Solaranlagenplanung bis 40KW lohnt es, oder lohnt es NICHT

  • HALLO

    Ich benötige Hilfe für die Planung einer Anlage bezw. ist die Frage, ob sich das überhaupt noch lohnt.

    Wir müssen unseres Landwirtschaft genutztes Gebäude NEU eindecken, wir nehmen dabei Trapezblech 0,75mm wo es auch möglich ist ein Solardach drauf zu installieren.


    - Die Ausrichtung des Daches ist fast Süden

    - Das Dach ist 29,5m lang und 8m hoch (ca 45Grad) das entspricht knapp 40KW


    Für den Eigenbedarf besitzen wir schon eine 5,7KW Anlage mit 5KW Wechselrichter.

    Der steuerliche Aufwand entspricht hier nicht annähernd dem Ertrag (eigentlich Schwachsinn das je gebaut zu haben)


    Meine Frage lohnt es sich die Dachfläche zu nutzen um was zu errichten, oder billigeres Blech darauf machen, Geld sparen und fertig.

    Zweite frage Investor finden (hätte ich auch einen) und als Entlohnung den selber genutzten Strom günstiger zu Erhalten als im Netz. (Anschaffung Elektro Auto oder Batterie)


    Nun kacken wir auch keine Goldtaler, das ganze wird sicher ein paar zehntausend Euro kosten, plus Versicherung, der Steuerberater kostet auch, zusätzliche Zählergebühr für Zähler etc.... wenn ich es in Famlien dasein, oder bei Freunden anspreche, schalten die ersten nach 5minuten ab die anderen greifen sich 10minuten später an die Stirn.

  • ...das mit dem an die Stirn fassen mache ich auch immer...wenn ich höre, dass gute Dachflächen noch nicht voll belegt sind ;)

    Ob du gute Dachflächen hast, kannst du bei PVGIS selber prüfen (Cookies akzeptieren). Ca. ab 700kWh/(kWp*a) spezifischen Ertragswerten sollte man das bauen! In die Karte zoomen und dann Dachneigung und Ausrichtung angeben für 1 kWp.

    Ausrichtung ist 0° bei Süd, -90° bei Ost und +90° bei West. Verluste zu 10% ansetzen und schauen was an Ertrag raus kommt.

    Jetzt kannst du überschlägig den ertrag rechnen bei aktueller Vergütung (setze mal konservativ 9ct/kWh an).


    Danach gerne dein Dach mit Maßen hier vorstellen und du bekommst eine kostenlose Planung :)

    PV1: 9,6kWp 32x Q.Cells 300Wp, Kostal Piko 8,5 NG, Azimuth +40° (SW), DN38°

    PV2: 8,1kWp 27x Astroenergy 300Wp, SE7K, Azimuth -50°/+40°/+130° x 3/3,6/1,5kWp, DN38°

  • Für den Eigenbedarf besitzen wir schon eine 5,7KWp Anlage mit 5KWh Wechselrichter.

    Der steuerliche Aufwand entspricht hier nicht annähernd dem Ertrag (eigentlich Schwachsinn das je gebaut zu haben)

    So eine kleine Anlage trägt keinen Steuerberater und gleich 2-mal nicht wenn damit auch noch ein Speicher finanziert werden muss und nicht nur die PV-Anlage.


    Schau dir das an was der StB gemacht hat und nutze das als Vorlage für das nächste Jahr, und stelle ggf. Fragen hier im Forum. :)


    Im Jahr 42976.79

    Was sagte PVGIS als kWh/kWp für die Lage des Scheunendachs?

    Grüße
    Didi


    2015: 1052 kWh/kWp; 2016: 1036 kWh/kWp; 2017: 1102 kWh/kWp; 2018: 1162 kWh/kWp; 2019: 1137 kWh/kWp

    "Handle so, wie du auch von anderen behandelt werden willst" (frei nach Kant)


  • Simulation outputs:
    Slope angle [°]: 45
    Azimuth angle [°]: -20
    Yearly PV energy production [kWh]: 42867.19
    Yearly in-plane irradiation [kWh/m2]: 1343.27
    Year to year variability [kWh]: 2008.90
    Changes in output due to:
    Angle of incidence [%]: -2.71
    Spectral effects [%]: NaN
    Temperature and low irradiance [%]: -8
    Total loss [%]: -20.22
    PV electricity cost [per kWh]: 0.203


    PV electricity cost [per kWh] Preis kenne ich nicht.

  • ist doch schick:

    2 Felder 4*9 gibt 4 Strings zu 18,

    72 Module.

    1 Feld 4*6 gibt 2 Strings zu 16,

    32 Module.


    104*380Wp=39,52kWp mit 30kVA

    WR-leistung, Module mit 72 Zellen.


    Mit 6m längen K2 speedrail auf Trapezblech geht das super auf.


    WR z.B. Huawei 33KTL-A oder 2*Symo

    15 mit je 2*18+16

    16+15 Hanwha Qcell G5 Duo 320Wp (9,92kWp). Nach Dachsanierung

    Ausbau auf 16+16 G5 Duo und 15 Sharp NU-SC 360 (15,64kWp)

    an Fronius Symo 12,5

  • Sieht von den Rahmenbedingungen her gut aus. Nur die kwh/kwp/a erscheinen mir etwas zu positiv berechnet.

    Servus
    Toni


    Luschenjagd aufgegeben.
    Elektrisch unterwegs mit Leaf II


  • Ohne jetzt Ansprüche stellen zu wollen, eine gleiche Aufteilung in 3 Felder ist mir schon lieber.

    Die Hauptfrage ist was kostet sowas inkl. drauf machen?

  • Weniger als 40.000€, kommt auf Anbieter drauf an und ob mehr als 30kW anschließbar sind ohne Umbau.

    Grüße
    Didi


    2015: 1052 kWh/kWp; 2016: 1036 kWh/kWp; 2017: 1102 kWh/kWp; 2018: 1162 kWh/kWp; 2019: 1137 kWh/kWp

    "Handle so, wie du auch von anderen behandelt werden willst" (frei nach Kant)