Entscheidungshilfe (Speichersystem)

  • Sagen wir grob 11.700€ netto für die PV inkl. Hybrid WR und Komplettinstallation. Und dann kommt der Speicher + Install. drauf. Netto macht das ca. 16.470€ inkl. Speicher. Finde ich jetzt nicht überteuert.

    Ich habe oben Bruttopreise angegeben.

    OK, ne ist dann nicht zu viel. Aber am besten immer Netto preise an geben, dann weiß man das eher....

    Gruß

    Markus

    92 x Heckert NeMo® 2.0 60 M 325Watt (62 Stück auf SSW + 30 Stück auf NNO , DN25°)

    2x Fronius Symo 15.0 - 3 M an Fronius Smart Meter

  • Andy, rechne dir doch aus mit welcher Variante du jährlich besser fährst und diese Variante solltest du nehmen.

    Danke für dein Feedback.

    Mir geht es bei meiner Frage nicht unbedingt ausschließlich um den Vergleich der Wirtschaftlichkeit. Ich denke, dass die beiden sich am Ende gegenseitig nicht viel nehmen. Mich beschäftigen eher Fragen wie "Schafft es "sonnen" am Markt zu bleiben? Kann sich deren Konzept behaupten? Was wenn "sonnen" es nicht schafft? Auch wenn oder gerade weil Shell im Spiel ist."

    BYD hingegen ist ein stabiles Unternehmen mit langjähriger Erfahrung und Bestand, weshalb ich nicht daran glaube, dass es in den nächsten 10 Jahren verschwindet. Jedoch haben die nicht das Konzept von "sonnen" sondern nur speichern und gut.

    Natürlich ist mir bewusst, dass wir alle keine Glaskugel haben...

  • Zum Thema "Kleinunternehmerregelung": Ist der Nutzen im Vergleich zum "Aufwand" so hoch?

    Was meinst du mit "Aufwand" :?:

    Die Umsatzsteuererklärung sind ein paar Minuten Arbeit die sich richtig lohnt, es geht schließlich um ein paar Tausend Euro die du gleich zu Beginn mehr investieren musst.

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Aber für den Strom aus dem Speicher zahlt man dafür dann 5 Jahre spürbar mehr.

    Daher auch meine Idee mit dem Speicher nach 5 Jahren, das ging nicht gegen den Speicher sondern sollte eine vermutlich sinnvolle Variante aufzeigen.

    18 x Solarwatt 60M-300Watt (Glas-Glas) mit SMA Tripower 5kW 20° Süd 5,4 kWp
    13 x REC Solar AS Twinpeak 350 Watt mit SMA Sunny Boy 4kW 1° Nord 4,55 kWp

    30 x Q Cells Q.PEAK-G4.1 310W mit SMA Tripower 8kW 20° Nord 9,3 kWp

    70% weich mit Sunny Home Manager 2.0

  • Ich bin vom Konzept von Sonnen überzeugt, das kann hier kein anderer. Wäre Sonnen noch ein Start-up-Unternehmen hätte ich vllt. auch Bedenken, so nicht mehr.
    Sollte ich Probleme mit Sonnen bekommen, kündige ich einfach binnen vier Wochen und bin ein Speichereigner wie jeder andere.


    Neben dem Sonnenkonzept rechnet sich die Flat für mich, ich werde aller Wahrscheinlichkeit auch in den neuen Flat-Tarif wechseln und werde somit eine jährliche Freistrommenge von ca. 10.000 kWh erhalten. Mein derzeitiger Jahresverbrauch liegt bei ca. 6.000 kWh, Tendenz steigen, so dass mir Sonnen, bei einem Einsatz von 0,00 Euro Jahresflatbeitrag, ca. 4.000 kWh zu einem Preis von 0,26 €/kWh zurück vergüten würde.
    Nach Adam Ries wären das jährlich 1040,00 €, weitaus mehr als ich für eine mögliche Einspeisevergütung bekommen könnte.

    Steigt demnächst mein Verbrauch durch einen PHEV um ca. 3.000 kWh steigen, könnte ich Tag wie Nacht, Sommer wie Winter, diese 3.000 kWh zum Tanken des Hybriden aus meinem Freibetrag nutzen, ohne dafür einen Cent dazu bezahlen zu müssen. Nur für die Rückvergütung kämen dann keine 4.000 kWh mehr in Frage, sondern nur noch 1.000 kWh.
    Eine Supersache wie finde, die mir in der Form sonst niemand bieten kann, auch kein Speicherhersteller aus dem so pösen, pösen fernen Osten. :thumbup:;)

  • Zum Thema "Kleinunternehmerregelung": Ist der Nutzen im Vergleich zum "Aufwand" so hoch?

    Was meinst du mit "Aufwand" :?:

    Die Umsatzsteuererklärung sind ein paar Minuten Arbeit die sich richtig lohnt, es geht schließlich um ein paar Tausend Euro die du gleich zu Beginn mehr investieren musst.

    Naja, ich muss monatlich in den ersten beiden Jahren eine UST. Voranmeldung beim FA machen (mit striktem Abgabetermin). Danach alle drei Monate. Dann zum Ende des Jahres nochmal eine UST-Steuererklärung.

    Die Frage ist hierbei, ob der Steuerertrag im Verhältnis zum Aufwand steht wenn ich zu o.g. Themen auch noch meinen eigenen Verbrauch verteuern muss?

    Es soll ja Menschen geben, die mit dem FA möglichst wenig zu tun haben wollen. Mir reicht eigentlich die jährliche Steuererklärung.

  • Ich bin vom Konzept von Sonnen überzeugt, das kann hier kein anderer. Wäre Sonnen noch ein Start-up-Unternehmen hätte ich vllt. auch Bedenken, so nicht mehr.
    Sollte ich Probleme mit Sonnen bekommen, kündige ich einfach binnen vier Wochen und bin ein Speichereigner wie jeder andere.


    Neben dem Sonnenkonzept rechnet sich die Flat für mich, ich werde aller Wahrscheinlichkeit auch in den neuen Flat-Tarif wechseln und werde somit eine jährliche Freistrommenge von ca. 10.000 kWh erhalten. Mein derzeitiger Jahresverbrauch liegt bei ca. 6.000 kWh, Tendenz steigen, so dass mir Sonnen, bei einem Einsatz von 0,00 Euro Jahresflatbeitrag, ca. 4.000 kWh zu einem Preis von 0,26 €/kWh zurück vergüten würde.
    Nach Adam Ries wären das jährlich 1040,00 €, weitaus mehr als ich für eine mögliche Einspeisevergütung bekommen könnte.

    Steigt demnächst mein Verbrauch durch einen PHEV um ca. 3.000 kWh steigen, könnte ich Tag wie Nacht, Sommer wie Winter, diese 3.000 kWh zum Tanken des Hybriden aus meinem Freibetrag nutzen, ohne dafür einen Cent dazu bezahlen zu müssen. Nur für die Rückvergütung kämen dann keine 4.000 kWh mehr in Frage, sondern nur noch 1.000 kWh.
    Eine Supersache wie finde, die mir in der Form sonst niemand bieten kann, auch kein Speicherhersteller aus dem so pösen, pösen fernen Osten. :thumbup:;)

    Der TS möchte "keine Speicher ja/nein Diskussionen", schon vergessen :?:

    Du kannst die Verkäufer - Argumente also ruhig wieder einpacken ;)

    Sonnen ist hier einfach nur teurer aber nicht besser.....

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Ich führe mit dem TE nur eine Ja-Diskussion..... .

    Logisch, (Sonnen) Speicherverkäufer müssen (Sonnen) Speicher befürworten sonst verdient man ja nix ;)


    Daß du ausgerechnet mich der seit Jahren hier im Forum "pro PV" berät als "Sonnen-Basher" beschimpfst ist allerdings schon ein starkes Stück....ich hab nix gegen die Sonne, ganz im Gegenteil ;)

    mit freundlichem Gruß
    smoker59