• als Erstes würde ich mir da überlegen wie auf diesem Dach überhaupt sinnvoll etwas befestigt werden kann.

    Ist das eine Stehfalz Deckung ?

  • Nenene so wird das nix.

    Hast du keine Dachpläne?


    Dieses Dach muss min 10kWp aufnehmen können!


    Stehfalz Deckung

    da gab es so seltsame Klemmen (wie auch der Schneefang befestigt wurde) ob man dem vertrauen kann?

    Achtung Schattentheoretiker!

  • bei Stehfalz hast du das Problem der Einleitung der Kräfte in die Unterkonstruktion

    sprich die Gefahr daß dei Sturm die PV Anlage mitsamt dem Blech von der Schalung gezogen wird

  • bei Stehfalz, erstmal abklären mit dem Dachhersteller, Architekten

    was da an Haften verbaut wurden !

    Für welche Lasten freigegeben, das steht da an erster Stelle,

    wenn das dann klar ist, kann man auch darüber reden was an, Belegung überhaupt möglich ist !!!


    Wer da von vornherein einfach rät und schreibt Dach voll machen bis auf den letzten cm,

    der sollt sich mal überlegen ob der dann auch die Haftung übernimmt für seine Ratschläge,

    wenn das Dach davon fliegt.

    ZOE intens 10/2014, IONIQ Style electric 11/2017, Kona 12/2018
    9,69 kWp = 38 St. WSP-255P6, STP10000-10
    6,7 kWp = 28 St. Risen 240, STP5000-20
    Solar-Lamprecht - 90765 Fürth - mail: info @ solar-lamprecht.de

  • Statik prüfen, ganz klar.

    Parallel die FAQ in meinem Benutzerprofil lesen, da wird deine Anfängerfrage "wie groß" beleuchtet.

  • Für welche Lasten freigegeben, das steht da an erster Stelle,

    wenn das dann klar ist, kann man auch darüber reden was an, Belegung überhaupt möglich ist !!!

    Da steht doch nur, dass alle Flächen geeignet sind und von der Geometrie her voll belegt werden sollen. Der Aspekt der Statik wird nun von dir und anderen betont. Das sind alles wertvolle Informationen, die sich gegenseitig ergänzen, kein Grund einander unter inflationärer Verwendung von Ausrufezeichen und Haftungsforderungen anzuschreien, wie ich finde.

  • Schüssel an eine geeignete Wand versetzen und bei der flachen Dachneigung nach Windlastprüfung einfach soviele Module wie machbar in ein bis zwei maximal langen strings drauf legen... mismatching-Verluste durch unterschiedliche Ausrichtung bei zwei Strings weitestgehend egalisieren und ansonsten einfach Module drauf und anklemmen... KISS! :mrgreen:

  • Statik ist eine Sache (Überprüfen!)

    Aber bei den Neigungen/Ausrichtungen würde ich einfach "alles in einen String werfen" wollen, ohne SE oder sonstige Optimierer. Soviel kann Missmatch gar nicht ausmachen. Ist ja geradezu ein Flachdach. Oder nicht?

    Gruß PV-Express


    46 x Sunowe 195Wp Mono, SMA STP8000TL10, Ausrichtung - 40°Az, Dachneigung 35°, IBN 5/2012