Vorbereitung für ein Wärmepumpen Versuch

  • Von Panasonic gibt es BWWP wandhängend mit 100l/150l

    Tesla P85+ seit 8/13 >471.000km gefahren. Seit 2/19 Smart ed cabrio aus 10/13. Seit 12/19 fährt Frau Tesla M3 AWD. PV 10 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 13,8kWh und Wallbox. Weitere 18kWp PV an Solaredge. Es sind noch 4x320W hinzugekommen = 1280W d.h. Gesamt PV-Leistung nun 29,329kWp. Seit 1.11.20 werden die eAutos gesteuert per E3DC-Control und Teslatar zum Börsenpreis von aWATTar geladen.

  • und wie laut ist sowas? Ich könnte mir so ein Teil (nur im Tagesbetrieb) im Flur gönnen... DLE dann dahinter... Im Sommer ist der Energieaustrag gewünscht. Im Winter könnte ich die Gastherme dran hängen?

    Achtung Schattentheoretiker!

  • nö die Gastherme hängt im DG - dort so aber ein Kinderzimmer hin und eine einfache Zimmertüre ist vll nicht schalldämmend genug bzw ich musste den Nachbetrieb komplett eliminieren und dann über Durchlauferhitzer Duschen.

    Achtung Schattentheoretiker!

  • Wo wandert die Gasttherme hin, wenn dort die Kinder einziehen?

    Evtl. wäre am zukünftigen Ort auch Platz für die BWWP?

    Lauter als die Gastherme ist die WP nicht und tagsüber stört das eh weniger.

  • die Gastherme bleibt wo sie ist bis in wenigen Jahren die Wärmepumpe vermutlich auf der ganz ändern Hausseite ihren Platz findet. Die Hydraulik ist eine der ungelösten Fragen dabei. Da wir fürs Warmwasser bislang nur einen DLE haben muss da eine Lösung her. Meine 4 Frauen bringen den Zähler ordentlich auf Drehzahl.

    Momentan favorisierte Lösung wäre ein 200L Brauchwasserspeicher an der Gastherme und später dann eben Umstellung auf WP.

    Würde sich eine wirklich leise BWWP finden lassen so könnte ich die sommerliche Wärme aus dem Haus nehmen und den Stromverbrauch (und CO²) um min 2/3 senken und musste kein Gas verheizen.

    Achtung Schattentheoretiker!

  • So ist auch mein Plan. Nach all den Dämmungen am Haus und Optimierungen der Heizung ist der WW-Anteil am Gasverbrauch nun rund 1/3. Mit einer BWWP erwarte ich bis auf wenige Wintermonate den Großteil des WW zu erhitzen, das Delta zur Wunschtemp dann per Gas.