SG-Ready Heizung via Modbus ansteuern

  • Hallo zusammen,


    ich bin neu hier und hoffe auf Eure Unterstützung. Wir haben seit 2 Monaten eine PV Anlage mit Batterie. Ich bin mir nicht sicher, wie ich die Heizungsansteuerung im Wechselrichter richtig einstelle.


    WIr haben eine LWZ 304 trend Wärmepumpe von Stiebel Eltron mit ISGweb (Kontrolleinheit via LAN) und aktueller SG Ready Software. Der WR ist eine Fronius Symo Hybrid. Beide Komponenten sind am Netzwerk angebunden. Bei ausreichend vorhandenem PV Strom möchte ich nun die Heizung als Wärmepuffer verwenden. Dazu folgende Prioritätenreihenfolge:


    1. Eigenverbrauch

    2. Batterie laden

    3. Heizung als Wärmespeicher

    4. Einspeisen


    Zum ISG finde ich folgende Anleitung:

    Für die Photovoltaikoptimierung wird ein Schaltelement benötigt, das den Modbus-SG Ready-Eingang 1 in Abhängigkeit von der verfügbaren PV-Leistung schaltet. Der Schwellenwert muss dabei möglichst sinnvoll gewählt werden, z. B. 2 kW. Eingang 1 wird über die Modbus-Adresse 4002 geschaltet.

    • Der Betriebszustand 3 (Wärmespeicherung) ist aktiv, sobald SG Ready-Eingang 1 beschaltet und Eingang 2 unbeschaltet ist.
    • Der SG Ready-Eingang 1 wird ausgeschaltet, wenn nicht genügend PV-Leistung verfügbar ist. Die Beschaltung entspricht 0:0 und damit dem Betriebszustand 2 (=normaler Betrieb).

    In den Einstellungen des WR habe ich die Felder für Modbus gefunden. Hier kann ich tcp auswählen und die Adresse 4002 einschalten.



    Die anderen Einstellungen sagen mir jedoch nichts. Was muss ich hier auswählen?


    Ist das dann schon alles? Finden Sich die Geräte im Netzwerk alleine? Stimmt die Steuerung-Priorität im WR zu meinem Plan?

    Bei der bisherigen Sonnenausbeute sind wir über die Batterieladung (Prio2) noch nicht hinaus gekommen, ich sehe an der Heizung also keinen Effekt. Sehe ich das im WR irgendwo? Kann ich das irgendwie simulieren (z.B. Testweise die Prio 2+3 tauschen?


    Wie kann ich den von Stiebel empfohlenen Schwellenwert zu der Modbus Funktion einstellen? Habe im Lastmanagement dazu was gefunden. Möglicherweise bezieht sich das aber nur auf die IO Anschlüsse. Darunter stelle ich mir einen eigenen Anschluss am WR vor um z.B. ein Relais zu schalten, also nix mit Modbus und LAN. Korrekt?


    Wäre für etwas Hilfe dankbar.


    Gruß Throsten

  • Hey, danke für den Link. Das beantwortet schon mal ein paar Fragen. Die Einstellungen bei Lastmanagement sind von Fronius für die SR Ready Funktion vorgesehen. Ich finde an der Heizung und in deren Dokumentation jedoch keinen physischen Eingang um ein Kabel vom WR anzuschließen.


    In der Doku der Heizung wird nur beschrieben, dass das über Modbus geschaltet werden soll. Geht das überhaupt?

    Über Modbus können Betriebsarten und entsprechende Sollwerte unabhängig voneinander verändert werden.

    Damit Sollwertänderungen unmittelbar und nicht erst beim nächsten Betriebsartwechsel umgesetzt werden, sollte nur einer der beiden Parameter (Betriebsart ODER Sollwert) über Modbus verändert werden, während der andere Parameter fest definiert wird

  • Symo ist Modbus TCP Server und der LWZ 304 ist auch Modbus TCP Server. Ich vermute, Sie benötigen einen Controller, der für beide Modbus TCP Client ist und die Daten von Symo liest und die LWZ 304 einstellt.

  • Wenn Deine Wärmepumpe keinen Eingang für die Ausgänge des Wechselrichters hat, wird das so nix.

    Schreib den Wärmepumpen Hersteller an, ob es die nicht doch wo gibt. Meines Wissens sind für das SG Ready Zertifikat Eingänge vorzusehen. (ev etwas versteckt oder in spezieller Doku)


    Für die Modbus Protokolle vom Fronius und Fronius Smartmeter gibt es auf der Fronius Homepage genaue Protokolle, wo alle abfragbaren Werte gelistet sind. Du kannst aber ohne zwischengeschaltete Intelligenz keine Steuerung vornehmen, ausser Deine Wärmepumpe kann zB ein ganz bestimmtes Modbusregister vom Fronius bzw. eigentlich Smartmeter lesen und auswerten. (glaub ich jetzt mal nicht, aber auch da nachfragen. Master - Slave Frage muß man dann anschauen)


    Ansonsten eine Intelligenz dazwischen, die den Fronius liest, und die Wärmepumpe steuert. Ich kann dir da nix empfehlen, weil ich nicht weiß, was es alles fertig gibt. Sicher geht es zB mit einer Simatic CPU S7 1511-PN (Modbus TCP). Möglicherweise aber auch mit einer Beckhoff etc. Allerdings heißt es dann Programmieren.


    Edit: Was mir noch eingefallen ist, du kannst auch die Sensoren (PT 1000) mit parallel oder seriel schalten von Widerständen täuschen, um die Heizleistung/Kurve zu verändern. Ich glaube das machen hier einige. Ist einfach und dürfte auch funktionieren.

  • Vielleicht hilft ja sowas dabei:


    https://www.solarmanager.ch/produkt/unterstützte-geräte/


    Kostet allerdings auch einiges..~700€, sollte aber das gewünschte können, sollte es nicht anders gehen.

    Gruß
    Markus

    92 x Heckert NeMo® 2.0 60 M 325Watt (62 Stück auf SSW + 30 Stück auf NNO , DN25°)

    2x Fronius Symo 15.0 - 3 M an Fronius Smart Meter

  • Wenn ich die Kommentare hier und meine Recherche gestern, sowie die (wenig aussagekräftige) Antwort von Stiebel heute mal zusammen fasse, komme ich zu folgenden Optionen:


    1. Wechsel zu einem ISG plus, dass die von Juraj gezeigte Steuerleitung besitzt. Das vorhandene ISGweb hat genau das nicht. Anschluss dann wie im Fronius Dokument beschrieben.

    2. Ansteuerung über Modbus. Da beide Geräte aber (vermutlich) Server sind, brauche ich noch einen Client. Einen günstigen Client auf Basis eines RaspPI kann ich mit meinen Programmier(un)kenntnissen nicht erstellen. EIn fertiges SD-Karten Image mit kostenfreier Software konnte ich nicht finden. Kaufbare Geräte mit bedienbarer Software gibt es von vielen Anbietern.


    Beide Varianten kosten etwa 600 EUR. :(

  • und der Rundstecker aus dem LWZ 304 Handbuch?

    6,2 kWp; Fronius Symo Hybrid 4.0-3-S; Battery 5 x 1,2 kWh; Notstromfunktion; Arduino Verbrauchsregler
    (Bitte entschuldigen Sie mein manchmal schlechtes Deutsch, es ist 'google translated')