Speicher im Winter

  • Hier mal ein Bild zur Veranschaulichung. Das ockerfarbene Haus mit den Paneelen auf dem Dach in der Bildmitte rechts hinter der Tanne. Mein Nachbar ist links der Tanne zu sehen, gleichfarbenes Haus. Der schaut mit im EG direkt in das oberste Stockwerk.

    Bilder

    -------------------------------------------------

    Anlagenhersteller: SolarEdge

    Leistung: 10.2kWp

    Module: 30 x LG NeON2 340W Cello

    --Süd-Südostausrichtung 168°, 5° Aufständerung (Pultdach)--

    Wechselrichter: SE10K

    Batteriewechselrichter: SE3500H

    Batterie: LG Resu10H (10kWh)

    Anlage in Betrieb seit: 12.06.2019

  • Darf man fragen was Deine Anlage an einem guten Julitag bringt?


    Da habe ich um die 75kWh Ertrag. Nimmt mich jetzt einfach Wunder, denn deine tägliche Leistung ist wirklich fast unglaublich und wenn ich so in der Region und Bekanntenkreis umhöre, dann ernte ich schon nicht schlecht, trotz sehr flacher Bauart und leichtrr Südostausrichtung komplett verschattungsfrei.


    40kWh alleine heute, das wäre mein kompletter Tagesbedarf inkl WP Heizung und EV laden - und das im Februar.

    So arg viel mehr wird es nicht mehr. Ich ernte maximal knapp 60 kWh pro Tag (wobei dann am späten Nachmittag die Einspeisebegrenzung zuschlägt). Deine 75 kWh sind für mich nicht erreichbar.
    Das ist das Chart meines besten Monats bisher (mit 1437 kWh 06/2019):


    9kWp, 38° DN, 30° West
    IBC Solar 300W, Fronius Symo 8.2-3
    12 kWh Sonnenbatterie

  • Hier mal ein Bild zur Veranschaulichung. Das ockerfarbene Haus mit den Paneelen auf dem Dach in der Bildmitte rechts hinter der Tanne. Mein Nachbar ist links der Tanne zu sehen, gleichfarbenes Haus. Der schaut mit im EG direkt in das oberste Stockwerk.

    Ja klar. Deine Paneele liegen flach und Verschattung hast Du offensichtlich auch. Im Winter ist das suboptimal.

    9kWp, 38° DN, 30° West
    IBC Solar 300W, Fronius Symo 8.2-3
    12 kWh Sonnenbatterie

  • Verschattung habe ich nur im Dezember durch die Bergkrätze nach 14 Uhr weil die Sonne dann noch hinter dem Berg wieder sinkt. Die Perspektive täuscht ein wenig. Die Baumgruppe welche (auf dem Bild hinter meinem Haus) steht, steht 30m hinter meinem Haus und erreicht mit dem Schattenwurf mein Haus nie, weder Frühling noch Herbst. Vom 12. Januar an habe ich wieder Vollsonne ganztags, solange der Einstrahlwinkel halt einigermassen günstig ist.

    Hier das Chart von gestern und dem typischen Durchschnittstag im Juli als ertragsreichster Monat als Vergleich.

  • Ich würd sagen die steilere Ausrichtung hilft im um diese Jahreszeit...

    im Juli - Ausrichtung ähnlich wie bei pappnase - eine 7 (kWh/kWp) habe ich bei meiner Anlage noch nicht gesehen..ne gute 6 ist machbar

    Ja. Genau so ist das bei mir auch.

    9kWp, 38° DN, 30° West
    IBC Solar 300W, Fronius Symo 8.2-3
    12 kWh Sonnenbatterie

  • Offensichtlich macht auch der Breitengrad eine Menge aus. Nur mal als Beispiel am 06.02. der Sonnenstand am 54,8° Breite (Flensburg) und 48° Breite (z.B. südliches Oberbayern) und am 54,8° gegenübergestellt:


    Da sieht man deutlich, dass bei uns im Süden die Sonne deutlich höher steht und der Tag auch länger ist.

    Dagegen um die Sommersonnwende sieht das wieder anders aus. Da sind die Tage im Norden länger und der Unterschied in der Sonnen-Höhe dürfte sich nicht so stark bemerkbar machen.


    9kWp, 38° DN, 30° West
    IBC Solar 300W, Fronius Symo 8.2-3
    12 kWh Sonnenbatterie

  • Hier in Muhen bin ich noch weiter südlich.


    Höchststand per 21.6.: 66,5°

    Niedrigststand per 21.12.: 19.3°


    Aktueller Stand per 7.2, 12h40min: 27.3°


    Übrigrns mal nach der App „Sonnen-Info“ suchen. Zeigt auch für die Planung von PV Anlagen interessante Daten in Bezug auf den Sonnenverlauf. Hybridkarte mit Ortungsfunktion und manueller Positionierung inklusive. Ist Gratis für die Sonne - erst wer Daten über den Mond will, darf tucken. Praktisch!

    Bilder

    -------------------------------------------------

    Anlagenhersteller: SolarEdge

    Leistung: 10.2kWp

    Module: 30 x LG NeON2 340W Cello

    --Süd-Südostausrichtung 168°, 5° Aufständerung (Pultdach)--

    Wechselrichter: SE10K

    Batteriewechselrichter: SE3500H

    Batterie: LG Resu10H (10kWh)

    Anlage in Betrieb seit: 12.06.2019

  • Dann leg ich mal noch einen nach: https://s19.directupload.net/images/200207/yoxwfu4z.jpg

    (Ladestand war zu diesem Zeitpunkt noch bei 77%, nicht 66%. Kleiner App-Fehler.)

    So sah das heute aus. Da kann auch ruhig die Wärmepumpe die Nacht noch laufen.

    Heizung habe ich die Nacht laufen lassen weil´s auch gefroren hat und die Warmwasser-WP lief bis 4:00 Uhr. Akku hat dann noch bis 6:00 Uhr gehalten aber konnte auch schon früh wieder anfangen zu laden. Daher der kurzzeitige Netzbezug heute früh. War wolkenlos den ganzen Tag. Ist aber im Laufe des Feb. noch mehr drinnen an kWh.


    Da das Wetter morgen nicht so rosig wird und weder die Heizung noch die WP kommende Nacht laufen wird, nehm ich noch etwa 50% mit in den morgigen Tag. Speicher im Winter macht Spaß. :mrgreen:

  • Ja, der Februar läßt sich bis jetzt ganz gut an.

    Schon mehr Strom produziert als verbraucht (245 vs 239kWh).

    70% Eigenproduktion für den Monat. Die vergangenen 7 Tage sogar 95%, Akkus wurden da immer komplett geladen, reicht locker über die Nacht. Warmwasser wurde ausschließlich mit BWWP erzeugt, E-Autos auch geladen.

  • bei mir läuft der Februar auch gut. 352 kWh erzeugt und 163 kWh verbraucht. Autarkie liegt bei 82%.

    Der Akku wird z.Z. in der Regel über Nacht geleert, spätestens Morgen wenn kurz der Heizlüfter im Bad läuft. Die Damen mögen es warm :-)

    Der Januar hatte ein paar sonnige Tage. Da kam ich auf 609 zu 478 kWh und 68% Autarkie. Die erste Hälfte des Monats war nicht so ergiebig. Meine Ost-West Anlage produziert bei niedriger Sonne nur verhältnismäßig wenig Strom auf Grund des flachen Winkels.

    Was ich auch bemerke, ist dass der Ladestand seit Februar deutlich höher ist als im Dezember und Januar. Man bemerkt bereits die längere Tagesdauer.


    Im kurzen Gesamtjahr 2020 lag der Batteriewirkungsgrad bei 82% und ich habe 26 Zyklen mit der Batterie geschafft. Im Januar waren es 19 Entladezyklen und im Februar bisher 7.

    Zum Vergleich: Letzten August waren es 14 Zyklen, im September 16, im Oktober 23, im November 22 und im Dezember 18.

    Ich bin gespannt auf die erste komplette Jahresbilanz Ende 2020. 200 (Entlade-)Zyklen pa sollte ich schaffen.

    Selbst im Winter ist der Akku zumindest bei einer größeren PV-Anlage beschäftigt. Die Größe hatte ich ja anhand des Übernachtverbrauchs im Herbst/Winter ausgelegt. Im Sommer könnte er kleiner sein, im Winter eher größer. Bei den heutigen Preisen ist das aber noch weniger gerechtfertigt, als es eh schon ist.


    Die Stromausfalldauer lag letztes Jahr bei 2x 3h wegen einer Reparatur an einer Leitung in der Strasse.

    Die wurde gut überbrückt.

    29.76 kWp Ost-West Winaico WST-310M6-PERC, SMA SB5.0, SMA STP20, SMA SBS3.7 , 10.2 kWh BYD HV Speicher, Enwitec Ersatzstromversorgung