Systemkeramik statt Ziegelbearbeitung?

  • Hallo,


    auf unserem Dach sind Dachziegel des Herstellers Meyer-Holsen verbaut (Modell Vario Hohlfalzziegel, dunkelblau glasiert). Da vermutlich einige Ziegel bei der Montage zu Bruch gehen, prüfe ich derzeit mögliche Quellen für Ersatz. Im Keller haben wir noch 14 Stück liegen. Die Ziegel sind grundsätzlich noch verfügbar.


    Ein Solateur gab als groben Richtwert ca. 10 Dachhaken/ kWp an, d.h. bei unserer Anlage (wahrscheinlich 16 Module SW, evtl. 8 Module NO) kommen ca. 50-60 Dachhaken zum Einsatz. Die vorliegenden Ersatzziegel könnten damit etwas knapp sein. Als Alternative bietet der Hersteller sogenannte Systemkermaik an, d.h. die Dachpfanne wird ab Werk fertig vorbereitet. Zum besseren Verständnis: https://www.systemkeramik.meyer-holsen.de/

    Allerdings kostet eine solche Pfanne 50 €/Stk.


    Meine Fragen:

    Wieviel Ersatzziegel benötige ich voraussichtlich?

    Ist der Einsatz der Systemkeramik "übertrieben"?


    Mehrkosten von 25% bzw. 2.500 € sind natürlich nicht ohne - andererseits wird das Dach nicht "geschwächt" und die Montage selbst könnte auch schneller vonstatten gehen.


    Schönen Tag und vielen Dank vorab,
    Marc

  • Rausgeworfenes Geld.

    Bei Betondachsteinen geht gar nichts kaputt, bei Ziegeln müssen allerdings doppelt soviele bearbeitet werden wie bei Dachsteinen, nämlich zwei pro Haken.*

    Wenn man bei Ziegeln schleift was allerdings elendig ist weil man wegen der Form senkrecht zum Ziegel mit der Schruppscheibe schleift, dann geht da auch nichts kaputt.

    Die meisten hacken aber weil das weniger Krach und Dreck macht.

    Da geht schon mal was kaputt, aber nicht viel.

    Zeitlich tut sich zwischen den Verfahren wenig.

    Die kostengünstige Alternative sind Blechziegel.


    * Das war für mich der Grund noch nach der Vergabe der Dacharbeiten von Ziegeln auf Dachsteine umzusteigen.

    Anlagenstandort Köln. in allen Strings verteilt insgesamt 12x TIGO TS4-O mit Monitoring

    2018 31x 320W Q-Cells an Kostal Piko 8.3

    2019 30x 325W Q-Cells an Kostal Plenticore plus 7.0

    2019 2x 325W Q-Cells plus 1x 320W Q-Cells mit je einem Tigo direkt per DC am WW Boiler.


  • Danke für die schnelle Antwort!


    Das Stichwort Blechziegel hat mich schonmal weiter gebracht; gefunden habe ich z.B. Otto Lehmann oder auch Marzari Blechziegel. Grob geschätzt liegen die Kosten bei einem Fünftel verglichen mit der Systemkeramik des Dachpfannenherstellers. Zusatzkosten in Höhe von 500 € bin ich bereit zu investieren, wenn damit das Dach weniger "leidet".


    Mache ich mit unnötig Sorgen um das Dach oder ist Vorsicht durchaus angebracht und der Einsatz von Blechziegeln ist sinnvoll?


    Wer in diesem Forum hat schon praktische Erfahrung im Einsatz von Metallziegeln?


    Marc

  • Also ich hab die Blechziegel genommen weil die nicht brechen sondern ne Delle bekommen.

    Optisch fallen die halt auf wenn sie nur verzinkt sind.

    Gefällt nicht jedem, aber die Systemziegel sind halt vergoldet.


    Und ja Montage mit Blechziegel geht schnell von der Hand.

  • Warum hat du dich für Blechziegel entschieden statt der Ziegelbearbeitung?

    Wieviele Blechziegel hast du gebraucht?

    Welchen Hersteller jetzt du genommen, zu welchem Preis? Wo hast du die Blechziegel bezogen? Hat sich die ausführende Firma angestellt?


    Vorteil an den Blechziegeln ist zudem, dass mein Vorrat an Dachziegeln zu- statt abnimmt. Bei den Solateuren wird zum Thema Ziegelbearbeitung beschwichtigt. Pro Dachhaken werden jedoch zwei Ziegel bearbeitet. Überschlagig sind 50 Dachhaken erforderlich. Mir ist jedoch wichtig, dass das Dach noch Jahrzehnte hält.


    Gruß und danke,

    Marc

  • Mach dir nicht ins Hemd.

    Den Unterziegel ersetzt man den, den Oberziegel lässt man.

    Bei einer "normalen" Anlage ist keiner der Blechziegel sichtbar, nur in in der untersten Reihe könnte man eventuell etwas von den Teilen sehen.

    Anlagenstandort Köln. in allen Strings verteilt insgesamt 12x TIGO TS4-O mit Monitoring

    2018 31x 320W Q-Cells an Kostal Piko 8.3

    2019 30x 325W Q-Cells an Kostal Plenticore plus 7.0

    2019 2x 325W Q-Cells plus 1x 320W Q-Cells mit je einem Tigo direkt per DC am WW Boiler.


  • Ich hab bei der ersten Anlage (30 Module) Tondachsteine von der Unterseite mit der Flex eingeschnitten, bei der Anlage meiner Schwester (ca. 50 Module) analog Betondachsteine. Da ist nicht eine Ziegel kaputtgehangen. Gibt nur etwas Dreck und ist halt mal kurz etwas lauter.

    Gruß

    Gunther

  • Ist ja richtig, außer dass bei den Tonziegelm beim unteren Ziegel noch das Labyrinth auf der Oberseite weg muss.

    Blechziegel soll man auch nehmen wenn eine hohe Schneelast befürchtet werden muss.

    Meine Haken sind alle so montiert dass man sie von oben mit 100kg belasten kann und sie dabei so gerade den Dachstein berühren. Das soll in meinen Augen hier im Kölner Raum ausreichen.

    Anlagenstandort Köln. in allen Strings verteilt insgesamt 12x TIGO TS4-O mit Monitoring

    2018 31x 320W Q-Cells an Kostal Piko 8.3

    2019 30x 325W Q-Cells an Kostal Plenticore plus 7.0

    2019 2x 325W Q-Cells plus 1x 320W Q-Cells mit je einem Tigo direkt per DC am WW Boiler.


  • Ich habe sie bei meinen Eltern mit meiner Mutter aufs Dach geschraubt. Keine Anzahl mehr im Kopf, war ne 23 kWp Anlage.

    Flexen ist eine Alternative, dauert aber in meinen Augen länger. Lehman oder Mazari waren es glaub.


    Schletter konnte damals nicht liefern.