Stromspeicher in unbeheizter Garage

  • Kälteste Temperatur in den letzten Wintern war -5°C und dies auch nur für wenige Tage.


    Dem Wechselrichter macht es laut Solarteur nichts aus. Für den Akku wäre es "nicht optimal", was auch immer das bedeutet. Laut Datenblatt verträgt der Stromspeicher jedoch -10°C.

    Ist die Temperatur zu niedrig, wird die Elektrolyt-Flüssigkeit zäh. In der Folge verlangsamt sich der elektrochemische Prozess im Akku deutlich. Das wiederum hat einen höheren Innenwiderstand zur Folge, weil sich die Lithium-Ionen viel schwerer zwischen Anode und Kathode bewegen können. Der Innenwiderstand steigt. Er wird ineffizient bei Kälte und altert viel schneller.



    Ref: BYD Datasheet

    https://www.eft-systems.de/upl…%20Manual%20DE%20V4.0.pdf

  • Das Manual der BYD B Box H meint: Operating temperature -10 bis +50 °.

    Auch wenn ich kein Freund von niedrigen Temperaturen bin was div. Li Akkus betrifft (Betrieb, nicht Lagerung) - wenn BYD meint es geht bis Minus 10, dann soll es so sein. Das BMS wird sowieso im Falle extremer Kälte die Leistungen herunterregeln.

    Im Winter das Teil eventuell mit etwas Styro einpacken wird kein Fehler sein, nette Bastelei...

    OOps - eigentlich haben die Vorredner das eh schon gesagt... :)

  • Das sind Daten aus dem Piko BA entsprechend gemonitort und aufbereitet.

    Die Grafik zeigt DC-DC, es ist nur die Batterie enthalten (+evtl Leitungsverluste zw. Batterie und WR).

    Bei meinem Lastprofil (ca 100W) liegt der Gesamt-Wirkungsgrad incl WR (DC-DC-AC) bei ca. 67%.

    7,68kWp mit LG320N1K-A5, Kostal PIKO 8.0 BA und BYD HV-Box 6.4

  • Das ist sehr ehrlich! Danke für den Einblick in die Praxis.

    Die Verlußte dürften so gering ausfallen dass es reichen müsste den Speicher in einen Isolierten Schrank zu setzen.

    Durch Ladung/Entladung entstehende Wärme wird so genutzt um die Zellen warm zu halten.

    Die Frage ist wie das dann im Sommer aussieht - Tür auflassen wäre eine pramatische Lösung :D


    Gruß Flo

    Achtung Schattentheoretiker!

  • Danke für die Daten. Sehr interessant, wie sich rel. kleine Schwankungen der Temp. auf den Wirkungsgrad auswirken. Werden die Packs selber bei Energie-Entnahme ebenfalls warm, also messbar ? Kann man die Temp. aus der BYD auslesen ?

  • Ich glaube irgendwo nen Artikel in den Weiten des Internets bzgl Alterungseffekt / Effizienz von LIFEPO´s gesehen zu haben - aber ich find den nicht mehr. Zu Deiner Frage - Temperaturen auslesen .. ja - siehe screenshot der Weboberfläche des BYD. Ich monitore bei mir auch die Temperaturen mit. Das Ding schwankt nur marginal. Also ist die Umgebungstemperatur entscheidend...


    PV: 9,4Kwp, LG 335, Kostal Plenticore, BYD 6,4

  • in den Weiten des Internets bzgl Alterungseffekt / Effizienz von LIFEPO´s gesehen zu haben

    Stichwort Australien reserch center oder so... Rest habe ich auch vergessen...


    Gruß, Andreas

    Andreas Witt
    Industrieservice und Montage
    Am Dorfplatz 7, 24214 Neudorf
    Tel.: +49 151 44 555 285
    a.witt@pvservice.net
    USt-ID: DE 292086601, Handwerkskammer zu Flensburg


    Dienstleistungen rund um Photovoltaik: Wartung, Repowering, Datenlogging, Direktvermarktung, Anlagenplanung und -Neubau

  • Andreas : Meinst Du den Link: https://batterytestcentre.com.au/reports/


    kruki : Vielen Dank für die Plots - leider verstehe ich sie nicht ganz :-(

    • Die Tabelle listed Cell Temperature (min/max), Dein Plot aber BYDElectronic. Was wird wo gemessen? Ich würde in erster Näherung vermuten, dass die Cell Temperatur relevant ist.
    • Rumpelstilzchen scheint über Monate gemittelt zu haben - Du zeigst nur einen Entladezyklus.

    rumpelstilzchen : es kann dann natürlich auch sein, dass ein anderer Effekt als die Temperatur den Wirkungsgrad beeinflusst: Du scheinst ja 10 Monate zu zeigen ... da dürften die Ströme und Zeiten für Ladung / Entladung, mittlerer SOC, etc. auch schwanken.


    Stefan