Planung Ost- West Anlage auf Einfamilienhaus bei Mannheim

  • Okay.. Es gibt Neuigkeiten.

    RSE hat sich erstmal erledigt.


    Es gab wohl ein Missverständnis zwischen VNB Kontakt, Solateur und mir.

    Ich hab ja schon einen RSE für die Wärmepumpe, der soll versetzt werden - hatte sich so angehört als würde einer dazu kommen.


    Ein zusätzlicher RSE für die PV ist nach wie vor optional und würde auch eher 80€ anstatt 11€ im Jahr kosten. Mein Wunsch darauf zu verzichten wird berücksichtigt werden.


    Aber ein neues Thema hat sich aufgetan.

    Der Wechselrichter.....


    Der Solateur wurde von seinem Elektriker darauf hingewiesen, dass das ja mit der Eingangsspannung knapp werden könnte. Jetzt hat er es nochmal ordentlich simuliert und sagt es wäre grenz wertig....


    Nochmal zur Info, geplant war ein

    SolarEdge SE15K

    und

    45 * Axitec AXIworldpremium X BLK AC-400MH mit 45* SE Optimierer (welcher Typ weiß ich nicht genau)


    Ich habe es versucht in PVSol zu simulieren aber ich bekomme das mit dem SE WR nicht ordentlich hin... keine Ahnung.


    Nunja.

    Wie gesagt, laut ihm ist das mit der Eingangsspannung (?) grenz wertig und er hat dabei kein gutes Bauchgefühl mehr.


    Daher würde er mir jetzt doch 2 "normale" WR ans Herz legen. Preislich würde sich nichts ändern für mich, ich habe das Angebot ja schon angenommen :roll:


    Sein Vorschlag wäre nun für die Westseite einen

    • SMA Sunny Tripower 10.0 - STP10.0-3AV-40 (dort sind es 27 Module, eine Fläche)

    und für die Ostseite einen

    • SMA Sunny Tripower 6.0 - STP6.0-3AV-40 (hier habe ich 2 verschiedene Winkel, wegen der Gaube. Einmal 6 Module, und einmal 12 Module)

    Zusätzlich sagte er, weil er es "verbockt" hat, würde er mir auch noch 4 Optimierer vor die Module auf der Ostseite hängen welche leicht mit Verschattung zu kämpfen haben. War aber alles unter 5% gewesen...


    Was sagt ihr dazu?

    Ist das so noch okay?


    Die Optimierer wohl unnötig, aber wenn es mich nichts kostet... Nachteile habe ich dadurch keine oder?


    Und wie ist das mit der 70% hart Regelung wenn ich nun 2 WR habe?

    Muss ich auf 70% der am WR angeschlossenen Leistung regeln?

    Also separat für Ost und West? Das wäre doch jetzt <X

    70% weich mit den 2 WR würd anscheinend gehen mit einem Sunny Home Manager. Aber das sind auch nochmal 500€ für nichts :/X/


    Kann jemand was zu der Auslegung mit dem SE15K sagen? Noch habe ich die Wahl, entgegen des Bauchgefühls vom Solateur.

  • Oder oder....

    Ich werde mir das gleich in PVSOl anschauen, aber wenn man jetzt mit 2 WR arbeitet wäre es wahrscheinlich sinnvoll jeweils mit einem Ost & West String pro WR zu arbeiten und dann könnte das auch mit 70% hart klappen oder?

    Leider sind die Flächen und die WR nicht gleich groß... ob das dann wirklich noch gut passt :-?

  • Erklär das mal bitte warum 45 Module an SE zu Problemen führen soll. DIe lassen sich doch wunderbar auf 750 V Festspannung bringen.

    Ein WR je Dachseite ist grundsätzlich doof - siehe FAQ. Das macht man nur in gut begründeten Ausnahmen. Ein 3ph für 6 Module ist denn auch schlecht.


    Verlinke bitte den Beitrag mit der finalen Belegung - (Bilder NICHT erneut hochladen).

    Schatten ist ja bei dir kein Thema. Wenn 2 String-WR dann einer für OW zusammen und ein 1ph für die Gaube. Aber nicht OW trennen!!!

  • Du machst das richtig. Auf ein paar Stunden kommt es nicht an, aber die Module sollte er sichern. Deine Endbelegung ist ein klassischer Anwendungsfall für SE.

    SolarEdge SE15K

    und

    45 * Axitec AXIworldpremium X BLK AC-400MH mit 45* SE Optimierer (welcher Typ weiß ich nicht genau)

    ist die Frage an eba ob das zusammenpasst, vlg. auch Beitrag über diesem.

    Stellt sich mir auch die Frage nach Doppel-O - da es hier bis auf ein Modul aufgeht - und m.W. EIN Einzel-O mit Doppel-O kombiniert werden kann (?)

  • Du machst das richtig. Auf ein paar Stunden kommt es nicht an, aber die Module sollte er sichern. Deine Endbelegung ist ein klassischer Anwendungsfall für SE.


    Module sind gesichert, kommen nächste Woche Freitag und sollen direkt Freitag + Samstag montiert werden.

    Für den Elektriker habe ich noch keinen Termin.


    Danke für eure Antworten. Ist sehr wertvoll für mich.

  • Wird nicht besser ;)


    Da ich es mit PVSol selbst nicht ausreichend gut simuliert bekommen habe, habe ich mir jetzt einen Zugang zum SE Designer organisiert.


    Dort wird mir sogar ein SE12.5k vorgeschlagen und nicht der SE15K ^^

    Also quasi konträr zu dem was mein Solateur sagte.


    Folgendes spuckt der SE designer aus - Dach + Module sind realistisch nachgebildet:


    Für den SE12.5k


    Für den SE15k


    Also.. der 12.5k scheint besser zu passen. Auch wenn sich am Ergebnis mit dem 15k wenig ändert.

    Chaotisch.

  • 45 * 400 => 18 kWp. Du darfst 12,6 kW einspeisen. Mit Blindleistung 14 kVA. Da ist der 15er schon passend.

    Preisunterschied ist afair marginal?

  • erster String: 27 Module West - dies ging knapp an Doppeloptimierer, wobei ein Modul einzel am Doppeloptimierer hängt

    zweiter String 18 Module Ost - die müssten an Einzeloptimierer angeschlossen werden, sonst erreicht man die 750V nicht.

    Auf keinen Fall dürfen Einzeloptimierer (60V) und Doppeloptimierer (85V) gemischt werden.


    Als weitere Variante konnte man die Module an Doppeloptimierer P850 anschließen. Hier beträgt die maximale Stringstrom statt 15 sogar 18A und somit die Stringleistung statt 11,25kW nun 13,5kW.

    Auf Grund der O/W Ausrichtung sollten die 13,5kW nie erreicht werden.

    Tesla P85+ seit 8/13 >471.000km gefahren. Seit 2/19 Smart ed cabrio aus 10/13. Seit 12/19 fährt Frau Tesla M3 AWD. PV 10 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 13,8kWh und Wallbox. Weitere 18kWp PV an Solaredge. Es sind noch 4x320W hinzugekommen = 1280W d.h. Gesamt PV-Leistung nun 29,329kWp. Seit 1.11.20 werden die eAutos gesteuert per E3DC-Control und Teslatar zum Börsenpreis von aWATTar geladen.