• Ja stimmt. Ich bin ja bei dir, dass eine "schlechte" Anlage nicht billiger würde.


    Ich denke aber, dass es vielen Neulingen nicht direkt bewusst ist.


    Ich würde aber behaupten, dass sich neue umweltschonende Techniken besser durchsetzen, wenn die Kostenseite auch kleine Vorteile bringt.

    Brav auf das Forum gehört - DAS DACH IST VOLL - Walmdach alle Seiten plus Carport mit 21,78 KWp an einem Solar Edge 17K und 69 P370 Optimierern


    Der zweimillionste Beitrag war meiner :saint::evil:

  • Ich kann mir nicht vorstellen, dass es noch mal zu Steigerungen kommen wird. Das ist auch schwer zu vermitteln. Eine konstante Vergütung wäre schon ziemlich optimistisch.

    Das sehe ich auch so wie bimon.

    Wenn man einen zügigen Ausbau von PV haben wollte, mit einer ungefähren gleich bleibenden Einspeisung der Anlagen, müsste man halt bei Ost-Westanlagen den Morgens und Abends erzeugten Strom besser vergüten. Damit könnte auch die Wirtschaftlichkeit solcher O/W Anlagen erhöht werden.

    PV Anlagen: 28,585 KWp


    Smart ed 1/18 bis 12/19

    Zoe ab 12/19


    GJK: 44; D: 3

  • Ich glaube(!) nicht, dass das was bringen wuerde. O/W Anlagen sind auch heute, auch mit "niedriger" Verguetung wirtschaftlich. Die Leute wissen es nur nicht.

    Ob die Erkenntnis sich durchsetzt, wenn man extra dafuer wieder viel aufwendigere Verfahren einsetzen muss? Moeglich.

    Ist es den Aufwand wert und haben wir bessere Methoden ausgeschoepft? Fraglich.


    Ich faende stattdessen mal eine Informationskampagne gut. Wird bei anderen Themen auch gemacht. Die Meinung "PV? lohnt sich doch heute nicht mehr. Ich bezahle 30 ct und bekomme 9 ct!" ist tief in den Koepfen verankert.

  • Hoffen wir, dass der Deckel rechtzeitig fällt, bevor weitere EE Arbeitsplätze vernichtet werden.

    IDie Meinung "PV? lohnt sich doch heute nicht mehr. Ich bezahle 30 ct und bekomme 9 ct!" ist tief in den Koepfen verankert.

    Entweder / oder. Und wenn die Differenz - auch nach Steuern - 20 ct/kWh wäre, warum soll sich das dann nicht lohnen?

    O.K. - wir hatten schon deutlich bessere Preise :roll:

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 84V

  • Also Deckel weg und potentielle Strompreiserhöhung für die kommenden Jahre durch die EEG quasi eingefroren.

    alles quatsch, man hat nur drüber geredet das der Deckel weg kommt. Gesetz ist das noch nicht.

    und warum sollen Strompreiserhöhungen eingefrohren sein und vor allem durch das EEG?


    die EEG Umlage wird mit Bundesmitteln gegenfinanziert, daher kann man sie etwas senken, wovon alle Bürger etwas haben sollen.

    Hat aber keiner weil im gleichen Maße der Strompreis angehoben wird.


    Einspeisevergütung gibt es weiterhin und Strom wird vermutlich erst mal nicht treurer.

    Nochmal Quatsch

    die vergütung endet mit dem deckel der immernoch da ist.

    es wird auch monatlich weniger vergütung

    Und nochmal der Strompreis und dessen Steigerung hat damit nichts zu tun.


    - 2 Rahmenbedingungen die nun endlich mal klar sind.

    Nichts ist klar gar nichts solange das Gesetz nicht geändert ist.


    Wann kann man damit rechnen? Sommer, Herbst, Winter?

    ja oder Frühjahr 2021 oder 2022 oder 2026

    Die jetzigen 9 Cent sind bei einer O/ W Anlage nur wenig reizvoll.

    andere bauen dafür gern und schnell,

    hab gerade 40 kwp fertig gemacht!

    aber das ist eben eine Sache die jeder für sich entscheiden muss. der eine geht für 12,50 Euro die Stunde schaffen der ander sagt es ist mir zu wenig da bleibe ich zu hause und gehe erst wenn es 20 Euro / stunde gibt.

    Die Gedanken die uns lenken, führen uns in ein großes Nichts. Wir illusionieren das Vollkommene und vergessen die Welt in der Wir Leben!

  • andere bauen dafür gern und schnell,

    hab gerade 40 kwp fertig gemacht!

    aber das ist eben eine Sache die jeder für sich entscheiden muss. der eine geht für 12,50 Euro die Stunde schaffen der ander sagt es ist mir zu wenig da bleibe ich zu hause und gehe erst wenn es 20 Euro / stunde gibt.

    Tja das ist halt das Problem. Hatte genau einen Solateur der groß und günstig baut. Aber der hat scheinbar wegen Reichtum geschlossen und reagiert seit Monaten nicht mehr. Dabei war die Nachfrage auf das Angebot höchst kompliziert:


    "Wann in etwa könnten Sie anfangen?"


    Bei solchen Kunden würde ich mich auch nicht mehr melden. Wie unverschämt sowas zu fragen, auf einmal bestellt der das Ding noch .... :roll:


    Freue mich für jeden, der einen findet, der für 12,50 Euro arbeitet ;)


    Nur wenn du 8.000 Euro mehr zahlen musst, und durch O/W halt weniger bekommst, wie einer mit einer reinen Südanlage, dann ist es halt nur noch wenig interessant.


    Heißt ja hier immer, darf nicht mehr als 1.000 Euro pro KwP kosten. 1.300 Euro sind da wohl eher realistisch .... Das erste Angebot war unter tausend Euro, aber was nutzt es, wenn man es nicht annehmen kann, und es eher theoretischer Natur ist.


    Ich bin ja mittlerweile fast so verzweifelt, dass ich nur noch die Hälfte des ursprünglich geplanten baue, dafür mit E3DC, und für paar tausend Euro Aufpreis. Ist zumindest ein Solateur der Fragen beantwortet und mit mir redet. Ist dann wohl den Preis den man dafür zahlen muss ....


    Machen würde ich das noch aus ökologischen Gründen. Ich will auch meinen Beitrag leisten. Aber als Renditeobjekt? Da würde ich ETF Sparpläne kaufen, die kann man einfach so kaufen, ohne dass man vorher jemanden hinterher laufen muss.


    Tja und was hindert mich jetzt ? E3DC hat 4 Monate Lieferzeit, und der Deckel ist ja immer noch nicht ganz save.


    Hatte noch nie so Probleme, mein Geld loszuwerden wie in der Branche.


    Hätte mir besser einen Tesla dafür gekauft. Den hätte ich nach 3 Klicks bekommen ....

    24,50 kWp incoming. (70 x Hyundai 350 Watt, Kostal Plenticore, Piko & KSEM)

    30.06. Anlage beauftragt- Nab gestellt. - Zusage.

    17.08. Baustart!