die neue SonnenFlat X

  • Hallo Liebe Forumsmitglieder!

    hier kurz meine Eckdaten:

    - 5,4KWhp PV-Anlage mit 6KWh Sonnenbatterie und Fronius Symo 5-3-M

    - Sonnenflat 4250

    - Anlagenstart 8/2017

    - Gesamtverbrauch 3871KWh

    - Solarertrag 2018/2019 ~5950KWh

    - Einspeisung 3320KWh

    - Selbstverbrauchter Strom 2630KWh

    - Netzbezug (Zukauf) 1470 KWh

    -Einspeiseguthaben (EEG) in 2018/2019 je ~ 440,-€

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Habe gerade 1/2 Stunde mit der Fa. Sonnen geplaudert (haben zurückgerufen wegen meiner Anfrage zur neuen SonnenFlat X).

    Da kommen düstere Zeiten auf uns zu!!

    Die alte SonnenFlat, wie meine, werden demnächst gekündigt. Damit sollen wir auf die neue SonnenFlat X gezwungen werden.

    Was das bedeutet ist , bezogen auf meine Anlage, folgendes:


    1. das Einspeiseguthaben reißt sich Sonnen unter den Nagel

    2. bei meinem Gesamtverbrauch muß ich rund 80,-€ Strom an Sonnen bezahlen. (bei 3600KWh Gesamtverbrauch wären es 0€ durch die neue Flat). Damit ist die philosophie von Sonnen klar, man zwingt uns zum Stromsparen (ist in meinen Augen OK).

    3. Die Zähler von Solandeo werden ersetzt , Kosten ca. 1000,-€ ! Wird in der Anfangsphase evtl. noch von Sonnen getragen (ist noch nicht entschieden).

    4. Es wird nur noch 5,5KWh Batteriemodule geben. Auf die Frage was passiert wenn innerhalb der 10 Jahresgarantie ein 2Kw Modul defekt geht wird auf den Lagerbestand verwiesen.

    5. Statt 200,-€ Gewinn/a (440 Enspeise-240Mitglied) habe ich jetzt 80,-€/a Miese und muss noch evtl. die 1000,-€ Zählertausch zahlen!


    Habe mit den neuen Daten noch keine Wirtschaftlichkeitsprüfung vollzogen, aber mir schwant fürchterliches!


    Bin am überlegen ob es Sinn macht dann Sonnen zu verlassen!?

  • Du kannst ja die Batterie weiter betreiben und aus der Flat aussteigen wenn es so kommt wie du vermutest. Dann kannst du ja weiterhin ganz regulär einspeisen. Oder sehe ich da was falsch?

  • Ich denke dass ihr Konzept dann ganz schnell baden geht. Allein dieser Zählerzwang ist m.E. nicht notwendig, da es ja deren Wunsch ist. Warum sollten wir dann 1000€ zahlen? Gewiss nicht. Jeden den sie kündigen und solch eine Rechnung unter Nase reiben, schließt einfach keinen Flat X Vertrag mehr ab. Und schon hat Sonnen auch kein Recht mehr, meine Batterie für die Regelleistung(Netzstabilisierung) zu verwenden. Und das ist schließlich eine lukrative Einnahmequelle für Sonnen, und darauf basiert ihr zweites Standbein.


    Ich habe bei einem Solarteur auch schon ein Angebot gesehen mit der Flat X. Und glaube mir, wenn deren Callcenter genauso über die Flat X informiert ist wie dieser Berater, dann kannst dich entspannt zurücklehnen. Da sieht aktuell doch niemand durch.

  • in Prinzip richtig, nur wer bezahlt den Austausch der Zähler?

    Kann Sonnen denn eigentlich so den bestehenden Vertrag kündigen?

    Was passiert mit dem Vertragsverhältnis Sonnen-Solandeo?


    hier ein Ausschnitt vom Vertrag:

    "Solange das Vertragsverhältnis zwischen dem Kunden und Sonnen besteht, in dessen Rahmen Sonnen Solandeo im Namen des Kunden beauftragt (z. B. SonnenFlat) (nachfolgend „Sonnen Vertrag“), erfolgt die Abrechnung der vom Sonnen Vertrag erfassten Dienstleistungen von Solandeo direkt gegenüber Sonnen, inklusive anfänglicher Installationsgebühren. Beauftragt der Kunde bei Solandeo Leistungen, die über die Dienstleistungen nach dem Sonnen Vertrag hinausgehen (bspw. Steuertechnik), so ist der Kunde insoweit zur Leistung an Solandeo verpflichtet und Solandeo rechnet gegenüber dem Kunden direkt ab. Endet der Sonnen Vertrag vor Beendigung des Vertragsverhältnisses zwischen dem Kunden und Solandeo, so rechnet ab diesem Zeitpunkt Solandeo direkt mit dem Kunden ab und der Kunde ist alleine zur Leistung der entsprechenden Vergütung an Solandeo verpflichtet.

    Jährliche Gebühr für den Messstellenbetrieb mit Gangmessung (ZSG oder RLM)

    PV Anlagen 7 - 15 kW, je Zähler

    100 €"

    Wenn man von Sonnen weg ist, kommen noch 2x100€ Zählergebühren für Solandeo auf uns zu!

    Oder man wechselt komplett wieder zum örtlichen Stromversorger mit seinen Zählern und monatlichen Gebühren.

  • Da ich deren Zähler noch nicht habe, was ja scheinbar Jahre dauern kann, kann ich nur vermuten dass das genannte Unternehmen der Betreiber dieser Zähler ist. Wenn ich die Sonnen Flat kündige, können sie ihre Zähler wieder abholen. So sehe ich das, da sie auch nur wegen dieser Flat eingebaut werden. Aktuell habe ich nur einen Zweirichtungszähler der Syna, die kotzten eh schon, weil ich denen vom anstehenden Tausch erzählte. Denn, der dann nahezu neu Zähler geht dann aus Datenschutzgründen in die Presse. Dafür sind die einfach zu teuer, und man sieht, es geht auch ohne die Zähler von Sonnen.

  • Moin Andy,


    wie hoch wäre denn deine Gewinnbeteiligung mit der Flat X bei deiner 6kWh SB?

    Im Rechenbeispiel im Video sind's 119€ pro Jahr für die 11kWh SB - bei dir dann wohl weniger?


    Bei meinem letzten Telefonat war diese Aktion noch nicht bekannt. Mir wurde Dezember gesagt, dass die Kunden mit Eco8 in den alten Tarifen bleiben können (von Sonnen und vom Solateur).


    Bei mir sind Flat 6750 und Flat X rechnerisch praktisch gleich (Unterschied < 100€ pro Jahr).

    Wenn man natürlich die Flat bisher nicht ausgereizt hat, könnte der Cashback evtl. interessant sein.

  • Hi mcbrw!

    Gewinnbeteiligung gibts nur, wenn man die Freimenge (in meinem Fall wären es 0 KWh weil ich die Grenze von 3600KWh mit meiner Anlage geknackt habe) unterschreitet. Oder verstehe ich das falsch?

  • So wie ich das verstanden habe, gibt's die Gewinnbeteiligung unabhängig vom Verbrauch/Freimenge:



    Ob dafür aber erst die speziellen Zähler nötig sind, kann ich nicht sagen.


    Was Du meinst, ist der Cashback. Also die +/-26cent pro kWh, die du unter deiner Freimenge bleibst.

  • Ist richtig. Es sei denn deine PV Anlage ist größer wie für diese Flat benötigt. Laut Video gingen sie ja von 6,3 oder so aus, und würdest dann mehr bekommen wenn sie größer wäre.