Funktionsweise Mikrowechselrichter

  • wenn der Druck vom Haupteingang stärker ist als der vom Fenster

    das findet eben nicht statt....

    Wenn das der Fall ist, dann ist entweder der WR beschädigt und nimmt Leistung auf, ist also ein Verbraucher oder der WR kann die Netzspannung nicht erreichen, weil er ausserhalb seiner Spezifikationen (>250V Netzspannung) laufen würde und schaltet daher ab.

    9,99kWp 110°; 20°DN; 37x 270W Trina Honey PD05 an SMA STP 8000TL-20, HM 2.0 und SAE, Nibe F1155-6 mit RGK

  • es könnte aber auch sein, das wenn der "Druck" aus dem Netz zu groß wird, dieser in den Wechselrichter entweicht, der die Elektronen Richtung PV-Modul pumpt, die dann dort in den n- und p-Zonen in Photonen zerrieben werden.....


    Und Gott sprach es werde Licht...........und schickte den Elektriker^^

    PV1 = Insel: 10xTalesun 320Wp + 6xRisen 310 + 8xKyocera 175WP + MPPT150/60 + MPPT150/35+ Multigrid 3000/48 + CCGX+ 9,6kWh Pylontech
    PV2 = EEG: 31x Hanwha QCells 315 black + 2 SUN2000-4KTL

  • Danke für eure Mühe Leute, aber ob man jetzt Wasser, Luft oder Menschen nimmt, ändert nichts daran, dass alle eure Beispiele mit Druck (Wasserdruck, Luftdruck oder eben Menschenmuskeldruck beim ins Haus gehen) als Ursache arbeiten. In euren Beispielen wäre dieser Druck der Spannung gleichzusetzen. So würde etwa mehr Druck aus der Brunnenpumpe/dem Pannenset-Kompressor/dem Fenster dazu führen, dass das Wasser/die Luft/die Menschen von der Wasserversorger/großer Kompressor/Haupteingang aus dem System Wasserleitung/Luftschläuche/Haus verdrängt würde/n.

    Übertragen auf den Strom läge das Gelingen der Einspeisung also, genau so wie ich es im Eröffnungspost dieses Threads geschrieben habe, daran, dass der Wechselrichter eine höhere Spannung verursacht als das Netz. Mir wurde aber hier mehrfach erklärt, dass die Spannung nicht wie in den Beispielen die Ursache sondern eine Folge des Stromflusses ist und Broadcasttechniker meinte, dass selbst bei geringerer Spannung am Wechselrichter der Strom von dort bevorzugt verbraucht würde.

    Hallo,


    der Wechselrichter nimmt die Energie aus der Solarzelle und speist sie ein.

    Ohne Spannungsdifferenz fließt kein Strom

    Ohne Strom gibt es keine Spannungsdifferenz

    Bei Energiezufuhr hast du beides gleichzeitig, das meinte ich mit Henne/Ei Problem.

    Keine Henne - kein Ei, kein Ei - keine Henne

    oder Henne und Ei


    Nun zum Synchrongenerator, schau zu Beitrag 46 auf Seite 5


    Die Spannung U1 ist die Spannung am Klemmbrett, da kannst du Spannung und Strom messen.

    Die Spannung Up ist die Polradspannung, die ändert sich mit der Erregung, diese Spannung ist mal größer oder kleiner als die Spannung an der Klemme. Aber zu dieser Spannung kommt immer Ux von der Induktivität dazu.

    Die Spannungen sind innerhalb des Generator.

    Die Pfeile der Spannungen haben unterschiedliche Richtungen, die Sinus Schwingungen sind zeitlich verschoben.


    Ich gebe dir eine Schachtel aus der zwei Kabel kommen und gebe dir den Auftrag durch messen festzustellen was drinnen ist.

    Du misst als erstes die Spannung, sie ist 1,5V. Nun belastest du die Schachtel mit einer Lampe, es fließen 1 Ampere, die Spannung ist auf 1,4V gesunken.

    Jetzt rechnest du die Spannungsdifferenz, 1,5 V - 1,4 V geteilt durch die Stromänderung 1 A.

    0,1 V / 1 A = 0,1 Ohm

    Jetzt verkündest du stolz "In der Schachtel ist eine 1,5 V Spannungsquelle und ein Widerstand von 0,1 Ohm in Reihe dazu"


    Wenn in der Schachtel der Generator ist, wird es komplizierter, Wechselspannung.

    Da ist jetzt ein idealer Generator der Wechselspannung erzeugt und eine Spule / Induktivität in Reihe dazu. Ein Widerstand ist natürlich auch dabei, die ideale Welt gibt es ja auch nicht.

    Bei Stromfluss bildet sich ein Magnetfeld in der Induktivität, es wird Energie aufgenommen. Strom und Spannung ändern sich, das Magnetfeld wird abgebaut, Energie wird abgegeben.

    Also in der Schachtel rappelt es ordentlich ;-)


    Aber wieder kommen nur Drähte raus, und damit Energie abgegeben wird muss die Spannung höher sein als im Netz.

    Bei Blindleistungsanteil ist die Spannung nur die überwiegende Zeit höher, kurz ist sie auch niedriger. Da wird also ein Teil der Energie nur hin und her geschaukelt.


    So, verständlich ?

    Wenn was falsch ist kann ich es auf die Uhrzeit schieben..