Anlagenplanung Umkehrdach DHH Poing

  • Hallo,


    DHH mit Umkehrdach, innerhalb der Brüstung knapp 8m mal knapp 10m, abzüglich Dachluke. Neubau erst wenige Jahre alt - alle Bäume rings herum sind deutlich kleiner als das Haus, Verschattung maximal morgens/abends durch die Brüstung und Dachluke. Sat-Schüssel habe ich keine, allerdings vier Sicherungsdinger (für anseilen bei Dacharbeiten oder so). Bilder: https://photos.app.goo.gl/ZhLExj2hJUk5C2BK7


    Die Ausrichtung ist nicht perfekt Nord/Süd aber nah drann.

    https://www.google.de/maps/@48…7958747,36m/data=!3m1!1e3


    Beim Nachbarn eine Straße weiter, sieht das Dach mit Solar etwa so aus: https://www.zeo-solar.de/referenzen/poing-forellenstrasse/


    Garage und Carport sind bei uns "gegenüber", sprich durch die Straße vom Haus getrennt. Wir haben zwar einmal Strom und eine Leitung mit drei Phasen rüber in die Garage, aber das nächste Auto wird eletrisch und dann brauchen wir das ja dafür. Eine neue Straße aufreissen wollen wir mal besser nicht, plus 17 Nachbarn müssten alle als Miteigentümer zustimmen - na, eher nicht. Zudem bringt das vermutlich auch nichts, Garage&Carport im Norden bekommen Schatten vom Haus ab.


    Geplant ist nur Photovoltaik, kein Speicher (außer die Preise sinken soweit, das es sich lohnt). "mach das Dach voll" lese ich hier und beim Quaschning/VZ NRW, also ist das mein Ansatz. Eigenverbrauch 3470 kWh, wir haben Strom in 3 Phasen mit 63A Absicherung. Heizung ist Fernwärme. Die Wand mit dem Sicherungskasten hat nicht mehr viel freien platz, da wären die Geräte geschickt angebracht, sollten dann aber nicht zu groß sein. Ein Leerrohr für PV gibt es schon zum Dach - details muss ich nach schauen, "zus. Leerrohr für spätere käuferseitige PV-Anlage ohne Verkabelung mit Zugdraht, EN 40" (genau genommen haben wir noch ein zweites für Sat, das wir aber bisher nicht nutzen).


    Fragen soweit:

    * Kollegen empfehlen mir Mikrokonverter - dazu konnte ich nichts aktuelles im Forum finden, wann lohnen die Sich? Verschattungsprobleme hab ich ja nicht.

    * Kennt jemand solche Sicherungen für Dacharbeiten? Müssen die Frei bleiben, einfach überbauen, oder mit einer Flex abschneiden, damit Sie die PV Anlage nicht schwieriger machen? Ich denke letzteres ist ok, aber kenn mich da nicht aus.

    * Wie kann ich lernen, was ich zu erwarten habe an Ertrag? Und wie sieht eine verständliche Ertragsrechnung aus? Angedacht sind 6.5kWp oder so mit Ost/West split, bzw. was der Anbieter eben drauf bekommt - ich hole gerade Angebote ein. Familie mit Kindern, sprich unter der Woche keiner von 9 bis 15 Uhr zu haus - Eigenverbrauch meist Morgens, Abends und am Wochenende.

    * Kosten sind ja einfach - nach Angebot, und evtl. weitere Kosten auf 20 Jahre: was fällt da an? Einmal hab ich gehört das die Elektronik oft nach 10 Jahren getauscht werden muss - passt das? Weitere Kosten für Reparaturen oder Verschleiß die man einplanen sollte?

    * PVGis link hab ich gefunden - wie füll ich das bei der geplanten Ausrichtung Ost/West auf einem Flachdach aus? Wie find ich meine Ausrichtung des Hauses - alten Compass kaufen? Handy-Compass taugt eher nicht. Oder aus Satellitenbildern schätzen?


    Danke, Andreas

  • das nächste Auto wird eletrisch und dann brauchen wir das ja dafür

    Ja und - dem Kabel ist egal wierum der Strom fließt.

    Was ich nicht verstehe ist warum kein anständiges Rohr zur Garage liegt? Teure Fliesen, teure Technik, aber an einem Euro je Meter KAbuflex wird gespart. ...

    was ich zu erwarten habe an Ertrag

    pvigs. anleitung siehe link in meinen faq.

    wie sieht eine verständliche Ertragsrechnung aus

    verständlich. siehe simples Bsp für Umsatzberechnung in den FAQ.


    Ausrichtung aus dem Luftbild oder aus dem Sonnenstand schätzen. Dazu sollte man keine App und auch sonst nix brachen. Dort wo um 12 die Sonne steht ist meistens Süden. Außer auf der Südhalbkugel.

  • Ja und - dem Kabel ist egal wierum der Strom fließt.

    Ok, hast ja recht, dann brauch ich aber im Haus und in der Garage jeweils einen Wechselrichter, sprich es werden zwei getrennte Installationen, verbunden über ein Kabel mit 240V Wechselstrom, passend fürs EV laden?


    Dann muss ich mal bei der Gemeinde anfragen ob man überhaupt darf - es gibt wohl limits wie hoch der Carport sein darf, das ist schon erreicht, und wenn PV mit Aufständerung drauf kommt klaut man ja dem Nachbarn dahinter wieder Sonne, weil er mehr Schatten in seinem Garten hat. Leider kein Scherz, solche'Diskussionen gab es wohl schon. Zum Glück hab ich einen guten Draht zu meine Nachbarn, das sollte klappen - wenn die Gemeinde / Bauordnung PV auf Carport erlaubt. "Schneelast bis 175 kg/m²" - da wird wohl auch PV mit aufständerung und befestigung mit drauf passen?

    Größe sind 5.50m breit, 5.9m tief, Garage daneben nochmal ca. 3m breit.


    Ich schau mal ob ich das beim Angebot gleich als Option dazu bekommen kann.


    Laut händische Notierten Daten im Sicherungskasten sind das aber nur "2,5" also "2,5mm²" - wie Erratika schreibt "mager".

    Fürs Elektroauto sollte das für ein Laden über Nacht reichen. Kann ich optimistisch annehmen, das PV den Strom nur reduziert und somit hilft, oder kann das auch ein Problem werden, wenn die Garage PV einspeist während das EV läd? Auf den 30 bis 50m² Garagen/Carport Dach wird man ja nur ein paar kWp drauf bekommen.

    Was ich nicht verstehe ist warum kein anständiges Rohr zur Garage liegt?

    Kurzversion: Bauträger. Langversion wäre ein langer Rant über den Münchner Immobilienmarkt, Gemeinden und so weiter. Hilft aber alles nicht, es ist wie es ist. Ich find nicht mal wo das Stromkabel aus dem Haus geführt wurde - wohlmöglich liegt es nur knapp unter dem Asphalt ohne zugängliches Rohr.

    pvigs. anleitung siehe link in meinen faq.

    Das FAQ hab ich gelesen, hat mir auch in vieler Hinsicht weitergeholfen. Nur beim Thema PVGis steht da: "Dachneigung und Ausrichtung eingeben" - was mach ich nun damit? 0 Grad Dachneigung wären zwar technisch richtig, das Dach ist ja flach. Aber PV Module werden ja normal aufgeständert. Was ist denn üblich, oder hängt das davon ab wie man es hin puzzelt? Flacher ist vermutlich wegen Wind geschickter, braucht aber mehr Platz, so das ich abwarten muss, wie der Anbieter das vorschlägt? Oder gibt es Richtwerte, was man einträgt?


    Ost/West jeweils einmal durchrechnen und Durchschnitt nehmen?

    Ausrichtung aus dem Luftbild oder aus dem Sonnenstand schätzen.

    Grob gesagt sind wir genau Nord/Süd. Wenns ein paar Grad Abweichung hat, dann eher nach West, sprich wir bekommen mehr Abendsonne als Morgensonne. Damit dann eher mehr Strom von den nach Westen ausgerichteten Paneelen, was vermutlich auch unserem Verbrauch entspricht - es hilft also eher mehr, als das es schadet und ich kann es ignorieren?


    Danke schonmal, Andreas

  • PV mit Aufständerung drauf kommt

    einfach flach mit z.B. k2 Speedrail.

    Starkregen macht das sauber, alternativ kann man natürlich auch nachhelfen.


    Klappt bei mir prima. Siehe Bild unten. Ertrag ist prima.


    Auch bei Großanlagen:

    http://buerger-energie-tuebingen.de/anlagen/pv_swtlager.html


    Schneelast bis 175 kg/m²"

    bei flach vernachlässigbar. Befestigung entweder fest im Rand oder/ und in Betonterassenplatten als Beschwerung, einfach die Speedrail darin festschrauben.


    "2,5" also "2,5mm²" - wie Erratika schreibt "mager"

    Wird dann eng für einen einphasigen WR, bei dreiphasig wäre es dagegen kein größeres Problem. EIn gewisser Verlust bleibt halt, aber besser als keine Anlage (gut und einfach berechenbar im Sunnywebdesign)

    Auf den 30 bis 50m²

    randlose Verlegung bei 30m² und großmodulen z.B. ergibt dann etwa 6kWp, bei 50m² halt mehr. Da ab 4,6kW WR eh dreiphasig vorgeschrieben passt das dann.

  • * Kennt jemand solche Sicherungen für Dacharbeiten? Müssen die Frei bleiben, einfach überbauen, oder mit einer Flex abschneiden, damit Sie die PV Anlage nicht schwieriger machen? Ich denke letzteres ist ok, aber kenn mich da nicht aus.

    einfach mal nachdenken warum diese Dinger da sind wo sie sind.

    "mit einer Flex abschneiden" wäre .... s..ehr dumm.


    "DHH" --> lässt auf das Vorhandensein einer Gebäudetrennwand schließen, da solltest du prüfen lassen ob hier nicht Abstände davon eingehalten werden müssen (Brandschutz)

  • Wird dann eng für einen einphasigen WR, bei dreiphasig wäre es dagegen kein größeres Problem. EIn gewisser Verlust bleibt halt, aber besser als keine Anlage (gut und einfach berechenbar im Sunnywebdesign)

    Ein Einphaser hat max 4,7kVA/20A das geht doch super mit 2,5mm²?

    Größe sind 5.50m breit, 5.9m tief, Garage daneben nochmal ca. 3m breit.

    macht max 24 Module - WÜRDE man 22 in einer Ausrichtung schaffen könnte man tatsächlich, z.B über einen 5 oder 6kVA 3-phasig nachdenken.

    EV-Ladung reduziert die Leitungsbelastung - von daher kein Problem. Dass der Bauträger da nicht 3x10 hingelegt hat ist ein Verbrechen - notfalls musst du halt durch die Bieberstraße - quer Salamanderstraße zun Chargingstation im NNW zum Schnellladen.


    Besser wäre natürlich wenn man die Garage DC-Seitig mit der (Haus)dachanlage hätte verbinden können.

    - Laut des Nachbarn Anlage passen da nur grob 18 Module = 2x9 pro Ausrichung.

    Mit Garage zusammen wäre das mit EINEM großen WR zu lösen gewesen. Hätte, Hätte...


    zu deinen Fragen

    Zitat

    1 Kollegen empfehlen mir Mikrokonverter - dazu konnte ich nichts aktuelles im Forum finden, wann lohnen die Sich? Verschattungsprobleme hab ich ja nicht.

    MikroWR sind für ein oder 2 Module gedacht - natürlich könnte man mit einem EVT560 z.B je 2 Module (gern unterschiedlicher Ausrichtung) bedienen - Probleme treten beim Einspeisemanagement (70% Regel) und bei der Blindleistung auf - die Probleme die man mit einem solchen System lösen kann gibt es bei dir vermutlich nicht - generell ist erstmal ein Belegungsplan zu erstellen bevor man verklemmen kann (und sei es virtuell)


    Zitat

    2 Kennt jemand solche Sicherungen für Dacharbeiten? Müssen die Frei bleiben, einfach überbauen, oder mit einer Flex abschneiden, damit Sie die PV Anlage nicht schwieriger machen? Ich denke letzteres ist ok, aber kenn mich da nicht aus.

    Erstmal checken ob die nicht eh überbaut werden...

    Zitat

    3 Wie kann ich lernen, was ich zu erwarten habe an Ertrag? Und wie sieht eine verständliche Ertragsrechnung aus? Angedacht sind 6.5kWp oder so mit Ost/West split, bzw. was der Anbieter eben drauf bekommt - ich hole gerade Angebote ein. Familie mit Kindern, sprich unter der Woche keiner von 9 bis 15 Uhr zu haus - Eigenverbrauch meist Morgens, Abends und am Wochenende.

    Du musst bei dem kleinen Dach (oder Dächern) alles belegen was geht - im Sommer entstehen Überschüsse, im Winter ist der Netzbezug unvermeidbar - wie heizt ihr denn?

    Ertragsrechnung kann man zweizeitig (Ost und Westertrag getrennt) berechnen mit PVGIS.

    Zitat


    4 Kosten sind ja einfach - nach Angebot, und evtl. weitere Kosten auf 20 Jahre: was fällt da an? Einmal hab ich gehört das die Elektronik oft nach 10 Jahren getauscht werden muss - passt das? Weitere Kosten für Reparaturen oder Verschleiß die man einplanen sollte?

    WR Lebensdauer beträgt im Mittel 15-20Jahre - es gibt Ausfälle nach 7 - es gibt auch WR die halten bereits 30J.

    Für Rückstellungen plant man idR 1-2%/a

    Zitat

    5 PVGis link hab ich gefunden - wie füll ich das bei der geplanten Ausrichtung Ost/West auf einem Flachdach aus? Wie find ich meine Ausrichtung des Hauses - alten Compass kaufen? Handy-Compass taugt eher nicht. Oder aus Satellitenbildern schätzen?

    Aus dem Satellitenbild abschätzen reicht - sieht nach 2-5° richtung Osten aus - spielt aber auch nicht die riesen Rolle.

    Solltest du Ost/West bauen wären das -95/+85° jeweils getrennt zu berechnen. die "Dach"neigung ist der Winkel der Aufständerung - meist 10 oder 15°.


    Zurück zur Planung:

    Es werden jetzt genaue Maße der Dächer, der Attika (auch Höhe) und der Aufbauten gebraucht - gibts n Dachplan?

    Garage und Carport würde ich auf jeden Fall einbeziehen - die Lage ist verlockend und dein Dach einfach zu klein um wirklich nennenswerte Erträge außerhab des Kernsommers zu generieren.


    Tu es

    heb dich ab in dieser Kasernensiedlung und bau deine eigene PV - mit was sonst sollte man sich da individualisieren? fetter SUFF in der Einfahrt? Ne danke!


    Gruß Flo

    Achtung Schattentheoretiker!

  • Wie sieht die Leitung in die Garage aus bzw was kommt dort an? Drei Litzen im Kabel oder 5?

    Ggf. bitte hier anhängen, siehe Büroklammer.