21465 | 9.9kWp || 1241€ | Trina Honey

  • Standort
    Geplante Inbetriebnahme 2020-02-20
    PLZ - Ort 21465 - Reinbek
    Land Deutschland
    Dachneigung 42 °
    Ausrichtung Süd
    Art der Anlage Überschusseinspeisung Wohnhaus
    Nachgeführt stationär
    Dacheindeckung Dachziegel aus Ton
    Aufdachdämmung
    Dachgröße Länge: 7.8 m
    Breite: 11.6 m
    Fläche: 90 m²
    Höhe der Dachunterkante 4 m
    Eigenverbrauch laut EEG
    Freier Zählerplatz vorhanden
    Ertragsprognose pvgis (kWh/kWp) 1030
    Eigenkapitalanteil 0 %
    Fremdfinanzierungszinssatz 1.5 %
    Grund der Investition Etwas Gewinn auf die Laufzeit wäre schön.
    Verschattung
    Angaben zur Verschattung Eine Schleppdachgaube/ Flachdachgaube mit ca. 6.5m Breite, 1.65m Tiefe und ragt ca. 1.5m aus der Dachöberfläche heraus.
    Infotext
    Angebote
    Angebot 1 Angebot 2 Angebot 3
    Einstellungsdatum 29. November 2019 29. November 2019 29. November 2019
    Datum des Angebots 2019-11-20 2019-11-09 2019-11-27
    Preis pro kWp (ohne MwSt) 1241 € 1184 € 1260 €
    Ertragsprognose (kWh/kWp) 1030 1030 850
    Anlagengröße 9.9 kWp 8.7 kWp 9.9 kWp
    Infotext 8 Module neben der Flachdachgaube geplant. Wegen Verschattung sind hier auch 8 Optimierer eingeplant - SMA/Tigo Optimizer TS4-R-O. Angebot inkl. Gerüst, DC-Leitung, Zählerkasten wieder inkl. 8 Tigo Optimierer
    Module
    Modul 1
    Anzahl 30 29 30
    Hersteller Trina Honey Ja Solar Ja Solar
    Bezeichnung M 330 Wp (BF,HC) Glas-Folie Modul schwarz 300 Wp
    Nennleistung pro Modul 330 Wp 300 Wp 330 Wp
    Preis pro Modul 174 €
    Wechselrichter
    Wechselrichter 1
    Anzahl 1 0 1
    Hersteller SMA Nicht angegeben SMA
    Bezeichnung Sunny Tripower 10.0 - 40 Sunny Tripower 8.0
    Preis pro Wechselrichter
    Mpp-Tracker 1
    Mpp-Tracker 2
    Mpp-Tracker 3
    Montagesysteme
    Hersteller Standard-Gestellsystem für Satteldach Phönix
    Bezeichnung Tecto Sun Alu/VA
    Preis pro Montagesystem
    Typ
    Stromspeicher
    Stromspeicher 1
    Anzahl
    Hersteller
    Bezeichnung
    Kapazität
    Preis pro Stromspeicher
    Montage & Sonstige Leistungen
    Komplettmontage
    Gerüst incl.
    Mithilfe
    Anschluss AC
    Aufständerung
    Reduzierung der Einspeiseleistung (EEG2012) 70%-Regelung 70%-Regelung nicht bekannt
    Anmeldung VNB / Netzbetreiber
    Dachintegriert
    Datenlogger
    Hersteller des Datenloggers SMA Sunny Home Manager 2.0 (inkl. Energy Meter) SMA

    Hallo liebes Forum,


    vielen Dank erstmal vorab für die vielen nützlichen Information, die hier bereits zusammengetragen wurden! Die FAQ von Pflanze habe ich gelesen, echt super. Außerdem bin ich hier auf das Programm PV*Sol aufmerksam geworden und habe mich damit mal in die Planung gestürzt, daher stammt z. B. die Schattenanalyse unten.


    Ich beschäftige mich beruflich mit Wind Offshore/ Onshore und SolarPV Großanlagenentwicklung und habe jetzt die Chance, bei unserem Einfamilienhaus-Neubau ebenfalls soweit wie möglich auf Erneuerbare umzustellen. Cooles Gefühl! Bei der Planung hoffe ich auf eue Unterstützung & Feedback!


    Erstmal zum Hausdach und den Verbrauchern:

    Süddach 42° Neigung und mit ganz leichter Westausrichtung (ca. 190°)

    Flachdachgaube mittig, ca. 6.5m breit, -3° Dachneigung. Sonst keine Hindernisse

    Eventuell leichte Verschattung durch Kirschbaum am Süd-Ostzipfel des Hauses, aber den schneide ich ggfls. zurück

    Bereits vorhanden/ bausseitig gestellt: Baugerüst, DC Leitung bis HWR, Zählerkasten

    LWWP

    EV mit Ladestation geplant, kleiner Stadtflitzer

    4 Personenhaushalt


    Ich habe nun die ersten PV-Angebote erhalten und da ergeben sich folgende Fragen:

    Beide Angebote haben auch Module neben der Gaube eingeplant, wo aber anscheinend gerade bei den untersten 4 viel Schatten zu erwarten ist. Ein Anbieter hat für diese 8 Module Tigo Optimierer eingeplant. Macht das Sinn?


    Kann man stattdessen die Flachdachgaube oben drauf sinnvoll belegen? Habt ihr andere/ bessere Belegungsvorschläge für das Dach? Vielleicht 72 Zeller quer? Aber ich habe mal gelesen, dass Halbleiter quer zu legen beideutet, dass man Potenzial verschenkt?


    Wenn ich eine EV-Ladestation anschließen möchte, mache ich das am besten DC oder AC seitig? Muss ich bei der PV-Anlagenspezifikation/ Wechelrichter was beachten?


    Ich habe bestimmt einiges Vergessen, aber dann halt später...


    Bin gespannt auf euer Feedback!


    Simon



  • Vorweg: Bitte mehr Windkraft bauen. :danke:


    Beide Angebote sind zu teuer, bei Neubau und Gerüst steht, viel zu teuer ... ach herje, DC Leitung liegt auch schon drin ... das ist zu teuer! Welches Kabel wurde als DC Leitung verwendet 4mm oder 6mm...

    30*330Wp Module nehmen.

    Lass die Tigos weg, das bringt nix, kostet aber Geld.

    Aber die Anlage macht so noch kein rundes Bild.


    Wenn das Haus noch nicht gebaut wurde, würde ich aus der unnützen und ggfs. mal undichten Flachdachgaube eine flache Schleppdachgaube machen und die 6,5m Breite mit VOLL machen.

    Bei 3,4m Tiefe gehen da dann 12 Stück drauf, Verstringung muss man sich mal ansehen, aber so geht es dann Richtung >13KWp und das sollte man definitiv bauen, wenn es möglich ist ... bei Süddach sowieso.


    Ich gehe von LWWP als Heizung aus ... EAuto auch noch ... mehr PV bauen ... das passt ...

    BTW: Die WP nicht zu groß wählen.

    Bist Du im Forum Haustechnikdialog bez. der Heizung unterwegs?

    Ich kann es nur empfehlen!


    Neben der Gaube würde ich das Dach nutzen.

    Schattenmanagement am WR einschalten und arbeiten lassen.


    EAuto per AC Laden wäre mein Rat.


    Erst die Belegung klären ... dann wird der WR gewählt.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Danke für die Rückmeldung! Ja, die Angebote scheinen etwas zu teuer. Was wäre denn ein guter Preis für 30x330Wp exkl. Gerüst, Kabel, Kasten?


    Ja, mehr Windkraft bauen wir, aber nicht onshore in Deutschland... Ich kann aber das Nimby Problem bei onshore nachvollziehen. Naja, anderes Thema.


    Die Flachdachgaube ist bereits so gebaut... also läuft es wohl auf 30x330Wp raus?

    Schattenmgmt kann komplett vom WR übernommen werden? Ok, dann nehme ich die Tigos raus.

    Die DC Leitung soll 4mm haben, glaube ich. Wurde aber noch nicht verlegt.


    Ja, im Haustechnikdialogforum lese ich auch mit, spannend.


    Waeum soll das E-Auto eher über AC geladen werden?

  • 10KWp standard Dach, Zählerschrank ist up to date, es gibt bereits einen Kabelweg vom Dach bereits mit 4mm Solarkabel drin ... da sollte es schon sehr nah an die 1000,- netto pro KWp ran gehen, eigentlich muss das unter 1000,- liegen können. Das ist alles hochkant, einlagig gebaut, das ist als Laie gesagt, das Einfachste vom Einfachen


    Schade mit der Gaube ... ja, dann 30*330Wp bauen, 9,9KWp und Fronius Symo mit 8,2KVA und zusätzlichem So-Zähler dran oder SMA STP8.0 mit SHM2,0 ... beide Lösungen laufen dann 70-weich und Du siehst im Logging Deinen Verbauch. Bringt nix in die Tasche, aber ist ein schönes Spielzeug.


    Ja, beide WR haben ein gutes Schattenmanagement und können das völlig ohne Optimierer alleine gut regeln.


    EAuto über AC ... naja, wenn Du es DC laden willst, dann geht das nur tagsüber, ohne AC/DC WR ... das macht keinen Sinn.

    AC laden:!:

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Das klingt doch gut, schön, dass es in diesem Fall ein einfaches System ist und dementsprechend günstig werden kann. Anscheinend habe ich noch nicht den richtigen Anbieter gefunden. Könnt ihr mir vielleicht gute Solarteure empfehlen? Gerne auch lokal aus dem Raum Hamburg!


    Verstehe auch den Punkt mit der Ladestation danke.


    Bzgl. Wechselrichter, sind die beiden Modell technisch gleichwertig? Ja, auf Datenlogging habe ich Bock, man brauch ja das eine oder andere Spielzeug:-)


    Eine Frage habe ich zur Zählerwahl und Zählerkasten: Ich tendiere dazu, keinen extra Zähler für die LWWP zu installieren, sondern LWWP + Hausstrom über einen Zähler laufen zu lassen. Kann dieser Zähler dann auch für die PV-Anlage genutzt werden? Also komme ich sinnvoll mit einem Zähler aus? Ich gehe davon aus, dass Speicher in naher Zukunft sehr günstig werden (Kostendegression und Second Life Batterien aus den Stromern) und man dann recht günstig den Eigenverbrauch maximieren kann, daher diese Frage.

    Wenn ich mit einem Zähler auskomme, brauche ich auch nur einen normal großen Zählerkasten, oder?

  • Hi,


    ist die LWP schon definitiv oder wäre evtl. eine SWP mit Ringgrabenkollektor möglich? Damit hast Du grad im Kernwinter eine höhere PV-Deckung. Ich wohne in der Nähe und könnte bei der Planung und Rohrverlegung helfen.


    Viele Grüße

    crink

  • Hi,


    Bernd51 vielen Dank für die Hinweise! Das Excel Spreadsheet ist interessant, ich habe mir die Rechnung selber hergeleitet aber kann ja nicht schaden, die Ergebnisse nochmal zu benchmarken.


    crink Danke für dein Hilfsangebot! Aber ja, die LWWP ist bereits gegeben/ gekauft. Aber kannst du mir eventuell einen guten lokalen Solarteur empfehlen?

  • Moin moin SimonH und crink ,


    ich suche zurzeit auch nach einem PV Installateur in Raum HH oder Lüneburger Heide. Es sieht so aus, dass es viel zu tun gibt, einige antworten auf Anfragen gar nicht. Ende des Jahres?


    habe bis dato ein Angebot von EcoPowerConcept aus Scheeßel mit 1128,- pro kWp, finde aber es nicht optimal und würde mich auf Kontakt mit einem vernünftigen Solarteur echt freuen :)