Was tun gegen Klimawandel

  • Der Artikel aus dem Spiegel ist mal wieder nicht zu Ende gedacht, wie so vieles in der Diskussion zum Klimawandel.

    Mit den drei Absätzen zum Thema: "Was ist, wenn die anderen nicht mitmachen?" versaut man den kompletten Artikel und geht der Stimmungsmache der Verzögerungslobby (verhindern werden sie es nicht können) blind auf den Leim.


    Die europäische Verpflichtung und die deutschen Möglichkeiten habe ich oben aufgezeigt.


    Der freie Markt wird die Welt nicht eigeninitiativ retten!

    Die Politik wird die Welt nicht eigeninitiativ retten!


    Politik kann die Welt aber verändern,

    Trump beweist dies gerade im Negativen;

    die Marktmacht Amerikas ist ausreichend um den Rest der Welt auf Linie zu zwingen.

    Europa ist wirtschaftlich mächtiger;

    der Green Deal verfolgt schon mal im Prinzip die richtige Richtung.

    Jetzt ist es daran, dieses richtige Prinzip zu beschleunigen und Fehlentwicklungen zu verhindern.


    Der Einzelne wird die Welt nicht alleine retten!

    Aber wenn der Einzelne der glaubt: "Alleine kann ich die Welt nicht retten"

    sich mit Gleichgesinnten zusammentut und diese Gruppe eine relevante Größe erreicht,

    wird die Politik reagieren.


    Um die relevante Gruppengröße mit einer außerparlamentarischen Bewegung zu erreichen bedarf es:

    1. Emotionen.

    Danke an Greta und die anderen Kids, dass sie hier einen wertvollen Beitrag leistet

    Danke an die zunehmende Berichterstattung einiger Medien die die Aufmerksamkeit auf das Thema lenken und Betroffenheit erzeugen.

    2. Guter Argumente für gute Konzepte.

    Die können wir hier entwickeln und "üben"

    Danke an dieses Forum das mir gute Impulse liefert und mir hilft Konzepte und Argumente zu prüfen und zu verbessern.

    Danke auch an die hier auch vertretenen Bots die mir helfen Argumente gegen "Fake News" zu entwickeln und eine geeignete Kommunikationsstrategie zu finden. (Ich bin Ingenieur, das ist mir nicht in die Wiege gelegt, ich muss das üben.)


    Wenn genügend der hier Mitlesenden als Multiplikatoren für gute Argumente und gute Konzepte aktiv werden,

    dann wird die Bewegung wachsen und stärker werden.

    Wir werden eine relevante Größe erreichen und als der eigentliche Souverän die Politik beeinflussen.

    Nicht von heute auf morgen, aber der stete Tropfen höhlt den Stein.


    In diesem Sinne, bitte weitermachen :-)

    Ab 12.07.1996 bis 24.04.2019 = 2,64 kWp

    Ab 25.04.2019 = 9,75 kWp.

    30 x LG Neon2 Black 325N1K-V5 mit SE10k-WR

  • In der Zeit ist grade ein Artikel bzw. Ergebnis einer Studie wie es dann 2030 ausschauen könnte, wenn es so positiv weiterläuft:

    https://www.zeit.de/2020/03/kl…weltschutz-expertenstudie

    (noch nicht hinter paywall)

    9.5kWp Ost/West (-100°/80°, DN 45°), 17+21 Solarworld protectSW250 & SamilPower SolarLake 8500TL-PM (70% hart) ab 3'2015


    LuschenPraktikant L:3 (mit sagenhaften 0.021kWh/kWp am 10.1.2017)

  • Ja wenn es positiv weiterläuft. Vermutlich muss es erst Augen öffnend ins negative fallen:

    "Trockenheit in Deutschland: Die Dürre, die nicht enden mag

    ... Wenn Andreas Marx über die beiden vergangenen Jahre spricht, dann wird er nachdenklich, fast betroffen. »2018 und 2019 haben uns überrascht«, sagt er, zwei Trockenjahre in Folge seien nicht erwartbar gewesen. Zwar habe es in den vergangenen Jahrzehnten wie etwa im Jahr 1976 immer wieder Dürren gegeben, zwei Trockenjahre in Folge seien aber einzigartig und von den Klimamodellen so nicht vorhergesagt worden, sagt Marx. Ein Trockenjahr sei in der Regel auch kein Problem. Zwei, drei Dürrejahre in Folge hingegen schon. ..."

    Quelle: spektrum.de

    10kWp + Offgrid 140Wp
    Brauchwasser-Wärmepumpe Ariston Nuos 80, Heizungswärmepumpe Panasonic Aquarea 5kWth,
    aWATTar (.de) variabler Strompreis (hourlyCAP)
    Kia Soul EV