PV-Anlage sinnvoll und wirtschaftlich?

  • um die diskussion mit den Optimieren mal abzukürzen, mit wie viel Schatten rechnest Du denn von April bis Oktober so?

    Nach dem Luftbild ist da nicht viel, was das tolle Süddach verschattet...


    ums mal kaufmännisch zu sagen, wo kein Schatten, da Optimierer arbeitslos.

  • ich muss da jetzt doch noch einmal nachfragen

    Text

    Vielen Dank für die Erläuterung. Der Letzte, der da war, hat auch gesagt, dass die Bypassdioden alle 10 Minuten die Lage neu bewerten. Und um die Frage direkt mitzubeantworten bezüglich Schatten im Sommer, das weiß ich gar nicht. Wenn dann ein wenig vielleicht durch den Kamin, die angrenzenden Häuser werfen jetzt Schatten, aber mit steigendem Sonnenstand.


    pflanze

    Auch dir Danke, ich bin sehr gespannt, wie die anderen Angebote sein werden, aber ich befürchte, die werden wahrscheinlich ähnlich ausfallen, lassen wir uns überraschen.

    Und jeder kommt gerade mit dem Thema Speicher und Cloud an, das watsch ich erstmal ab. Kann man immer noch irgendwann mal machen.

    26 Module Solarfabrik M S2 zu je 340 Watt inkl. Solaroptimierer Solaredge P370

    Netzeinspeisewechselrichter Solaredge SE7K

    Energiezähler mit ModBus-Anschluss SE-WND-3Y400-MB-K2

  • hat auch gesagt, dass die Bypassdioden alle 10 Minuten die Lage neu bewerten.

    die Bypassdioden machen gar nichts. Das macht der passende Wechselrichter bei der MPP Suche.

    Alle sagten das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht, und hats einfach gemacht.

  • Moin Futura,


    du hast ja jetzt schonmal zwei Angebote. Vieles darin ist identisch und du kannst damit fest rechnen, Unterschiede sind die Module, der Wechselrichter und die Optimierer. Bei den Optimierern hast du jetzt schon eine Preisdifferenz von 1.300 Euro. Spar dir das Geld, die sind es in deiner Situation nicht wert. Ich habe viel mehr Schatten als du und habe keine Optmierer. Die Verluste gegenüber der Prognose halten sind in etwa die Waage mit dem Aufpreis für die Optimierer. Bei dir schlägt das Pendel ganz klar gegen Optmierer.


    Du willst das wirtschaftlich machen, dann verzichtest du richtigerweise auf Speicher jeder Art, auf Optimierer jeder Art. Wechselrichter mit Schattenmanagement und Module mit dem besten Preis-Leistungsverhältnis sind das Mittel der Wahl. Ich würde auf 325-330er setzen. Schüssel verlegen ist ja schon in beiden Angeboten drin. Ob du einen Installateur findest, der dir die Variante mit der Nordbelegung vernünftig durchrechnet, bezweifle ich ein wenig. Aber im Hinterkopf solltest du das behalten.


    Das Problem bei vielen Installateuren ist, dass es für sie wirtschaftlich ist, wenn sie dir Angebote von der Stange machen. Batterie in den Keller, Optimierer aufs Dach und sich keine Gedanken um komplizierte Belegung machen, nur um ein paar kWh mehr rauszuholen. Für dich lohnt sich das, für den Installateur nicht.

    12,06 kWp 32x IBC Polysol 270 gx5 + 12x IBC Polysol 285 + SMA Tripower 10.0 + LG Chem Resu 10H + SMA Storage 2.5 + SHM 2.0 - Ost-West Flachdach 10° - -65° / 115° - Renault Zoe Q210 Erst- und Einzig-KFZ - NRGKick an CEE-Kombi-Dose mit wahlweise 2,3/3,0/3,7/6,9/9/11 kW - Heizung noch Gasbrennwerttherme BJ 2004 - was kommt danach?

  • nur um ein paar kWh mehr rauszuholen. Für dich lohnt sich das, .....

    .... aber auch nur wenn man den Schwerpunkt auf "kWh mehr rausholen" legt und die notwendigen Investition nicht mit betrachtet. :saint:

    Grüße
    Didi


    2015: 1052 kWh/kWp; 2016: 1036 kWh/kWp; 2017: 1102 kWh/kWp; 2018: 1162 kWh/kWp; 2019: 1137 kWh/kWp

    "Handle so, wie du auch von anderen behandelt werden willst" (frei nach Kant)

  • Psychotrick: mit und ohne Speicher anbieten lassen, die erstmal reden lassen.

  • Heute kommen noch zwei Anbieter, die lasse ich den Speicher mal als optionale Position anbieten.

    26 Module Solarfabrik M S2 zu je 340 Watt inkl. Solaroptimierer Solaredge P370

    Netzeinspeisewechselrichter Solaredge SE7K

    Energiezähler mit ModBus-Anschluss SE-WND-3Y400-MB-K2

  • Der eine war da, ein wenig seltsam. Ihm sei aufgefallen, dass am Hausanschlusskasten falsche Sicherungen gesetzt sind (der wurde aber von den Stadtwerken gesetzt, das muss ich mal separat klären. Auch hier wieder Leistungsoptimierer aufgrund des breiten Schornsteins und der Satanlage, das wären aber angeblich "nur" 600€, ich lasse mich überraschen.

    Und meine Stadtwerke bestehen laut ihm auf 2 Zähler. Sprich der Bestandszähler würde ausgetauscht gegen einen neuen Zähler und dazu käme noch ein weiterer Zähler hin. Ist laut ihm nicht einheitlich und jede Stadtwerke würden das selbst bestimmen, die anderen beiden, die bis dato da waren, haben sowas nicht erwähnt. Ich werde weiter berichten, falls interessant ;) Achja, natürlich gibt es auch einen Speicher und der würde sich natürlich rentieren.

    26 Module Solarfabrik M S2 zu je 340 Watt inkl. Solaroptimierer Solaredge P370

    Netzeinspeisewechselrichter Solaredge SE7K

    Energiezähler mit ModBus-Anschluss SE-WND-3Y400-MB-K2

  • Ja da kann ich dich beruhigen. Speicher wollten mir auch die meisten anbieten. Leider war keine Wirtschaftlichkeitsberechnung auf 20 Jahre günstiger mit Speicher als ohne. Sprich die sind einfach noch zu teuer, vergiss das schnell wieder. Die wollen nur verkaufen. Schonmal kein guter Anfang...

    Von der schönen fränkischen Schweiz:

    64 x Süd 44°DN - 28 x Süd 30°DN

    Summe: 92 x QCell Duo G5-325 = 29,9kwp

  • Es gibt für verschieden Speicherkonzeptionen dementsprechende Berechnungen, von den berühmten 10-15 Faktoren in Abhängigkeit gebracht. Break Even ab 8,5 Jahren bis unendlich hab ich viele Berechnungen gesehen.


    Ich finde deshalb solche Kausalaussagen bedenklich, verunsichernd, dem Mainstream hier angepasst eben als absolut UNPASSEND.


    E3DC zb. hat 2019 48.000 Speicherlösungen verkauft, Hier im Forum sind 1.261 MWh angeführt.


    Also nur "Scheisse" kann ein Speicher nicht sein, sonst würden ja diese zig tausend Besitzer als Rechen- und Finanzdeppen dastehen.


    Ich selbst habe übrigens keinen Speicher.