Voltstorage SMART - Redox Flow

  • Die Steuerung der Ladedose habe ich über die Phasen geregelt der schnüffelt wenn 3 kWh Rausgehen kommt die Erste Phase dann die 2 und 3 je nachdem wie viel es raussgeht klappt gut.

    Ja ich glaube die kommen noch mit ganz anderen Speichern ist noch Neuland.

  • Bzgl.Powermanagement:

    Obwohl Senec sich aktuell nicht mit Ruhm bekleckert bzgl. Kundenorientierung..... schon deren basale Einstellmöglichkeiten im Powermanagement scheinen mir ganz gut. Eine WallBox als Erweiterung existiert auch. Da ich meine Anlage aber erst seit Okt19 habe .... habe diese features noch nicht wirklich testen können.

    Ich glaube an Wettbewerb .... und von daher kann man ja vielleicht den Voltstorage Jungs die Senec-Steuerung als Wunsch unter die Nase halten. Gerade die von Guckhügel genannte Anwendung (shiften der Beladung des e-KFZ und anschliessend noch durch die Nacht kommen) sollte ein Kernversprechen der Redox-flow Hersteller sein.

    ... Ja, Wunschdenken, ... aber in anderen Branchen funktioniert es so.

    Meine Anlage, seit Okt2019:

    30x Heckert Solar NeMo 2.0 60M 325W mono (9,75kWp)

    SolarEdge SE9K + 30x P370 Optimierer

    SENEC.Home 10.0kWh Li V2.1

    Notstromdose (Technikpaket V2.1F DEV-SH-306)

    SENEC.Cloud (Hausstrom, Wärmepumpe)

  • Falko Schmidt: Eine Kooperation mit SMA (für Home- und Industriebedarf) wäre aus meiner Sicht zukunftsweisend, Fraunhofer hat nicht umsonst seine Kapazität ausgebaut ...


    [Blockierte Grafik: https://www.ict.fraunhofer.de/…Fraunhofer-ICT-buehne.jpg]


    https://www.ict.fraunhofer.de/de/komp/ae/rfb.html


    und die Dinger in der Nähe von Windparks gefallen mir besser als grüner H2 ...

    3.2018 40 x BenQ Solar Sun Vivo PM060MB2 -> 12kWp bei DN 38° mit ca. -18 ° SO

    8.2019 22 x Ja Solar JAM60s03 - 325 WP mit 22 X SE P370 + SMI35-> 7,15 kWp bei DN 10 mit ca. -18° SO

    WR 25000TL-30 mit SHM 2.0
    SBS 3.7 und BYD HV 10,2 kWh
    PVGIS - Prognose 980 kWh/kWp (für die 12 kWp)

    Zähler von ComMetering

    aWATTar als Stromlieferant

    07.2020 VW e-up! Style Honey

  • Haa glaube nicht dass ich einen Laden einer Batterie vom Auto mit deiner Batterie vom Haus durchsetzen wird ist energetisch sinnlos und zu teuer.

    Nur schon die Batterie wird nie ein Geschäft werden,wenn die Strompreise in normalem Rahmen bleiben.

    Eine Autarkie auch nur einige Tage hat exorbitante Kosten zur Folge und wirt sich nicht durchsetzen dafür sorgen die Strom-Barone schon.

  • Ja, genau das hat das Management von Kodak auch gesagt als ein interner Mitarbeiter Ihnen das Firmenpatent zur Digitalkamera erklärt hat. ;)

    Ja, rein finanziell (ohne Subventionen) rechnen sich Speicher heute bei ganz ehrlicher Betrachtung nur in seltenen Fällen.

    Aber Batterien werden noch billiger werden, ... alleine schon wegen den Skaleneffekten + Seiteneffekten der e-Mobility.

    ....eigentlich ist das hier ja ein Technikforum, und kein Philisoph.... :ironie:, sorry.

    Meine Anlage, seit Okt2019:

    30x Heckert Solar NeMo 2.0 60M 325W mono (9,75kWp)

    SolarEdge SE9K + 30x P370 Optimierer

    SENEC.Home 10.0kWh Li V2.1

    Notstromdose (Technikpaket V2.1F DEV-SH-306)

    SENEC.Cloud (Hausstrom, Wärmepumpe)

  • Schau dich doch mal in Europa um. Der Strommarkt wird sich in der Zukunft stark ändern. Da wird der Leistungspreis eine große Rolle spielen, auch bei den Haushalten.

    Zur Zeit sind wir, was den Leistungspreis betrifft, gegenüber gewerblichen Verbrauchern (>100.000kWh/a)

    stark privilegiert. Wenn ich mein eAuto mit 22kW lade, zahle ich die normalen Netzentgelte.

    Als gewerblicher Verbraucher fallen bei meinem VNB bayernwerk bei < 2.500Bh/a €14,92 pro kW und Jahr an

    oder €390 im Jahr als Leistungspreis zusätzlich an.

    Also können wir in der Zukunft, nach dem Rollout der Smartmeter, davon ausgeben, das die jährliche Grundgebühr sich stärker an die tatsächliche genutzte Anschlußleistung orientiert.

    Da hilft ein Speicher die Spitzen abzudecken.

    Allerdings wäre generell eine Reform des Strommarktes fällig, gerade mit einem höherenAnteil an EE im Strommix müsste netzdienlicher Strombezug belohnt, nicht bestraft werden.

    Tesla P85+ seit 8/13 >452.000km gefahren. Seit 2/19 Smart ed cabrio aus 10/13. PV 10 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 13,8kWh und Wallbox. Weitere 18kWp PV an Solaredge. Gesamt PV-Leistung 28,049kWp. Jetzt habe ich ein Jahr Zeit, wie ich weitere 1,95kWp (=6x325W) aufs Dach bekomme.

  • Ja ja wollte keinen Sokrates sein.

    Man darf aber auch nicht zu blauäugig sein ich habe für meine Infrastruktur Elektroauto Solaranlage Batterie Steuerung ec. an die 200'000 Franken ausgeben wenn ich dafür Öl gekauft hätte müsste ich noch Öl vererben.

    Ist also schon eine Philosophische Frage.

    Die Flow Batterie steht am Anfang.

    Wir sind Pioniere irgendwann wirt das normal sein Elektrolyt zu kaufen sicher auch billiger alle Öl spätestens wenn's dann keines mehr gibt.

    Träume natürlich noch zu Lebzeiten eine Tank mit 10'000 l Elektrolyt zu Bauen.

  • Das Problem ist die niedrige Energiedichte des Elektrolyten, dann ist es auch noch giftig. Ich warte auf die Lösung von der Uni Jena, die arbeiten mit einem Polymer.

    Tesla P85+ seit 8/13 >452.000km gefahren. Seit 2/19 Smart ed cabrio aus 10/13. PV 10 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 13,8kWh und Wallbox. Weitere 18kWp PV an Solaredge. Gesamt PV-Leistung 28,049kWp. Jetzt habe ich ein Jahr Zeit, wie ich weitere 1,95kWp (=6x325W) aufs Dach bekomme.

  • Hallo,

    ich habe vor mir einen Voltstorage Speicher zu kaufen, ich wäre da für Erfahrungen sehr dankbar, sind ja noch nicht lange am Markt, mich überzeugt aber die Lebensdauer und die Zyklenfestigkeit.

    Wer hierzu was für mich hat, her damit! :danke: