MDN - Wartezeit seit Juli, keine Vergütung des bereits eingespeisten Stroms per Zweirichtungszähler

  • Guten Abend,


    unsere PV Anlage (knapp 7 kwP) wurde Ende Juli 2019 fertig installiert. Unser Haus ist erst 1 Jahr alt, daher ist schon von Beginn an ein geeichter Zweirichtungszähler verbaut. Mein Solarteur meldete die Anlage der Main Donau Netzgesellschaft und ich habe die Registrierung im Marktstammdatenregister durchgeführt.


    Der Solarteur schoss ein Foto vom Zweirichtungszähler mit dem 0 Stand und nahm die Anlage im Juli in Betrieb. Nachdem ich Wochen nichts von der MDN hörte, rief ich unzählige Male hinterher wann ich denn mit der Einspeisezusage und meinem ersten Abschlag rechnen dürfe. Dann endlich Anfang Oktober erhielt ich einen Termin von der MDN dass ein Techniker sich die Anlage anschauen müsse. Termin ausgemacht, Urlaub genommen. 15 Minuten vor dem Termin erhielt ich einen Anruf, dass der Termin aufgrund Erkrankung abgesagt wird. Der zweite Termin fand Ende Oktober statt. Der Monteur kam, schaute sich die Anlage an und notierte sich die Zählerstände. Hand wurde nicht angelegt, da ja bereits der Zweirichtungszähler verbaut war...


    Nun ist es Mitte Januar 2020, ich habe immer noch nichts schriftliches gehört, außer einer Rechnung in Höhe von 75 € + Mwst für die Begutachtung... In einem heute geführten Telefonat habe ich konkret angefragt ob ich den bis Ende Oktober eingespeisten Strom vergütet bekomme. Antwort, ist nein, da angeblich der Monteur erst die Einspeisung, also quasi den Stromfluss einschalten müsse. Ich kann mir das nicht vorstellen!


    Ich bin absolut stinksauer. Die MDN lässt sich monatelang Zeit und ich soll am Ende der Dumme sein.


    Für Erfahrungen bzw. Rechtssicherheit (Rechnungsstellung, Klage etc.)wäre ich euch sehr dankbar.

  • Stelle denen bitte eine Rechnung für 2019 und warte nicht auf irgendetwas.

    Schau dir an was alles auf eine "anständige" Rechnung drauf gehört.

    Da der VNB gerne alle möglichen Ordnungsnummern selber erteilt, u.a. "Kundennummern" haha, nimmst du Zählernummer und Registrierungsnummer aus dem Marktstammdatenregister.

    Das einzige was mich tatsächlich stört ist die nicht vorhandene bzw. erst später erfolgte Einspeisezusage.

    Die 75€ packst du direkt mit auf die Rechnung.

    Die Prüfgebühr gibt das eEG nicht her.

    Schließlich wurde die Anlage ja von einem konzessionierten Elektriker in Betrieb genommen.

    Anlagenstandort Köln. in allen Strings verteilt insgesamt 12x TIGO TS4-O mit Monitoring

    2018 31x 320W Q-Cells an Kostal Piko 8.3

    2019 30x 325W Q-Cells an Kostal Plenticore plus 7.0

    2019 2x 325W Q-Cells plus 1x 320W Q-Cells mit je einem Tigo direkt per DC am WW Boiler.

  • Ich bin absolut stinksauer. Die MDN lässt sich monatelang Zeit und ich soll am Ende der Dumme sein.

    du bist der Unternehmer, also unternimm was !

    natürlich bist du am Ende der Dumme, wenn du nichts tust und wartest.

    die Rechnung für die "Begutachtung" musst du nicht bezahlen, und den eingespeisten Strom verrechnest du einfach gemäß Zählerstand.

  • vielen Dank für die Antworten. Muss ich die Rechnung der MDN an mich anfechten oder muss ich sie bezahlen und die 75 + Steuer auf meine Rechnung packen?

  • Wenn du sie noch nicht bezahlt hast dann tu das auch nicht, aber reagiere darauf.

    Beim im Kreis rumschieben kommt zwar das gleiche raus, aber es macht die Sache auch nicht einfacher.

    Anlagenstandort Köln. in allen Strings verteilt insgesamt 12x TIGO TS4-O mit Monitoring

    2018 31x 320W Q-Cells an Kostal Piko 8.3

    2019 30x 325W Q-Cells an Kostal Plenticore plus 7.0

    2019 2x 325W Q-Cells plus 1x 320W Q-Cells mit je einem Tigo direkt per DC am WW Boiler.

  • Stromfluss einschalten, ist klar, genau. Deren Gehirnströme brauchen mal ne Stimulation. MDN ist mir hier in letzter Zeit öfter "besonders" aufgefallen.


    Es braucht den VNB für die IBN nicht. Wenn du aber einen Wisch unterschrieben hast aufdem du eine kostenpflichtige "Leistung" des VNB beauftragt hast dann sieht das schon anders aus. VNB sind machmal dreist.

    Handle wie ein Unternehmer, wurde ja oben schon genannt.

    DA du wohl noch nicht viel Wissen rund um PV hast die Anregung: Bitte lies meine FAQ https://www.photovoltaikforum.…-pflanze/#wall/comment201

    Bei PV immer die Stände zum Jahreswechsel dokumentieren.

  • Bei mir läuft es auch recht schleppend.


    IBN und Registrierung im Marktstammregister war Ende August nach mündlicher Anschlusszusage der Stadtwerke. Ende Oktober kam die schriftliche Anschlusszusage durch Westnetz über die Stadtwerke. Hier musste ich jedoch nochmal alles ausfüllen, was auch schon die Stadtwerke bekommen hatte, allerdings als Westnetz Formulare. Die wurden Anfang November wieder bei den Stadtwerken eingereicht.


    Bis heute ist Funkstille. Bei der Jahresablesung Ende Dezember wurde auch nur der Bezug erfasst.


    Ich warte noch bis Ende des Monats, bevor ich da mal anklingel. Papier ist ja bekanntlich geduldig.

  • Zählerstand zum Jahreswechsel mitteilen und um Abrechnung bitten, Fristsetzung. Bei Überschreiten eigene Rechnugn ankündigen - oder gleich eigene Rechnung beifügen wenn du den Nerv dazu hast.

    Nur 1 VNB ist für dich zuständig - der muss die Anmeldung entgegennehmen. Nicht wie ein Esel behandeln lassen!