Probleme mit neuer Anlage und zwei STP 5.0

  • Guten Morgen,


    ich habe seit IBN 13.11.2019 zwei STP5.0 an 3 relativ kurzen Strings am Laufen (lange Geschichte). Leider stellte sich sehr schnell heraus, dass bei Inbetriebnahme wohl so einiges schief gelaufen ist.


    PV-Anlage sieht so aus:


    WR1: 11 x 310Wp (70° DN50) MPP1 (Sattel West)

    9 x 310Wp (-110° DN30) MPP2 (Gaube Ost)


    WR2: 12 x 310Wp (70° DN30) MPP1 (Gaube West)


    Sollten abgeregelt auf jeweils 70% der angeschlossenen Gen's sein. Cos Phi sollte = 1 sein.

    Kein SHM, laufen über Sunny-Portal und werden von mir mittlerweile mit Solarview geloggt.


    Die STP5.0's:


    - konnte ich anfangs im Portal öfters sehen, ein erreichen über LAN war vorerst nicht möglich

    - hatten keine aktuelle Firmware (waren aber wohl rel. neu, aus der Hardware-Version S1 und Seriennummer xxxxxxx4X2 und ...3X3) scheinen also auch aus der selben Serie zu sein

    - die STP's waren nicht durchkonfiguriert; einer hatte nicht mal eine Installationsroutine durchlaufen und keine Ländernorm war eingestellt

    - bei beiden wurde aber irgendwie vom Inst. eine Wirkleistungsgrenze eingestellt.


    Bis zu einem automatischen Update performte die Anlage den Umständen entsprechend ok. Was aber direkt auffiel war, dass die STP erst später einspeisen und früher abschalten als eigentlich beauftragte SB5.0.

    Einige Fehler habe ich bereits beseitigt.

    -       Zugang ist nun über feste IP möglich

    -       Den 2. WR hatte ich in den letzten Minuten der Ersteinstellungsphase noch auf 4105 stellen können.

    -       Ich habe dann auch ein Update auf 3.0.5.R durchgeführt. Leider erst nach der Inbetriebnahmezeit. Vorher war eine 4105 2018er gar nicht auswählbar.

    -       

    Die Anlage lief dann erst mal und ich kümmerte mich um die Testinstallation des Solarview. Vor ein paar Tagen wurde dann automatisch die 3.0.8.R eingespielt. Seitdem verhalten sich die WR verschieden. Auch ist für mich als Rookie noch nicht nachvollziehbar ob die Wirkleistungsbegrenzung wirklich arbeitet.


    Was mir aber aufgefallen ist. Seit dem Update:

    -       Ist die Menuestruktur der beiden WR’s verschieden

    -       Die Firmware des Hauptprozessors eines WR ist nach Update plötzlich unterschiedlich

    - Ein WR zeigt bei Momentanwerten/Netzmessung an, dass er Blindleistung ?einspeist?. (NB fordert Phi = 1).


    Ich bin zwar aus der E-Technik, aber in der PV- und WR-Technik doch noch Laie. Insofern hoffe ich auf Hilfe für die dargestellten Probleme und hätte später auch noch ein paar Fragen:


    -       Habe eventuell vor noch den freien MPP am WR2 mit einem selbstaufgebauten Gen auf einem Süd-WiGa zu erweitern. Deswegen wurde WR2 auch etwas größer gewählt. Hoffe das dieser dann auch früher einspeist, da er z.Z. trotz voller Spannung teilweise mehr als eine Stunde braucht um einzuspeisen.

    -       eine vernünftige Aufteilung der Wirkleistungsbegrenzung. Ist es zulässig dem WR2 mit dem stärksten Gen in der jetzigen Situation mehr als 70% Wirkleistung zuzuordnen und dafür den schwächeren Gen’s mehr Wirkleistungs-Begrenzung? Ist natürlich nur zulässig wenn die Einspeiseleistung allein am Netzanschlusspunkt gilt.

    -       Macht es Sinn bei SMA einen Grid-Code zu ordern? Fachliche Qualifikation sollte ich vorweisen können

    -       Meine Angst bezüglich der späteren Einspeisung… was passiert wenn im Sommer die Spannungen runtergehen... wird das kompensiert durch die höheren Stringströme?


    Standardmäßig würde ich erst mal versuchen bei beiden den gleichen Softwarestand zu erreichen. Dieser Versuch scheitert vorerst daran, dass die 3.0.8.R noch nicht bei SMA im Download auftaucht.


    Als nächstes scheinen ja manche Parameter bei einem Update nicht immer unbedingt übernommen zu werden. Deswegen weiß ich nicht, ob eine Konfiguration beim jetzigen Softwarestand Sinn macht. Ich will aber den Vorgaben des Netzbetreibers schnellstmöglich nachkommen.

    Aber auch eine Konfiguration scheitert bei mir an z.B. dem fehlenden Grid-Code.


    Hoffe auf eure Hilfe !

    Gruß Phio





    402
  • Hast du neben den technischen Problemen auch an die formalen gedacht? Inbetriebnahme dem VNB gemeldet? Veräußerungsform (hier wohl Einspeisevergütung) mitgeteilt? Registrierung beim Marktstammatenregister. Finanzamt....

  • Die Formalien sollten erst mal stimmen. Hab jetzt schon 'nen Eispeisevertrag hier, Marktstamm registriert, Zähler gesetzt und Netzbetreiber = ok, Finanzamt will schon Geld... die Luder ;-)


    Ja, den Inst wollte ich zuerst auch wieder daran lassen...


    Aber...nehmt es vorerst bitte einfach so hin, ich verlasse mich momentan lieber auf das Forum und die Cracks hier!!!


    *** Bitte diesbezüglich keine Diskussion, da läuft gerade ein Prozess ab, den ich so nicht erwartet habe.

    Das würde hier einfach den Rahmen sprengen. ***


    Bitte helft mir einfach mit eurem Fachwissen und guten Tipps, Danke.

  • im Jahr der Anschaffung will das FA Geld von Dir??? Sehr merkwürdig... Solltest vielleicht etwas weiter ausholen...

  • Wie soll man dir bei einer solch "verkorksten" Anlage noch helfen :/:?:

    An bestimmte Parameter kommst du selbst nicht so ohne weiteres ran und solltest das m. E aus Gewährleistungsgründen auch nicht versuchen.


    Aus meiner Sicht gibt's nur 2 Möglichkeiten :

    1.

    Unverzügliche und kostenlose Nachbesserung verlangen (schriftlich). Dabei vor allem auf den Austausch der beiden STP gegen 2 einphasige SunnyBOY's bestehen die natürlich auch richtig zu konfigurieren sind.

    2.

    Rückabwicklung des Kaufes.


    Edit :

    Die Anfrage des Finanzamtes kommt mir auch sehr komisch vor, ich hätte höchstens erwartet, daß die fragen wohin sie die gezahlte Ust überweisen sollen.

    Aber da kennen sich andere besser aus.....

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Sorry, ich darf nicht zu viel Scherze machen... ich meinte natürlich das in den nächsten Tagen wohl USt. auf Eigenverbrauch ansteht.... Also wie gesagt. Das FA macht mir erst mal keine Sorgen...


    Auch die STP sind vorerst eine zu lange Geschicht. Ich möchte, im Zuge eines laufenden "Prozesses" nicht auf Details eingehen.


    Wie es zu den STP's kam, findet man in meinem anderen Thread... war schon lächerlich, aber bleiben wir vorerst bei der Anlage wie sie sich jetzt darstellt.

    smoker59 : Oder glaubst Du das sie so gar nicht laufen wird. Im Moment macht sie erst mal ihren Job... SunnyDesign sagt mit Standardwerten alles gut... Die Differenz der Ertragserwartung wird wohl später monetär abgegolten.


    Stephan Piel (nachfolgende Antwort): was soll ich jetzt machen. Mich hinlegen und heulen. Ich hoffe ich werde nie ganz meinen Humor verlieren... Und weil es nicht wichtig ist schreib ich hier auch Romane. Ja ok, dann leg Dich hin. Ich finde den Satz über und hätte ich nicht erwartet. Habe ich Dir irgendwo auf den Schlips getreten ?

  • okay, ich leg mich wieder hin... solange Du noch scherzt kann es ja nicht so schlimm oder irgendwie wichtig sein...

  • So, es gibt ja doch ein paar die hilfsbereit an die Sache rangehen. Jemand mit eingehenden SMA Kenntnissen hat über Teamviewer heute in 'ner Konf die beiden WR erst mal mit seinen Grid-Code auf die aktuelle 4105 2018er gehievt.


    Weiterhin wurde an den WR's die 70% Wirkleistungsgrenze einzeln eingestellt. Haben sehr nett dabei gefachsimpelt und ich bedanke mich (erst mal anonym) rechtherzlich für Deine Hilfe!!!!


    Cos Phi wurde auch fest eingestellt, aber leider reagieren hierrauf die WR's zumindest nicht zeitnah.

    Schauen wir mal was morgen bei den Momentanwerten bezüglich Blindleistung angezeigt wird.