Ausschluss der Produktgarantie/ Leistungsgarantie

  • Mit der Suchfunktion des Forums und dem Stichwort "Garantie" habe ich immerhin bis jetzt erfahren, dass mir die Garantie für 15 Jahre nichts bringt, wenn das Unternehmen vorher insolvent wird und dass, falls ein Modul ausgewechselt werden muss, die Handwerkerkosten für den Ausbau und Wiedereinbau vielmehr zu Buche schlagen, als das Modul selbst kosten würde.


    Als ich nun einen Solarteur um ein Angebot mit Modulen von Heckert Solar gebeten habe (die Gründe sind jetzt erstmal nicht wichtig), hat er uns von Heckert abgeraten, weil die in ihren Garantiebedingungen zu viele Ausschlüsse hätten. Stattdessen hat er uns Q-Cells empfohlen. (Wenn wir unbedingt wollten, würde er uns aber trotzdem Heckert liefern.)


    Ich habe mir mal die Garantiebedingungen, insbesondere die Auschlüsse von Heckert und Q-Cells durchgelesen (Dateien im Anhang), und ja bei Heckert steht sowas wie "in irgendeiner Weise technisch manipuliert wurde" und "Eingriffe Dritter ausgesetzt waren", das steht bei Q-Cells nicht, aber inwieweit ist denn das von Bedeutung?

    Wie oft/Wann kommen denn diese beiden Punkte (oder andere) in der Praxis denn vor?

  • 1. Es gibt Module mit Garantien, die im Garatiefall auch die Montage decken.

    2. Ich persönlich würde auf eine Garantie kein Entscheidung für oder gegen einen Hersteller stürzen. Neben dem Insolvenzrisiko ist immer die Frage ob man den Garantiefall nachweisen kann und was der Nachweis kostet. Da dürfte häufig ein Parteigutachten teurer sein als das was rauskommt. Wenn man eine Anlage mit mehr als 100 kWp hat mag das sich lohnen, nicht aber mit 10 kWp.

    3. Es gibt auch Versicherungen für sowas. Dann landet die Rendite halt bei der Versicherungsgesellschaft.

    4. Der Betrieb einer PV-Anlage ist eine unternehmerische Tätigkeit (eine mit sehr kleinem) Risiko.

    ———————————————

    25 x SunPower SPR-X22-360

    24 x SunPower SPR-P19-325 blk

    1 x Solaredge SE 17 K

  • So wie ich das lese steht das auch bei qcells unter Punkt 5. Das geht dem Hersteller ja darum, dass die Garantie nicht gilt, wenn module geöffnet werden, etc etc.

    Meiner Ansicht nach sind die Garantien das Papier auf dem sie stehen nicht Wert. Für dich als Kunde schwer nachzuweisen und bei den derzeitigen Preisen kostet der Nachweis mehr als ein neues Modul. (groß Anlagen mal ausgenommen)

    PV Anlage(n): 2x 9,9kWp und ein Energievernichter mit 7,6kWh von BYD

  • wir haben uns extra für Heckert entschieden. Leistungsgarantie ist schwer nachzuweisen aber die 11 bis 20 Jahre Produktgarantie sind ja recht eindeutig. Auch muss ja irgend jemand deutsche Produkte kaufen, sonst braucht man sich nicht wundern wenn die Garantie wegen Insolvenz Geschichte ist. In wenigen Minuten/ Stunden kann man bei Heckert vor der Tür stehen, bei einem Problem, versuch das mal bei Qsells.

  • Die Frage ist was es dir letzten Endes nützt. Und Heckert verwendet letzten Endes auch nur Wafer aus China und setzt sie hier - recht erfolgreich - zusammen. Wenn dein solarteur Mist baut und die Klemmaße nicht einhält, dann wird das ein sehr kurzes: "Leider können wir keine Garantie übernehmen".


    Bei Anlagen aus 2012 kann ich das mit der Garantie noch nachvollziehen, aber bei den jetzigen Modulpreisen macht das keinen Sinn mehr. Den Hauptanteil macht inzwischen die Montage aus.

    PV Anlage(n): 2x 9,9kWp und ein Energievernichter mit 7,6kWh von BYD