Vorbereitung für ein Wärmepumpen Versuch

  • Das nächste Zimmer hat eine Wandheizung mit 2 Kreisen bekommen. Somit bin ich 3 / 10 Zimmer mit 7 Kreisen und 19,1l/min. Momentan schaufelt die Jeisha ca 60kWh pro Tag in die Wände und somit trocknen die auch relativ schnell.

    Kannst du bitte Mal ein paar Bilder vom Aufbau schicken, würde mich brennend interessieren.


    Gerne auch per PN, falls nicht hier gewünscht


    Gruß

    5,25 kWp - VT80 - BSP - 6xPylontechUS2000 - 2 x Studer XTM 4000/48 - SunWatch - http://lenski.ddns.net:900/
    15m² Röhrenkollektoren mir 1600L Puffer

  • Beitrag von mike123 ()

    Dieser Beitrag wurde von Elektron gelöscht ().
  • Würde mich auch Interessieren

  • Ja, ich beheize mein Teich...

    ...

    So wie du schreibst, sieht es aus wie ein Gedicht. Ist es aber nicht. :)

    Der Mensch fragt sich so langsam ob man seine Erkenntnisse hier noch Teilen soll...

    Der Mensch fragt sich so einiges...

    Mit "neutralem Thread" meint der Pirat wohl, dass man allgemein Fragen zur Vorbereitung auf WP-Umstellung stellen können sollte, ohne "angeschnauzt" zu werden von dir...

  • Dann schau ich mal ob ich das Foto kleiner bekomme, ist zu groß.

    Ich hab für die Wände die Tabelle von hfrik genommen und Einzelraum Berechnung gemacht. Jedoch sind die Kreise länger geworden als sie sollten.

    Was ja nich unbedingt schlecht ist. Die Rohre habe ich Horizontal verlegt, um besser spülen zu können ( Luft entfernen).

    Bei größeren Wänden, Breite >3m habe ich 2 Kreise verlegt. Dort ist der jeweilige Vorlauf und Rücklauf gegenläufig, um eine möglichst homogene Wärmeabgabe zu erzielen. Der Aufbau kommt aus dem HTD, der Fred von Andy Waffeln hatte mir es angetan und Mut gemacht es auch zu Probieren.

  • Guten Morgen :)

    in den letzten Monaten werde ich oft gefragt, ob eine Wärmepumpe auch etwas für Sie wäre.

    Dann antworte ich meist, prinzipiell ja, aber....

    1. Wenn man den Einbau nicht selbst machen kann (trifft wohl auf die Meisten zu) wird es sehr schwer an einen adäquaten Preis zu kommen und auch das Optimale zu erhalten.

    2. Zu einer Umrüstung auf Wärmepumpe gehört eine Menge Vorarbeit dazu und ist nicht mal eben auszutauschen.

    (z.Bsp. Heizkörper ersetzen, bzw. Lüfter einzubauen)

    3. Man sollte den Wärmebedarf für sein Haus über die letzten Jahre beobachtet haben und auch grob den Tagesbedarf

    bei sehr kalten Tagen kennen, die Jeisha schafft 5kW*24h=120kWh (ohne Warmwasser)

    4. Wenn es sich ausschließlich um Betriebskosten geht ist es zumindest momentan nicht günstiger,

    es sei denn viel PV und günstigen Stromtarif. Aber es wird sich ändern.

    5. Bei einer 10 Jahre alten Gastherme würde ich auch erstmal in Ruhe alles auf Wärmepumpe vorbereiten, bevor ich umrüste.

    Aber umrüsten würde ich auf jeden Fall, wenn denn möglich.


    Ich hoffe sehr, dass mit einer neuen Regierung umweltfreundliche Energieerzeugung von Kosten entlastet und umweltfeindliche stärker belastet werden....dann sollte es auch günstiger werden mit Strom zu heizen

    2,4kWp BPsolar BP275F/Sunways NT2500 / 2000 (ab 1.1.2021 Geschichte, wird 2021ersetzt durch neue 5kWp)
    4,2kWp Heckert HS-PXL-210/Sunways NT3700 / 2008
    5,5kWp Axitec AC230P/Solarmax 6000S / 2009
    2,7kWp Suntech STP225/Solarmax 3000S / 2010
    2,2kWp Schott PolyProtect 180/SMA SB3800 / 2011

    9,5kWp Winaico 28x340Wp/Fronius Symo 8.2 / 2020

    BMW i3 Yello connect /03.2018..12.2019, BMW i3 120Ah seit 12/2019

    Wärmepumpe Panasonic Aquarea WH-MDC05J3E5 seit 10/2020

  • Gibt genug Wärmepumpen die hohe Vorlauftemperaturen packen, für Bestandesgebäude ist das kein Kriterium mehr. Zudem sind die meisten Anlagen sowieso überdimensioniert, da kann immer mit tieferen Systemtemperaturen gefahren werden.

    Klar, sie laufen dann nicht so effizient, aber jede Gasbüchse weniger zählt.

  • Ich ergänze mal:

    6. In nicht allzu ferner Zukunft wird es aus Kostengründen (CO2-Abgabe) immer mehr "Wechselwillige" geben. Es wird daher zukünftig vermutlich nicht einfacher, einen fähigen Installateur zu finden. Solange die Gas- oder Ölheizung noch funktioniert und noch bezahlbar ist, sollte man alles daran setzen, sein zukünftiges Heizkonzept SELBST-STÄNDIG auf die Beine zu stellen.

    7. Da das ganze ungefähr 3 Jahre dauert, sollte man damit lieber heute als morgen beginnen:

    7a. Erstes Jahr (genauer: Heizsaison) Datenermittlung und Optimierung der Bestandsanlage:

    - Datenermittlung zum Verbrauch und Temperaturniveau

    - Vorlauftemperaturen runter, Volumenströme rauf, hydraulischer Abgleich

    - erneute Datenermittlung

    - Planung der notwendigen Umbauarbeiten am Wärmeverteilnetz

    - Auswahl einer passenden Wärmepumpe

    - Kostenermittlung, Finanzierung usw.

    7b. Zweites Jahr: Umbau/Ergänzung/Optimierung Wärmeverteilsystem

    7c. Austausch Wärmeerzeuger (Plus ggf. Sanierung Technikraum)