PV Planung auf EFH + Carport in 41812 Erkelenz

  • Hallo zusammen,


    mein Name ist Tobias, komme aus 41812 Erkelenz und möchte eine PV Anlage realisieren.

    Danke an dieser Stelle schon mal an pflanze, durch deine Beiträge und FAQs hab ich zumindest schonmal die groben Basics verstanden zu diesem Thema.


    So zum eigentlichen.

    Der Gedanke das Carport zu bestücken war bereits im Sommer 2018 da, hatte auch Termine mit Solarteuren aber irgendwie klangen die alle nicht wirklich überzeugt davon, dass sich eine Anlage bei uns rechnet da wir wohl zuwenig Eigenverbrauch realisieren können. So richtig Lust hatte auch keiner sich die Verschattungssituation mal genauer anzusehen.


    Da bei mir der Wunsch nach regenerativer Energie allerdings immer größer wird und ich im Netz in letzter Zeit öfter über den Aufruf "Macht die Dächer voll" gestolpert bin möchte ich das Thema nochmal angehen ohne dabei nur den Eigenverbrauch zu berücksichtigen.


    Von den Maßen der Module bin ich ausgegangen von 1,70x1,0m


    Zur Verfügung stehende Flächen


    Carport:

    Baujahr: 2018

    Größe: 7 x 6m, davon nutzbar 6,4 x 5,4m

    Flachdach

    Höhe: 92,56m NHN

    Ausrichtung Azimuth: -15°

    Verschattung: Im Südosten ein großes Haus. Firsthöhe 101,92m NHN Ausrichtung First parallel zum Haus. Zusätzlich Verschattung durch unser Haus selbst. Firsthöhe 100,42m NHN. Ich habe heute mal die GoPro aufgestellt um mal den Schattenverlauf zu sehen. Mit dem PV-Sol kenne ich mich noch nicht aus, muss ich mal gucken ob ich das gebacken krieg. Anbei noch Fotos vom 07.Juli 2018 abends 17:28 und 18:31Uhr sowie vom 12. Januar 2020 morgens um 11:05Uhr.

    Ertrag nach PV-GIS: 900kWh


    Bin da auf eine Belegung von 18 Modulen a 330W gekommen --> 5,94kWp

    Aufständerung über diese Ost/West Halter nur halt Nord/Süd ausgerichtet damit das Dach vernünftig voll liegt.


    Haus:

    Baujahr: 2014

    Größe 10 x 9m + Dachüberstand. Wenn ich die Ziegel zähle komme ich auf eine nutzbare Kantenlänge von ca 10,4m und 9,4m. Länge Dachrinne - First ca. 5m. Fläche ist schwierig zu rechnen und bringt ja durch die Form auch nicht viel.

    Walmdach mit Dachneigung: 20,7°

    Höhe: 100,42m NHN

    Ausrichtung Azimuth: -15°


    Flächen Haus:

    Ost

    Kantenlänge unten ca. 10,4m, 20,7° Dachneigung, Dachrinne bis zum First ca. 5m

    Verschattung evtl. durch das Nachbarhaus , da habe ich noch nie drauf geachtet. Im Sommer jedenfalls keine Verschattung.

    Ertrag nach PV-GIS: 838kWh


    Bin da auf eine Belegung von 10 Modulen (quer) á 330W gekommen --> 3,3kWP



    Süd

    Kantenlänge unten ca. 9,4m, 20,7° Dachneigung, Dachrinne bis zum First ca. 5m

    Verschattung: keine. Satschüssel müsste versetzt werden.


    Ertrag nach PV-GIS: 1.036kWh


    Bin da auf eine Belegung von 8 Modulen (quer) á 330W gekommen --> 2,64kWP



    West

    Kantenlänge unten ca. 10,4m, 20,7° Dachneigung, Dachrinne bis zum First ca. 5m

    Verschattung durch Schornstein.


    Ertrag nach PV-GIS: 838kWh


    Dachfenster und Schornstein im Weg.

    Bin da auf eine Belegung von 4 Modulen (längs) á 330W gekommen --> 1,32kWp



    Nord

    Kantenlänge unten ca. 9,4m, 20,7° Dachneigung, Dachrinne bis zum First ca. 5m

    Verschattung: keine.


    Ertrag nach PV-GIS: 1.036kWh


    In der Dachfläche ist die Abwasserentlüftung. Ist schon ein ziemlich flacher Lüfter, weiß aber nicht ob das stört.

    Bin da auf eine Belegung von 8 Modulen (quer) á 330W gekommen --> 2,64kWP



    Macht 5,94kWp Carport + 9,9kWp Haus = 15,84kWp Gesamt


    So, dass sind erstmal die Flächen die ich theoretisch habe. Die Frage ist nun, was macht Sinn?

    Leerrohr vom Dach zum Zählerschrank ist vorhanden.

    Gerüstkosten werden am Haus nicht ohne sein, hab noch die Preise vom Hausbau im Kopf. ;(

    Zugegeben, muss mich noch weiter einlesen. Viele Sachen habe ich noch nicht vollends verstanden.

    Diese Woche möchte ich mir zumindest schon mal ein Modul mit so einem Micro-Wechselrichter kaufen um auf dem Carport direkt zu sehen was Sache ist. Kann man ja später aufs Gartenhaus schmeißen.


    Die Anlage soll voll finanziert werden. Wie man auf den Bildern sieht brauche ich das Ersparte rund ums Haus zur Baustellenbeseitigung dringender.


    Zum Stromverbrauch:

    Wir sind ein 2P + 1K und heizen mit einer Erdwärmepumpe (Grabenkollektor) derzeit ohne Nachtabsenkung.

    Ich bin tagsüber Mo-Fr nie da, meine Frau arbeitet halbtags (1 Tag nachmittag, 3 Tage vormittags, 3 Tage nicht)

    Gesamtstromverbrauch / Jahr ca. 7500kWh davon 5000kWh für Heizen/Warmwasser/Steuerung/Pumpen. Dazu muss man sagen, dass der Verbrauch heizungsseitig ca. 1.000kWh zu hoch ist da die Wärmepumpe ständig rumzickt.


    Im Sommer kann man sagen ca. 20kWh / Tag davon ca. die Hälfte für Warmwasser.

    Im Winter sind es ca. 37kWh / Tag davon ca. 24kWh für Heizung/Warmwasser.


    Carport



    Ostseite



    Südseite



    Westseite



    Nordseite





    Lageplan





    Google Earth





    mögliche Belegung

  • Irgendwas stimmt mit deinen PVGIS-Werten nicht, da Nord über 1000 kWh liegt (wie Süd). Grundsätzlich ist aber dein Plan sehr gut und eigentlich schon fertig. Bauen solltest du das mit SE. Macht alles Sinn.

  • Oh, Copy-Paste Fehler. :sleeping:

    Richtig wäre 701kWh. Danke für den Hinweis.

    Nachträglich editieren geht nicht mehr oder?


    Hängt man dann alles an einen WR oder teilt man das auf in Carport und Haus?

    Auf dem Haus auch SE?

  • dass sich eine Anlage bei uns rechnet da wir wohl zuwenig Eigenverbrauch realisieren können

    Weit verbreiteter Fehler. Es werden noch viele Volleinspeiser, selbst Bodenanalgen, gebaut! Warum? Weil Anlagen keinen dass sich eine Anlage bei uns rechnet da wir wohl zuwenig Eigenverbrauch realisieren könnenVerbrauch generieren können. Verbrauch kostet immer. Einspeisung bringt Gewinn.


    Zum Plan, ja, SE, alles in einen Strang, Leiterschleifen vermeiden, schauen ob das ein oder andere Modul in der Breite noch draufpasst, evtl. hier und da 72-Zeller dazu, das geht mit SE, um die Breite besser zu nutzen. Oder ob auf den kleinen Flächen oben 2 hochkant passen?


    Und liebe KInder: Bitte keine Zeltdächer bauen - die haben fast nur Nachteile. Die lassen sich, wie Beiträge nach einer Stunde hier, nicht mehr korrigieren.


    Kompliment, sehr gut vorbereitet!

    Finanzierung PV und Erspartes für Privates ist imho steuerlich optimal (wenn kein Erspartes für PV da ist).


    Gartenhütte gleich einplanen - das Einzelmodul ist sonst später eher störend. Wie groß - liegt Rohr dorthin? Ist sie sonnig?

  • Eine Stunde lang kann man noch nacheditieren.


    Ja, würde ich so machen, alles mit SE an einen WR. Gerade auf dem Hausdach bräuchtest du sonst alternativ zwei einphasige WR, weil die Stränge sonst zu kurz wären. Selbst einphasig sind 5 Module schon sehr knapp.

  • Zum Plan, ja, SE, alles in einen Strang, Leiterschleifen vermeiden, schauen ob das ein oder andere Modul in der Breite noch draufpasst, evtl. hier und da 72-Zeller dazu, das geht mit SE, um die Breite besser zu nutzen. Oder ob auf den kleinen Flächen oben 2 hochkant passen?


    Und liebe KInder: Bitte keine Zeltdächer bauen - die haben fast nur Nachteile. Die lassen sich, wie Beiträge nach einer Stunde hier, nicht mehr korrigieren.

    Alles klar, danke für die Tipps. Muss mal nachlesen was Leiterschleifen sind. Kann ich dem Solateur denn das alles so vorgeben ohne dass das direkt in ner riesen Diskussion ausartet?


    Zum Zeltdach. Ja geb ich dir im Grunde recht. PV stand beim Bau nicht im Fokus. Aber ehrlich gesagt würde ich heute nochmal das Walmdach bauen, nur den Kamin und das Dachfenster würde ich mir wohl westseitig verkneifen und die Satschüssel direkt nach oben an den First setzen.

    Das Haus muss einem ja auch gefallen. :)


    Danke fürs Kompliment. :danke:



    Unten im Bild siehst du die Gartenhütte. Leerrohr liegt da leider nicht weil noch nicht mal ein Gartenhaus geplant war beim Bau. Da geht nur ein 5x1,5mm² Erdkabel hin, wovon aber ja 3Kabel schon belegt sind für Strom. Kann man aus der verbliebenen Kabelei was basteln oder geht das nicht weil es ja nur normales NYY Kabel ist?


    Dann will ich mir mal ein paar Solateure raussuchen und mir das Anbieten lassen. Gibts für die Angebotseinholung noch was speziell vorzugeben. Idealerweise inkl. Gerüst oder? Irgendwelche Module oder WR die idealerweise genommen werden sollen oder eben gerade nicht genommen werden sollen?


    Evtl. liest das hier ja auch ein Solateur der Lust hat. Gerne einfach melden! :thumbup:


    Edit: Ok, Leiterschleifen hab ich geschnallt. Klingt logisch und sollte man ja problemlos hinkriegen.



  • die Satschüssel direkt nach oben an den First setzen.

    Himmelswillen! Mir tun diese Energieverschwendungsdächer weh - unsere Erde geht den Bach runter wenn wir so weitermachen. Jedes Detail zählt!


    Wenn der Installateur da diskutiert ist er ne Pfeife oder du kannst was von ihm lernen. Ich mag es wenn Leute kompetent sind und mit vernünftiger Planung, egal worum es geht, kommen. Fachsimpeln ist schön :)

    Warum sollte er was dagegen haben wenn du konkreten sinnvollen Auftrag anfragst wo er nicht bei 0 anfangen muss?

  • Himmelswillen! Mir tun diese Energieverschwendungsdächer weh - unsere Erde geht den Bach runter wenn wir so weitermachen. Jedes Detail zählt!

    Wand mein ich. :P

    sorry. War mit lernen langsamer als mit schreiben. Macht man sich ja keinen Kopf, war froh als der Fernseher lief. :)

    Meine Frau war von Wand nicht so begeistert aber krieg ich hin. :thumbup:



    Hab nochmal in PV*Sol rumgespielt. Hab noch mehr Module drauf gekriegt, allerdings muss da vorab mal einer aufs Dach und vernünftig messen.

    Stand jetzt

    Carport 18 Module = 5,94kWp

    Ostdach 14 Module = 4,62kWp

    Süddach 10 Module = 3,63kWp

    Westdach 9 Module 2,97kWp (wobei da wohl die zwei links neben dem Schornstein weg müssen oder?)

    Norddach 10 Module = 3,63kWp

    Zusammen 61 Module = 20,13kWp




    Versuch das ganze gerade zu verschalten. Aber das mit dem SolarEdge klappt nicht so.






    Hier mal Verschattung an verschiedenen Tagen und Uhrzeiten.


    Sonnenstand.pdf

  • Braucht andere Optimierer und soweit ich weiß max. 50 je Strang. => 2 Stränge bauen?

    eba weiß das.

    Schornstein Schattenanalyse? Das mittlere Modul nach außen rücken. Das direkt dahinter klar weg.

  • Carport / Garage dann als Nord/Süd geständerte Anlage? komplett flach muss du da hin und wieder manuell reinigen und ein zusammenhängendes Modulfeld wäre eher hinderlich.

    Aufpassen mit den Maßen - Hochleistungsmodeule sind länger als 1,7m... aktuelle Qcells z.b 1,74m.

    WR wird dann wohl ein SE16k oder 17k. 2 Stränge mit Optimierern - p370 oder doppeloptimierer.


    Sehr schön ausgearbeitet!

    Diese Woche möchte ich mir zumindest schon mal ein Modul mit so einem Micro-Wechselrichter kaufen um auf dem Carport direkt zu sehen was Sache ist. Kann man ja später aufs Gartenhaus schmeißen.

    Lass das und spar das Geld. PV braucht keinen Funktionsbeweis - das mit der Gartenhütte funktioniert so nicht und könnte (rein rechtlich) zu Problemen führen.



    Gruß Flo

    Achtung Schattentheoretiker!