Tesla weiter als vermutet

  • Ich war 2017 bei SpaceX und 2018 bei Tesla. Das Entwicklungstempo inkl. Umsetzung in die Praxis ist absolut beeindruckend und man fragt sich wie Elon Musk und seine Teams in wenigen Jahren und teilweise Monaten Dinge schaffen, wozu andere viele Jahre brauchen!


    Fazit: Tesla ist deutlicher vor der Konkurrenz als ich vermutete. Konkret, während die Absatzzahlen von Tesla in den nächsten Jahren 50 - 80% / Jahr wachsen werden, wird die Konkurrenz, mit Ausnahme der Chinesen, wohl erst so ab 2023 signifikante Absatzzahlen aufweisen (>100’000 Stk / Jahr pro Modell).


    Ironischerweise sind E-Autos CO2-mässig (noch) nicht viel besser als Verbrenner. Je nach Strommix sogar schlechter. Aber E-Autos sind günstiger zum Produzieren als Verbrenner und am Ende des Tages entscheidet der Preis, was sich durchsetzt.

  • Also selbst beim deutschen Strommix (und das ist nun nicht grade der saubersten einer) sind sie jetzt schon besser, wenn man ordentlich rechnet (keine von Verbrennerlobbyisten gefaelschten Zahlen aus der veralteten Schwedenmetastudie oder dem Strommix von 2015). Insbesondere mit dem neuen Mix vom letztem Jahr (der so um die 400g/kWh liegen duerfte) dann aber definitiv und der wird nun nicht mehr unbedingt schlechter in den naechsten Jahren.

    In Polen wird es im Moment aber ev. noch etwas knapp... ;)


    Mit dem Rest bin ich bei dir...

    9.5kWp Ost/West (-100°/80°, DN 45°), 17+21 Solarworld protectSW250 & SamilPower SolarLake 8500TL-PM (70% hart) ab 3'2015


    LuschenPraktikant L:3 (mit sagenhaften 0.021kWh/kWp am 10.1.2017)

  • Ja echt schon krass was der Elon da zurzeit macht, er hätte aber auch scheitern können. Ich wette darauf dass einige deutsche Autobauer darauf spekuliert haben.


    Die Gigafactory in Brandenburg dürften viele als Demütigung empfinden. Diess ist der Einzige, der es kapiert hat und er könnte noch die Kurve kriegen.


    Für BMW und Mercedes sehe ich schwarz. Leider

  • Hätte, hätte,... Ja klar doch, dann hätten die etablierten Autobauer aber auch nicht pennen dürfen und etwas vergleichbares anbieten müssen im entspr. Segment.

    Von den beiden letztgenannten war/ist das ein schwaches Bild... Versagen mit Ansage quasi und jetzt haben sie ihn, ihren Nokiamoment.

    9.5kWp Ost/West (-100°/80°, DN 45°), 17+21 Solarworld protectSW250 & SamilPower SolarLake 8500TL-PM (70% hart) ab 3'2015


    LuschenPraktikant L:3 (mit sagenhaften 0.021kWh/kWp am 10.1.2017)

  • Die etablierten Autobauer machen noch viele Jahre Milliardengewinne mit Verbrennern und Hybridfahrzeugen, während Tesla erst Mal die Verluste der letzten 10 Jahre verdienen muss.


    Und wenn die Nachfrage nach E-Fahrzeugen dann irgendwann mal signifikant wird, können die etablierten Autobauer ihre Produktion immer noch auf reine E-Fahrzeuge umstellen.


    Autonomes Fahren wie sich viele das so vorstellen dauert noch viele Jahre, wenn nicht Jahrzehnte.

    Mobile Insel: PV 2kWp (mono), Solarregler 2xMPPsolar PCM5048 (MPPT), LiFePO4 1020Ah/25,6V, Lichtmaschine 4,2kW, Netzladegeräte 2xPhilippi AL30 24V, 2xKosun 6kW Sinus-WR 24V, Mastervolt Batteriemonitor BCM-III

  • Dieses Urteil ist zu pauschal.

    Auf Autobahnen dürfte autonomes Fahren in den nächsten 10 Jahren normal werden resp. wohl sogar zur Pflicht. Ich kenne die Zahlen nicht genau. Aber mit autonomem Fahren erhöht sich die Kapazität der Autobahnen deutlich.


    Über Land und im Lokalverkehr ist es technisch anspruchsvoller und weniger dringend, tipp ich mal.

  • Mit nem Tempolimit auch... Wahrscheinlich kommt beides gleichzeitig... 😉

    9.5kWp Ost/West (-100°/80°, DN 45°), 17+21 Solarworld protectSW250 & SamilPower SolarLake 8500TL-PM (70% hart) ab 3'2015


    LuschenPraktikant L:3 (mit sagenhaften 0.021kWh/kWp am 10.1.2017)

  • Es kommt deswegen so spät weil die Technik bei weitem noch nicht so weit ist, und das von vielen völlig unterschätzt wird.


    Jedes Jahr wird der Termin weiter hinaus geschoben, weil die gesetzten Ziele nicht erreicht werden. Es ist ähnlich wie mit dem Fusionskraftwerk, das immer in 50 Jahren kommt.


    Tesla wollte noch in 2016 autonom fahren. Nach 4 Jahren funktioniert er auch nicht viel besser als der AP der 1. Generation. Im Gegenteil, er verhält sich teil weise gefährlich (Phantombremsungen) und unkomfortabel (Schlangenlinien).


    Ähnlich ist es auch bei den anderen Herstellern. Da wurde auch für 2020 autonomes Fahren versprochen, dabei gibt es nicht Mal Level 3 Fahrzeuge, geschweige denn Level 4.


    Unter Laborbedingungen funktioniert vieles, aber in der Realität wird bisher nur ein Bruchteil der Situationen zu 100 % abgedeckt. Die erst 90 % der Funktionalität hat etwa 10 Jahre gebraucht. Für die nächsten 9 % braucht man weitere 10 Jahre, für die nächsten 0,9 % weitere 10 Jahre, ...


    Für kritische Funktionen des autonomen Fahrens ist nach ISO26262 ASIL D eine Ausfallwahrscheinlichkeit kleiner 10**-8 / Stunde gefordert. Das nicht nur in der Hardware durch Redundanz, sondern auch in der Software.


    Das Thema wurde vor 5 Jahren von allen Akteuren gefeiert, und die Anbieter unterboten sich gegenseitig mit den Einführungsterminen. Bei Tesla wurde Autonomes Fahren in 2016 versprochen, Andere sagten ab etwa 2020 wird es was. Dies vor allem um von blauäugigen Investoren riesige Geldmengen einzusammeln. Heute ist von diesem Hype nichts mehr zu sehen, und es ist Ernüchterung eingetreten. Wo sind denn jetzt die kaufbaren autonomen Fahrzeuge. Prototypen gibt es viele, aber ich sehe nichts was in den nächsten 5 Jahren kaufbar auf die Straße kommt.


    Ich empfehle für einen Reality-Check das Lesen dieses Artikels.


    Die Versprechen von Tesla und Anderer.


    In 2017 hat BMW vollständiges Autonomes Fahren bis 2021 versprochen.


    In 2019 wurde da dann aus dem vollständigen Autonomen Fahren dann Teilautonomes Fahren, Level 4 soll jetzt auf 2023 kommen.


    Weil es ein einzelner Autobauer nicht schafft werden neue Bündnisse geschmiedet - und der Termin auf 2025 verschoben.


    Die optimistischen Versprechen aus 2019.


    Bestandsaufnahme


    Self-Driving Cars Run Into Reality — And Are Further Away Than You Think


    Der Hype bei Waymo


    Ich bin regelmäßig auf internationalen Fachkonferenzen zum Thema Autonomes Fahrens. Ich kann mich an einen Live Poll unter den Teilnehmern einer Fachkonferenz vor ein paar Jahren erinnern, da sah die Mehrheit Autonomes Fahren (L4, L5) erst ab 2020. Wohl gemerkt, die Teilnehmer waren überwiegend Entwickler und Entwicklungsmanager aus dem technischen Bereich aller großen Hersteller und Zulieferer.


    Dabei sind die technischen Hürden nicht die Einzigen. Die rechtlichen Probleme sind mindestens genauso groß.


    Der Optimismus der durch die Marketing Abteilungen vieler Anbieter verbreitet wird, entbehrt jeder Grundlage.

    Mobile Insel: PV 2kWp (mono), Solarregler 2xMPPsolar PCM5048 (MPPT), LiFePO4 1020Ah/25,6V, Lichtmaschine 4,2kW, Netzladegeräte 2xPhilippi AL30 24V, 2xKosun 6kW Sinus-WR 24V, Mastervolt Batteriemonitor BCM-III