh in dein Rathaus und besorg dir ein Lageplan und markier das Dach mit Textmarker. Das sollte auch nichts kosten.

    Du kannst es evtl. auch selber ausdrucken da in Brandenburg neben Straße auch Flurnummer angegeben ist.

    https://geoportal.brandenburg.…-geodaten/w/map/doc/1651/

    Das bei Geoportal ist aber kein amtlicher Lageplan. Da ich diese Seite kenne hatte bewusst danach gefragt bei Netzbetreiber und dies ist als definitiv nicht ausreichend deklariert. Aus diesem Grund glaube ich das der Betreiber rechtlich sauber ist. Dazu kommt das im Antrag auch der Lageplan wörtlich erwähnt wird.

    natürlich ist das ein amtlicher Lageplan, oder was meinst du denn wer das Geoportal sonst betreibt?

    Ich kann auch nur dringend davor abraten, sich über solche Sachen in irgendwelche Diskussionen mit Mitarbeitern des Netzbetreibers einzulassen, vielleicht sogar nich telefonisch?

    Druck den Plan aus dem Geoportal aus, markier dein Grundstück, und zeichne ein wo die Module liegen. Und ab damit.


    Wenn das dem Netzbetreiber nicht reicht, dann muß er dir das schriftlich mitteilen. Dann kannst du wenigstens dagegen vorgehen.