Der "Green Deal" DER Aufbruch oder nur eine neue Subventionsschleuder ?

  • Ich stimme dem natürlich nicht zu.


    Deutschland kann sich technisch problemlos mit Solar+Wind versorgen, praktisch wird man wohl einen kleinen Teil auch aus Wasserkraft und Biomasse machen und etwas importieren.


    Windräder sind nun mal sichtbar, wenn die Mehrheit die tatsächlich nicht will müssen wir unsere Energie künftig weiterhin importieren, dafür müssen wir dann anderen Ländern sehr viel Geld für CO2 neutrale Energieträger bezahlen.


    Mit 1 Mio e-PKW kommt das Stromnetz aber sowas von easy peasy aus.

    Für 50 Millionen ePKW liegen die Ausbaukosten bis dahin dann bei 200-400€ pro e-PKW. Das sag nicht ich sondern eon. Auch das ist Kleinkram.


    Ja, die Erde hatte schon immer Klimawandel.


    Von den fünf großen Massensterben auf diesem Planeten war einer durch einen Asteroiden ausgelöst 8vor 65 Mio Jahren) und vier durch Klimawandel.

    Das mit Abstand größte Massensterben war deutlich schlimmer als der Dinosauerierkiller von vor 65 Mio Jahren, der mal eben die damaligen Landmasse des gesamten Planeten in Brand gesetzt hat (nicht durch den Impact an sich sondern durch den Wiedereintritt des Staubs in die Atmosphäre).


    Das größte Massenstreben des Planeten fand vor 252 Millionen Jahren an der Perm-Trias Grenze statt, es ging sehr schnell, daher kann man das auch genau datieren.


    Ursache für das unvorstellbare Massensterben (97% der Arten in der Weltmeeren. Der Arten, nicht der Individuen, das ist was völlig anderes!) waren nach heutigen Stand die Supervulkane der sibirischen Trapp. Die haben 2000 Jahre lang soviel CO2 in die Luft gespuckt, dass es im eigentlich kalten Perm um 5K wärmer wurde.

    Das ist das was Homo sapiens in 200 Jahren schaffen kann.


    Die +5K haben dann ausgereicht, das Erdklima kippen zu lassen, die Meere wurden Sauerstofffrei und haben sich und die Atmosphäre mit Schwefelwasserstoff vergiftet, Methan gaste aus, das bekannte Endzeitspiel. Am Ende war es dann erstmal 18K heißer und ein neues Erdzeitalter begann.


    Wollen wir das? wenn der Diesel 5ct teurer wird holen wir die gelben Weste raus und sind bis aufs Blut erbost, wenn es darum geht, die Menschen bzw die Schöpfung weitgehend auszuradieren tut man das mit nem Achselzucken ab.


    In meinen Augen stimmt das was nicht. Ich bevorzuge es, wenn das Klima erstmal noch eine ganze Weil stabil bleibt.


    MfG

    24x Sanyo 205 HIP = 4,92kWp

  • Es erklärt sich eben nicht, das Polen meint, man brauche mehr Geld, um die Umbau auf EE zu stemmen, wo ganz klar ist, dass ein fossiler Ersatz, der maroden Kraftwerke Polen niemals stemmen könnte und Polens Kohlförderung schon jetzt hoffnungslos zu teuer ist. Polen kauft Steinkohle vom Erzfeind, weil die Politik in Polen so logisch, konstant und konservativ ist?


    Mit Polen könnte man ein Vorbild schaffen. Mit EU Mittel und Krediten der EIB den Umbau weit vor 2040 realisieren. Das Jahr 2070 ist totaler Quatsch, sollte Polen im Jahre 2040 noch immer an der Steinkohle hängen, wird Polen noch mehr in Schieflache geraten (Bilanzen).


    Interpretiere ich das falsch? Bitte um eine fundierte Diskussion. Danke


    Deutschland wird im Klimaschutz versagen, genauso wie Deutschland bei der Mobilitätswende versagte und auch beim Kohleausstieg


    Meine ganze Hoffnungs etze ich ausschließlich auf die EU, bisher ist die EU beim Klimaschutz draamtisch wirksamer als Deutschland.


    der Rückgang der Kohleverstromung kommt vom Zertifikatepreis (EU), die neue e-Mob welle kommt nur von den flottengrenzwerten (EU) und selbst das Klimapaket in Deutschland kommt nur aus Angst vor Milliardenstrafzahlungen an die EU.


    das einzige was wir jemals konnten war ein bissl Dämmung und das EEG und beides hatte Klimaschutz nur als Sceinziel, in Wirklichkeit ging es um Industriepolitik (die man leider auch vergeigt hat)


    Nur und ausschlißelich die EU kann überhaupt noch etwas beim klimaschutzbeewegen. China und Indien gehen lieber unter als sich zu zucken und bei den USA hat man die Abhängigkeit vor der Wahl und außerdem den Amerikan way of life.

    Machen wir uns nichts vor, jeder Landespolitiker der Klimaschutz umsetzt wird abgewählt.

    Das EU Parlament dient für vieles als Sündenbock, aber in der Hinsicht ist es etwas freier im Agieren, weil es die Wutbürger zum Glück garnicht kapieren, dass der Ursprung der Gesetze über ide sie sich aufregen in der EU gelegt wurden.


    Zu Polen.


    das ist doch ein ganz wunderbarer Trick um die wutbürger dort auszudrücken :-)


    zum Glück denkt keiner nach.


    Das Instrument zur CO2 Reduktion in der EU istd er CO2 Zertifaktehandel.


    jetzt stelle man sich mal vor, in 2050 wären alle EU Länder CO2 neutral, nur Polen will Kohle verfeuern.


    Wie hoch denkt ihr, wird in 2050 der CO2 Zertifikatepreis sein 8hochgenug um in allen Ländern auch das letzte Potenzial zu erschließen) und wie realitisch ist es, dass Polen die Zertifikate für meinetwegen 300 Euro pro Tonne kauft um damit Kohlestrom für 30ct/kWh zu produzieren?


    Polen wird selbstverständlich im Gleichschritt mit allen anderen marschieren, wenn die EU ernst macht. Alles andere können die sich garnicht leisten.


    Auch die polnische Kohle wird bereits bei dauerhaft 50€/t sterben, egal was die Politiker sich dort vor Ort ausdenken.


    Es hat ganze 6 Jahre mit ca. 30€/t gedauert um die Kohlenutzung in UK, dem Mutterland der Kohlenutzung, auf 2% der Stromerzeugung aus dem Markt zu drücken.


    Fazit: Die EU ist unsere einzige Chnace überhaupt.


    Die EU soll meiner Ansicht nach beim Klimaschutz voran gehen, vor allem dort wo sie auch einen unmittelbaren eigenen Nutzen hat (Reduktion der Importe, bessere Luft, Exporttechnologien, billigere Preise, etc....)


    Dann muss man schauen ob die anderen mitmachen, vor allem auch China, USA, Indien....


    Wenn nicht braucht es einen plan B. Dann muss man wohl eine Billionn in die Hand nehmen für ein Klimaanpassungsprojekt (Dämme, Wälder, landwirtschaft, Kühlung von Städten und ein Umsiedlungssystem) und natürlich auch für das Militär.

    Es wird dann eine sehr hohe Gefahr für einen dritten Weltkrieg geben, dazu muss man Agressoren abschrecken können. Außerdem drohteine gigantische Flüchtlingswelle. Ich will keine welt mit einer 20m Mauer mit Stacheldraht und Maschinengewehrstellungen und Kampfdrohnen an Europas Grenzen, aber das wird in dieser Welt die einzige Chance sein, dass wir überleben.


    Wir reden hier nicht von einer fernen Zukunft, die Entscheidung wird man in 10 Jahren treffen müssen und den Beginn der "heißen Phase" würde ich so in 20-30 Jahren erwarten und in der Lebenszeit der heute demonstrierendne Kinder wird es in dieser welt dann immer und immer schlimmer werden, das ist dann auch nicht mehr heilbar.


    Ich gehe davon aus, dass der Großteil Afrika und Teile Indiens und Chinas ab 2050 herum schlichtweg zu einer Hölle werden. das ist der Lebensraum von Milliarden. Im Falle Chinas leider einer Milliarde mit einem sehr potenten Militär auf der Suche nach Lebensraum. Das wird eine riesige Bedrohung.


    Glaubt ihr nicht? Eure größte Sorge für die Zukunft ist stattdessen, auf der Urlaubsfahrt nach Italien mit dem ePKW unerträgliche 30 Minuten laden zu müssen?


    Na dann wartet mal ab.


    MfG

    24x Sanyo 205 HIP = 4,92kWp

  • Meine Hoffnung liegt auch bei der EU. Und an der Tatsache, das einige EU Politiker sich ein Denkmal setzen könnten, wenn sie mit ihren Ideen zum Klimaschutz und zur Energiepolitik sich durchsetzen können.


    Ich bin nicht wirklich tief drin, im Thema (Politik EU) daher kann ich nicht viel dazu sagen warum die Uschi auf einmal so agiert. Meine Hoffnung ist halt: Wenn sie schon niemals Kanzlerin werden kann, möchte sie in die Geschichte auf andere Weise eingehen.


    Wieso meine Hoffnung?


    Es gibt nur zwei Motive für das Handeln: Die Macht & Die Anerkennung (Geld ist nur ein Grundrauschen)

    Daher ist es mir sehr recht, wenn Uschi und ihre EU Freundschaften sich durchsetzen.


    Wie du schon richtig angemerkt hast, hat die EU mehr Spielraum. Hier in D. fährt ein Grüner Ministerpräsident immer noch kein BEV, weil er schlicht zu feige ist!


    Polen ist ein super Beispiel dafür, dass die ganzen Argumente zum Umbau der Energieversorgung, die von den angeblichen 'Konservativen' kommen, um den zu stoppen oder stark zu bremsen , durch die harte Brille der Ökonomie vollständig haltlos (bröseln in sich zusammen) sind. Kohle, KKW, KWK GuD und die weitere exzessive Nutzung von Erdgas & Öl? Wird fallen müssen!


    Der AfD und anderen Gruppen, die gegen den Zuzug von außerhalb der EU sind, sollte man wirklich raten, Steine, Mörtel und Stacheldraht zu horten! Wenn sie gleichzeitig gegen alles an Veränderungen argumentieren, was zum Thema Energie, Industrie, Mobilität und Wärme passiert. Klar, jeder der sich mit denen wirklich beschäftig hat, wird wissen, dass hinter der AfD ganz andere Ziele sich verbergen: Aus dem Chaos und dem Ende des Staates (Demokratie und Institutionen) eine 'frische' neue Elite Führung zu gebären! Ich bin mir fast sicher, dass dies nicht mal alle in der AfD wirklich begriffen haben.

    Also werden sie von ihrer Strategie nicht abrücken, was sich sooo nie erklären würde, wenn man ihren lauschigen Parolen folgt!

  • Das Instrument zur CO2 Reduktion in der EU istd er CO2 Zertifaktehandel.

    Gut gebrüllt, Löwe!

    Da kommt mir das mit den "95 Thesen anno 1517" in den Sinn! (Luther!)

    Fängt das schon wieder an mit dem "Ablasshandel"?

    Da können sich (wer auch immer) "Zertifikate" kaufen und fleißig so weitermachen wie gewohnt! Bezahlen tuts am Ende der Endverbraucher mit steigenden Preisen für jedwede Energieform.

    Noch nicht kapiert? Das ist "Marktwirtschaft" oder anders gesagt Kapitalismus in Reinformat! Fürs Klima kommt "Null" raus, den Profit stecken sich die ein, die das schon immer so gewohnt sind.

    Und die "Politik" ist ihr Handlanger!


    Frohes Fest wünscht Claus!

  • In dem Moment, in dem man mit Klimaschutzmassnahmen, die CO2-Zertifikate abwerfen, Geld verdient, arbeitet der Kapitalismus für das Klima. Da stehen schon ein paar Firmen in den Startlöchern (als derzeit prominenteste wahrscheinlich climeworks), die mit verschiedenen Technologien hier Geld verdienen werden. In Kalifornien gibt's schon 170$ pro Tonne CO2, das sind manche nicht mehr weit davon entfernt. Manche liegen sogar deutlich darunter.

  • In dem Moment, in dem man mit Klimaschutzmassnahmen, die CO2-Zertifikate abwerfen, Geld verdient, arbeitet der Kapitalismus für das Klima.

    Da möchte ich mal wissen, wie das funktionieren soll! Wer da auch immer Zertifikate "verkauft", hat derjenige auch ein Äquivalent an klimaneutraler Energie zu bieten? (.... die Atomis vielleicht....!) Oder ist das alles (wie so oft) nur ein Mittel zum Zweck des Absahnens "überflüssiger" Kontostände des Bürgers?


    Wenn da "Umfragen" (Reporter/Kamera - Sendung kommt bald...) auf der Straße gemacht werden, was willst denn da sagen, wenn du plötzlich die Frage gestellt bekommst: "Würdest du mehr Geld für den Klimaschutz ausgeben...."


    Die "Nein" sagen, werden nicht gesendet..... ganz einfach "Meinungsmache"!


    Na dann zahlen wir (Bürger) doch die Zertifikate mit steigenden Energiekosten, wo das Geld später hin ist (Hin ist Hin!) das findet keiner wieder..... BER ... Stuttgard21, Gorch Fogg, usw......usw .....


    Nun sanktioniert Amerika Deutschland wegen der russischen Gastrasse! Fein! Auf die paar tausende km Buddelei/Verdichterstationen/Gasrohre .... kommts doch nicht an. Verbuchen unter Ulk!

    Wer hats denn bezahlt? Egal, sind nur Steuergelder.

    Der Russe baut auch Gasleitungen nach China, Indien, was weis ich wohin..... wir haben dann das "amerikanische Probegas", Verzeihung "Propangas", per Schiff zum doppelten Preis.....


    Wenn halt keiner das Erdgas haben will, nur das Öl eben, dann fackelt das Gas (nutz- und sinnlos) am Entstehungsort ab.... = Klimaschutz!

  • In dem Moment, in dem man mit Klimaschutzmassnahmen, die CO2-Zertifikate abwerfen, Geld verdient, arbeitet der Kapitalismus für das Klima.

    Da möchte ich mal wissen, wie das funktionieren soll! Wer da auch immer Zertifikate "verkauft", hat derjenige auch ein Äquivalent an klimaneutraler Energie zu bieten? (.... die Atomis vielleicht....!)

    Nein, man entfernt CO2 aus der Atmosphäre. Am besten noch ohne zusätzlich welches in die Atmosphäre blasen zu müssen. Ist man mit den Kosten unterhalb des CO2 Preises, verdient man mit Klimaschutz Geld. Steigt der Preis für CO2 weiter an, ist auch ein größeres Spektrum an Technologien gewinnbringend einsetzbar...für den Unternehmer und für das Klima.

    Zahlen müssen wir dafür alle sowieso, weltweit.

  • Ich bin der Meinung, man bekommt den Klimawandel nur mit der Genossenschaftsidee besiegt.

    Nur wenn viele Menschen auch die kleineren Dächer voll machen wird man schnell genug und auch sinnvoll PV zubauen können. Der Überschuss könnte dann am besten lokal gespeichert werden, so könnte man Technologien entwickeln, die sich auch gut exportieren lassen könnten.


    Das gleiche in der Landwirtschaft. Wenn jeder Bauer mit dem Weltmarkt konkurrieren muss, dann hat er gar keine andere Wahl, als auf Masse zu setzen und dies führt eben zu massivem Einsatz von Pflanzenschutzmitteln und somit zum Artenschwund. Sinnvoller wäre es daher, wenn jeder Bürger dem Bauer ein bestimmtes Auskommen ermöglicht, egal wieviel er an Ertrag bringt und so auch schlechtere Jahre überbrückt und in guten eben auch mehr Ertrag bekommen kann.

  • die Dächer bekommt man nur mit PV voll wenn man die Bürokratie abbaut und die ganze Finanzamtsgeschichte eigentlich raus lässt, wo bitteschön soll denn ein signifikanter Gewinn einer PV Anlage herkommen der zu einem Steueraufkommen führt der den Aufwand rechtfertigt.

    Die Bürokratie beim VNB weg, einfache Anmeldung und Inbetriebnahme

    Bis 30 kw nur Anmeldung, keine Einspeisezusage, kein FA, kein Gewerbe, Inbetriebnahme durch Installateur, Vergütung nach EEG fertig und nicht dieser Zirkus!

    Alles drüber kann sich dann einer genauen Prüfung unterziehen.


    Mit der CO2 Vermeidung geht's aber da los, das nicht jede Tomate und Kiwi und Kaki und Avocado über den Halben Erdball gekarrt werden muss und das noch von der EU subventioniert wird.


    Solange das Milchpulver aus Europa in Afrika billiger ist als das in Afrika hergestellte, weil es durch EU Subventionen verbilligt wird um den Absatz zu gewährleisten, kann es mit CO2 Vermeidung nicht so dramatisch sein.


    Anders herum muss durch eine Kartellbehörde den Handelskonzernen auf die Finger geschaut werden wen Preise zum Dumping führen und Die Milch im Supermarkt billiger ist als Mineralwasser!


    Jeder Lebensmittel -Handelskonzernen müsste dazu verpflichtet werden, die Herstellungskette nachzuweisen und die dafür angefallenen CO2 kosten zu tragen.


    Für jeder weg geschmissen Tonne Lebensmittel ist eine Strafe zu zahlen und der CO2 Preis der Ware zu entrichten, weil auch wenn die Ware weg geworfen wird, ist das CO2 dafür trotzdem produziert und ausgestoßen worden ( Transport )

    Nicht verkaufte Ware die vernichtet wird, wird statt dessen noch vom FA belohnt.

    Die Gedanken die uns lenken, führen uns in ein großes Nichts. Wir illusionieren das Vollkommene und vergessen die Welt in der Wir Leben!

  • Warum soolte die EU das herumkarren von Lebensmitteln subventionieren? Da wird anscheinend mal wieder mit Phantasiesubventionen gearbeitet.

    im übrigen würde das unerwartete läden treffen und nicht die Discounter, denn die können es sich nicht leisten etwas unnötig herumzukarren oder nennenswert was wegzuwerfen, das ist viel zu teuer.

    Ich würde mein Geld auf die Sonne und die Solartechnik setzen. Was für eine Energiequelle! Ich hoffe, wir müssen nicht erst die Erschöpfung von Erdöl und Kohle abwarten, bevor wir das angehen.
    Thomas Alva Edison
    Trockenplatzdach 2,6kW zum Spielen :)