Warmwasser Wärmepumpe Lastverlauf und Fragen

  • Wir müssen ein wenig auf das Threadthema schauen - es geht um Warmwasser, wir schweifen also ab.


    Schau in die verlinkten Beiträge.

    Die Hydraulik die in vielen Häusern anzutreffen ist stammt noch aus der Zeit vor Niedertemperatur-Brennwert-Fossilbrennern oder WPs. Damals wurde mit Faktor 3 über dem Heizleistungsbedarf 70-90°C heißes Heizungswasser produziert und dann effizienzignorierend über Mischer und Thermostate runtergeregelt. Die Nachtabsenkung hat dann versucht den enorm schlechten Wirkungsgrad solcher Heizsysteme etwas zu verbessern. Das wurde lange so gelehrt und ist in vielen Heizi-Köpfen noch so drin.


    Mit WP versucht man dagegen eine möglichst geringe VLT zu erreichen, zusammen mit hohen Volumenströmen. Mischer, Thermostate und Einzelraumregelungen sind hier als Strömungswiderstand hinderlich und verursachen ggf. Geräusche.

    Die Wärmeverteilung geht nun über einen einmaligen hydraulischen Abgleich, bei Heizkörpern an den Rücklaufverschraubungen, sonst nichts. Die WP regelt VLT und Volumenstrom nur nach der Außentemperatur(-entwicklung). Ganz simpel.


    (Ende OT, zurück zum Threadthema)

    PV 10kWp + Offgrid 140Wp
    Brauchwasser-Wärmepumpe Ariston Nuos 80, Heizungswärmepumpe Panasonic Geisha 5kWth,
    aWATTar (.de) variabler Strompreis ("Hourly"), Kia Soul EV

  • So - zurück zum Thema, ich habe inzwischen die Öffnung im Heizungskeller zugemauert (Schornsteinfeger hat mir das OK gegeben) und nun dort konstante 18 Grad (ohne Heizkörper..)


    Ich denke ich würde die WWWP in den Heizungskeller stellen ohne Zukuft- oder Abluftleitungen.. Falls das vorhandene Luftvolumen nicht ausreicht, könnte man die Tür zum Heizungskeller auch offen stehen lassen - das würde dem Keller gut tun.

    Im Sommer könnte ein Fenster auf kipp gemacht werden (ist vergittert) um warme Luft nachströmen zu lassen.


    Klingt das nach einer sinnvollen vorgehensweise?

    15,68 kWp | 49 x Luxor | SMA STP 15000 TL-30 | SHM 2.0 | seit 10/2019 | Süddach - 45 °

  • Wenn im Keller Wäsche getrocknet wird, würde ich eher da ansaugen.


    Bei im Sommer ständig geöffnetem Fenster holst du dir auch sehr viel Luftfeuchtigkeit in den Keller. Die BWWP entfeuchtet zwar, aber da solltest du dann ausprobieren, ob das ausreichend ist.

    Wärme strömt ja auch aus Richtung Erdreich und aus dem EG nach, so viel Energie ist das ja bei Warmwasser auch wieder nicht.

    9,99kWp 110°; 20°DN; 37x 270W Trina Honey PD05 an SMA STP 8000TL-20, HM 2.0 und SAE,

    Nibe F1155-6 mit RGK im sanierten Altbau von 1909

  • Passt.


    Verbessern kannst Du den Wirkungsgrad der BWWP durch:

    1.Lüftungsschlitz in der Tür (ca. 7EUR) wenn der Kaminkehrer o.k. gibt. Wegen Feuchtigkeitsausgleich. 1L Kondensat = 15L WW

    2.) Ansaugschlauch Höhe Kellerdecke, Ausblasschlauch auf Bodenhöhe fixieren

    3.) Alternativ zu 2.) wenn der Gang und unverschlossene Nebenräume vom Volumen her größer sind als der Heizungsraum : Ansaugschlauch durch Durchbruch in den Gang in Deckenhöhe, Ausblasschlauch durch Durchbruch in den Gang in Bodenhöhe. Der Heizungsraum würde dann nur noch durch den kälteren Ausblasschlauch "gekühlt". 1.) ist dann zwingend notwendig wegen eventuellen Undichtigkeiten, also o.k. vom Kaminkehrer holen.

    PV 10kWp + Offgrid 140Wp
    Brauchwasser-Wärmepumpe Ariston Nuos 80, Heizungswärmepumpe Panasonic Geisha 5kWth,
    aWATTar (.de) variabler Strompreis ("Hourly"), Kia Soul EV

  • Wenn im Keller Wäsche getrocknet wird, würde ich eher da ansaugen.


    Bei im Sommer ständig geöffnetem Fenster holst du dir auch sehr viel Luftfeuchtigkeit in den Keller. Die BWWP entfeuchtet zwar, aber da solltest du dann ausprobieren, ob das ausreichend ist.

    Wärme strömt ja auch aus Richtung Erdreich und aus dem EG nach, so viel Energie ist das ja bei Warmwasser auch wieder nicht.

    Danke für den Hinweis. Der Heizungsraum ist direkt neben der Waschküche. Dort wird zwar meist mit Trocker getrocknet, aber wenn man die Tür aufmacht würde der Raum Trockener.


    Wie groß sollten denn Räume überhaupt sein für so eine 300L Wärmepumpe? Hat da jemand eine Erfahrung? Aus den technischen Unterlagen der Hersteller werde ich da nicht schlau.

    15,68 kWp | 49 x Luxor | SMA STP 15000 TL-30 | SHM 2.0 | seit 10/2019 | Süddach - 45 °

  • Je größer der Raum um so besser. (z.B. durch offene Türen "hinzuschaltbare" Räume)

    Bei der Nuos sollen gemäß Anleitung 20m³ also ca. 10m² reichen, das halte ich aber für zuwenig.


    Vom Geräusch: An Gummipuffern aufgehängt keine Geräusche durch die Kellerdecke.

    PV 10kWp + Offgrid 140Wp
    Brauchwasser-Wärmepumpe Ariston Nuos 80, Heizungswärmepumpe Panasonic Geisha 5kWth,
    aWATTar (.de) variabler Strompreis ("Hourly"), Kia Soul EV